Mut braucht Schutz

Eine junge Frau mit Megaphon bei einem Protest. Auf dem Foto ist ein gelber Kasten, in dem steht: "Sie lässt nicht locker. Ihr Mut braucht deinen Schutz."

Tag für Tag setzen sich Menschen weltweit für ihre Rechte und die Rechte anderer ein. Doch wer sich für Menschenrechte engagiert, wird zunehmend diffamiert, überwacht, durch repressive Gesetze an der Arbeit gehindert – manchmal sogar ermordet. Immer mehr mutige Aktivistinnen und Aktivisten lassen sich davon aber nicht abschrecken und treten Menschenrechtsverletzungen entschlossen entgegen.

Es sind Studierende, Frauen, Eltern und viele mehr, die gegen Folter, Vertreibung, Korruption, Diskriminierung und weiteres Unrecht kämpfen. Ihrem Einsatz ist es zu verdanken, dass Menschenrechtsverletzungen ans Licht kommen. Stehe Seite an Seite mit ihnen und sorge für ihren Schutz! Engagiere dich jetzt für Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtler weltweit.

Ja, ich stehe Seite an Seite mit Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtlern!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Adresse
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder
Das sind die Online-Aktionen dieser Kampagne:

Mutige Menschen, für die wir uns einsetzen

Weitere Informationen zum Thema

Zahlen und Fakten zur Situation von Menschenrechtlerinnen und -rechtlern

Zeichnung dreier Ausrufezeichen

Menschen, die sich für ihre Rechte und die anderer einsetzen, sind weltweit in Gefahr.

Zeichnung einer Schriftrolle

1948 wurde von den Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet.

Textfeld "Menschenrechte verteidigen"

1998 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Erklärung zum Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidigern. 

Textfeld "Menschenrechte verteidigen"

In 94 Ländern werden Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger aktuell bedroht.

Zeichnung eines Globus

In 63 Ländern werden Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtler durch Schmutzkampagnen diffamiert.

Zeichnung einer Figur hinter Gefängnisgittern

In 68 Ländern werden sie für ihre Arbeit eingesperrt.

Zeichnung dreier Ausrufezeichen

2017 wurden 312 Menschenrechtlerinnen und -rechtler ermordet, mehr als je zuvor.

Wofür wir uns stark machen

Amnesty International fordert,

  • dass die internationalen Vereinbarungen zum Schutz von Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtlern eingehalten und umgesetzt werden! Auch die deutsche Bundesregierung muss diese Richtlinien systematisch umsetzen.
  • dass Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtler nicht durch restriktive Gesetze oder die willkürliche Anwendung von Gesetzen an ihrer legitimen Arbeit gehindert werden.
  • dass unschuldig inhaftierte Menschenrechtlerinnen und Menschenrechtler sofort und bedingungslos freigelassen werden.

Im Überblick: Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidiger in Bedrängnis