Aktuell Ägypten 10. November 2016

Falldarstellungen und Briefvordrucke

Briefmarathon an Schulen 2016
So funktioniert der Briefmarathon an Schulen

Beim Briefmarathon lernen Schülerinnen und Schüler, sich für eine gute Sache stark zu machen

Hier finden Sie Informationen zu den Menschen, die Amnesty für den Briefmarathon 2016 ausgewählt hat. Zusammen mit einem Briefvordruck können Sie sich die Informationen als PDF-Dateien herunterladen. Machen Sie mit Ihrer Klasse mit, wenn es wieder heißt: "Schreib für Freiheit"!

Briefmarathon an Schulen 2016 - Fälle

Fomusoh Ivo Feh - Kamerun Der Student Fomusoh Ivo Feh machte sich in einer SMS an einen Freund über die bewaffnete Gruppe Boko Haram lustig. Dafür drohen ihm nun bis zu 20 Jahre Gefängnis. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Annie Alfred - Malawi Annie Alfred ist zehn Jahre alt und hat Albinismus. Menschen mit Albinismus müssen in Malawi in ständiger Angst leben. Der Grund ist ein weit verbreiteter Aberglaube. Die Regierung unternimmt nicht genug, um Betroffene zu schützen. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Máxima Acuña - Peru Die peruanische Kleinbäuerin Máxima Acuña wird seit Jahren von der Polizei und privaten Sicherheitskräften drangsaliert und bedroht.Grund dafür sind Landkonflikte mit einem Bergbauunternehmen. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Edward Snowden - USA Edward Snowden machte die Überwachungs- und Spionagepraktiken des US-Geheimdienstes NSA bekannt. Dafür drohen ihm bis zu 30 Jahre Haft. Es liegt an US-Präsident Barack Obama, den Whistleblower zu begnadigen. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Mahmoud Abu Zeid - Ägypten Der Fotojournalist Mahmoud Abu Zeid arbeitete unter dem Künsternamen "Shawkan" für internationale Medien in Ägypten. Als er mit seiner Kamera die gewaltsame Niederschlagung von Protesten dokumentierte, kam er in Haft. Ihm droht die Todesstrafe. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Bayram Mammadov und Giyas Ibrahimov - Aserbaidschan

Die beiden Studenten Bayram Mammadov und Giyas Ibrahimov sprühten politische Slogans auf eine Statue des ehemaligen Präsidenten Aserbaidschans. Dafür könnten sie zwölf Jahre ins Gefängnis kommen. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Weitere nützliche Materialien

Hier können Sie sich außerdem PDF-Dateien mit allgemeinen Hinweisen für Lehrkräfte zum Briefmarathon und Tipps zum Briefeschreiben herunterladen:

Hinweise für Lehrkräfte

Tipps zum Briefeschreiben

Die von Ihren Schülerinnen und Schülern geschriebenen Briefe senden Sie bitte zusammen mit diesem Antwortformular an die deutsche Amnesty-Sektion:

Antwortformular

Weitere Materialien können Sie kostenlos mit diesem Bestellschein bei Amnesty bestellen:

Bestellschein

Mehr Informationen zum Briefmarathon an Schulen finden Sie auf www.briefmarathon.de/schule

Weitere Briefmarathonfälle

Peace River Valley - Kanada Ein riesiges Staudammprojekt bedroht das angestammte Land indigener Gemeinden im kanadischen Peace River Valley. Die Indigenen wehren sich gegen das Projekt, da der Staudamm ihre Lebensgrundlage zerstören würde. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Zeynab Jalalian - Iran Zeynab Jalalian sitzt im Gefängnis und läuft Gefahr, ihr Augenlicht zu verlieren. Die Behörden verweigern ihr die dringend notwendige medizinische Behandlung. Sie wurde 2008 festgenommen, nachdem sie sich für die Rechte der kurdischen Minderheit, insbesondere für Frauen, eingesetzt hat. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Johan Teterissa - Indonesien Der Aktivist Johan Teterissa organisierte eine friedliche Demonstration. Dafür wurde er zu 15 Jahren Haft verurteilt. Seit neun Jahren sitzt er bereits im Gefängnis. Er muss endlich freigelassen werden. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Ilham Tohti - China Der renommierte Wirtschaftsprofessor Ilham Tohti wurde zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Er hatte ein Internetportal gegründet, das über die Situation der uigurischen Minderheit in China informierte. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Eren Keskin - Türkei Eren Keskin ist in der Türkei berühmt: Seit vielen Jahren setzt sich die Menschenrechtsverteidigerin für Frauen und die kurdische Minderheit ein. Nun droht ihr deshalb eine Gefängnisstrafe. Weitere Informationen Briefvorlage

 

Mehr dazu