1 - 10 von 622 Ergebnisse
Aktion

Akademiker zum Tode verurteilt

Der iranische Akademiker Dr. Ahmadreza Djalali ist in einem Gerichtsverfahren, das bei Weitem nicht den internationalen Standards für faire Verfahren entsprach, wegen „Verdorbenheit auf Erden“ zum Tode verurteilt worden. Sein Schuldspruch basierte auf „Geständnissen“, die seinen Angaben zufolge durch Folter erzwungen…
Aktion

Atena Daemi und weitere Menschenrechtsverteidiger_innen

Vier befreundete Menschenrechtsverteidiger_innen werden von den iranischen Behörden schikaniert: Atena Daemi, Arash Sadeghi und Golrokh Ebrahimi Iraee sind gewaltlose politische Gefangene im Teheraner Evin-Gefängnis. Omid Alishenas wurde am 15. Juli unter Auflagen freigelassen, könnte aber jederzeit wieder inhaftiert…
Aktion

Häftling schwer krank

Der gewaltlose politische Gefangene Mohammad Nazari, der bereits seit mehr als zwanzig Jahren zu Unrecht inhaftiert ist, ist schwer krank und benötigt dringend medizinische Hilfe außerhalb des Gefängnisses. Er befindet sich seit dem 30. Juli im Hungerstreik, um seine Freilassung zu erwirken. Mohammad Nazari ist sofort und…
Aktion

Medizinische Versorgung benötigt

Der iranische Gewerkschafter Reza Shahabi wurde am 9. August erneut inhaftiert. Aus Protest trat er in einen Hungerstreik, der mittlerweile mehr als 40 Tage andauert. Sein Gesundheitszustand hat sich stark verschlechtert und er braucht dringend fachärztliche Behandlung. Reza Shahabi ist ein gewaltloser politischer…
Aktion

Zum Tode verurteilt

Am 27. August hat das Teheraner Revolutionsgericht den gewaltlosen politischen Gefangenen Mohammad Ali Taheri wegen „Förderung von Verdorbenheit auf Erden“ durch die Gründung der spirituellen Gruppierung Erfan-e-Halgheh zum Tode verurteilt. Er wird seit mehr als sechs Jahren in Einzelhaft gehalten.
Aktion

Dringend nötige Behandlung verweigert

Zeynab Jalalian ist schwer krank und benötigt dringend eine fachärztliche Behandlung außerhalb des Gefängnisses. Sie gehört der kurdischen Minderheit im Iran an und verbüßt derzeit eine lebenslange Haftstrafe. Die Behörden weigern sich jedoch hartnäckig, sie in ein Krankenhaus zu bringen. Sie scheinen sie damit bestrafen…
Aktion

Einschüchterungen und Morddrohung

Der iranische Geistliche Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi ist ständigen Einschüchterungen und Morddrohungen durch die Behörden ausgesetzt, seit er am 4. Januar aus medizinischen Gründen vorübergehend aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er wird rund um die Uhr überwacht und steht de facto unter Hausarrest. Sein…
Aktion

Kritischer Gesundheitszustand

Der gewaltlose politische Gefangene und Menschenrechtsverteidiger Arash Sadeghi muss wegen seines kritischen Gesundheitszustands dringend außerhalb des Gefängnisses stationär behandelt werden. Die iranischen Behörden weigern sich jedoch, offenbar auf Befehl der Revolutionsgarden, dies zu bewilligen. Unter diesen Umständen…
Article 02. August 2017

Menschenrechtsverteidiger im Iran zunehmend verfolgt und unterdrückt

BERLIN,   01.08.2017 – Überwachung, Diffamierungen, Folter und lange Haftstrafen: Ein neuer Amnesty-Bericht dokumentiert, wie sich die Situation von Menschenrechtsaktivisten im Iran verschlechtert. Seit 2013 gehen die Justizbehörden und der Sicherheitsapparat verstärkt gegen Menschenrechtsverteidiger vor. Die Hoffnung,…
Article 02. August 2017

Menschenrechtsverteidiger zunehmend verfolgt

Die Hoffnung, dass sich die Menschenrechtssituation im Iran mit der Wahl von Präsident Rohani 2013 verbessern würde, hat sich nicht erfüllt. Der neue Amnesty-Bericht "Caught in a web of repression: Iran’s human rights defenders under attack“ dokumentiert, wie sich die Repressionen gegen Menschenrechtsverteidiger seitdem…