Aktuell Türkei 18. Juli 2017

Veli Acu

Porträt von Veli Acu vor einem Baum

Veli Acu

Veli Acu ist Vorstandsmitglied der Menschenrechts-NGO Human Rights Agenda Association und Amnesty-Mitglied. Er wurde am 5. Juli 2017 während eines Workshops in der Türkei festgenommen. Am 18. Juli ordnete ein Gericht Untersuchungshaft gegen ihn an. Ihm wird laut Anklageschrift vorgeworfen, Terrororganisationen unterstützt zu haben. Ihm drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Veli Acu hat einen Abschluss in Politikwissenschaften und Öffentlicher Verwaltung und studiert derzeit Englische Literatur an der Universität Gaziantep. Seit 2009 ist er Vorstandsmitglied der Menschenrechts-NGO Human Rights Agenda Association (İnsan Hakları Gündemi Derneği) und seit 2010 ist er Mitglied bei Amnesty International. Sein wissenschaftliches Interesse liegt auf den Themen Menschenrechte, Nationalismus, politische Theorie und Zivilgesellschaft. Seit 2010 war er in verschiedenen Funktionen bei zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen tätig. Seit Mai 2016 ist er an der Programmentwicklung des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen beteiligt.

Diese Inhaftierung und haltlosen Anschuldigungen gegen mich als Menschenrechtler und Mitarbeiter einer humanitären Organisation zeigen mir, wie gerechtfertigt und wichtig unsere Bewegung ist. Menschenrechte für alle, ohne Diskriminierung!

Veli
Acu
Vorstandsmitglied der Menschenrechts-NGO Human Rights Agenda Association und Amnesty-Mitglied, 9. Juli 2017, Polizeipräsidium Vatan-Straße, Istanbul

Mehr dazu

Aktuell Deutschland

Rüstungsexporte besser kontrollieren

Amnesty-Mitglied Wenke verrät im Interview, warum sie im Rahmen dieser Kampagne eine effektivere Kontrolle von Rüstungsexporten gefordert hat.
Aktuell Deutschland

Ja zum Flüchtlingsschutz

Amnesty-Mitglied Virginia erzählt im Interview, warum sie sich im Rahmen dieser Kampagne für mehr Schutz für Flüchtlinge stark gemacht hat.
Aktuell Deutschland

Kein Platz für Rassismus

Amnesty-Mitglied Bernhard begründet im Interview, warum er sich im Rahmen dieser Kampagne für ein entschlosseneres Eintreten gegen Rassismus eingesetzt hat.
Aktuell Myanmar

Systematische Gewalt gegen Rohingya

Vergewaltigungen, Hinrichtungen und niedergebrannte Orte: Amnesty dokumentiert systematische, skrupellose und kalkulierte Gewalttaten durch myanmarische Sicherheitskräfte gegenüber Rohingya.