Aktuell Türkei 18. Juli 2017

Özlem Dalkıran

Porträt der lachenden Özlem Dalkıran

Özlem Dalkıran

Özlem Dalkıran ist Gründungsmitglied der türkischen Amnesty-Sektion und setzt sich in der Türkei schon lange für die Menschenrechte ein. Sie wurde am 5. Juli 2017 während eines Workshops in der Türkei festgenommen. Am 18. Juli ordnete ein Gericht Untersuchungshaft gegen sie an. Ihr wird laut Anklageschrift vorgeworfen, Terrororganisationen unterstützt zu haben. Ihr drohen bis zu 15 Jahre Haft.

Die Autorin, Übersetzerin und Menschenrechtsverteidigerin Özlem Dalkıran setzt sich in der Türkei schon lange öffentlich für die Menschenrechte ein: Sie ist Gründungsmitglied, ehemalige Medienverantwortliche und ehemalige Leiterin der türkischen Amnesty-Sektion. Sie ist aktives Mitglied der europaweiten Citizens’ Assembly (ehemals Helsinki Citizens Assembly), und war früher Koordinatorin des unabhängigen Nachrichtensenders Bianet. Özlem Dalkıran war darüber hinaus jahrelang Mitglied des Hrant-Dink-Kuratoriums und unterstützt nach wie vor die Hrant Dink Stiftung. Sie arbeitet als freiberufliche Übersetzerin. Ohne Tee geht bei ihr gar nichts.

Ich bin sehr stolz darauf, mich gemeinsam mit anderen in der Türkei und weltweit für die Menschenrechte einzusetzen. Es ist einfach wunderbar, wie viel Unterstützung die türkische und internationale Kampagne für uns hier in Haft und für alle Menschenrechtlerinnen weltweit hervorruft. Nie habe ich mich so sehr als Teil einer Familie gefühlt. Ich bin froh über euren Einsatz, über unser aller Einsatz.

Özlem
Dalkıran
Gründungsmitglied der türkischen Amnesty-Sektion und Menschenrechtsverteidigerin, 8. Juni 2017, Polizeipräsidium Vatan-Straße, Istanbul

Mehr dazu

Aktuell Deutschland

Rüstungsexporte besser kontrollieren

Amnesty-Mitglied Wenke verrät im Interview, warum sie im Rahmen dieser Kampagne eine effektivere Kontrolle von Rüstungsexporten gefordert hat.
Aktuell Deutschland

Ja zum Flüchtlingsschutz

Amnesty-Mitglied Virginia erzählt im Interview, warum sie sich im Rahmen dieser Kampagne für mehr Schutz für Flüchtlinge stark gemacht hat.
Aktuell Deutschland

Kein Platz für Rassismus

Amnesty-Mitglied Bernhard begründet im Interview, warum er sich im Rahmen dieser Kampagne für ein entschlosseneres Eintreten gegen Rassismus eingesetzt hat.
Aktuell Myanmar

Systematische Gewalt gegen Rohingya

Vergewaltigungen, Hinrichtungen und niedergebrannte Orte: Amnesty dokumentiert systematische, skrupellose und kalkulierte Gewalttaten durch myanmarische Sicherheitskräfte gegenüber Rohingya.