Der Amnesty-Filmpreis auf der Berlinale 2019

Filme können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und Menschenrechtsverletzungen bekannt zu machen und anzuprangern. Seit 2005 vergibt Amnesty jedes Jahr auf der Berlinale den Amnesty-International-Filmpreis an Werke, denen es gelingt, das Thema Menschenrechte überzeugend darzustellen. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis würdigt auch das zuweilen sogar lebensgefährliche Engagement von Filmemacherinnen und Filmemachern. 2019 findet die Berlinale vom 7. bis 17. Februar statt.

Berlinale 2019: 15. Amnesty-Filmpreis geht an "Espero tua (re)volta" aus Brasilien

Drei Frauen und zwei Männer stehen nebeneinander, eine der Frauen hält eine Urkunde in der Hand, auf der steht: "Amnesty International Film Award Berlinale 2019"

Die Amnesty-Jury-Mitglieder Feo Aladag, Markus N. Beeko und Pegah Ferydoni (v.r.) überreichten am 16. Februar den Amnesty-Filmpreis auf der Berlinale 2019 an Regisseurin Eliza Capai

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger