Der Amnesty-Filmpreis auf der Berlinale 2018

Filme können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und Menschenrechtsverletzungen bekannt zu machen und anzuprangern. Seit 2005 vergibt Amnesty jedes Jahr auf der Berlinale den Amnesty-International-Filmpreis an Werke, denen es gelingt, das Thema Menschenrechte überzeugend darzustellen. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis würdigt auch das zuweilen sogar lebensgefährliche Engagement von Filmemacherinnen und Filmemachern.

Friederike Kempter und Ali Samadi Ahadi in der Amnesty-Jury der Berlinale 2018

Ein Mann und zwei Frauen stehen vor einer Fotowand

Die Amnesty-Jury auf der Berlinale 2018: Regisseur Ali Samadi Ahadi, Bettina Müller von Amnesty International in Deutschland und Schauspielerin Friederike Kempter (v.l.n.r.)

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger