Aktuell Libyen 17. Februar 2011

Libyscher Schriftsteller nach Protestaufruf in Haft

8. Februar 2011 - Der libysche Schriftsteller und politischer Kommentator Jamal al-Hajji ist vergangene Woche verhaftet worden – vermutlich, weil er zu friedlichen Demonstrationen in Libyen aufgerufen hatte. Offiziell wird ihm ein Verkehrsdelikt vorgeworfen.

Jamal al-Hajji, ein früherer gewaltloser politischer Gefangener, ist am 1. Februar in Tripolis von Sicherheitsbeamten in Zivil festgenommen worden. Sie warfen ihm vor, mit seinem PKW einen Mann angefahren zu haben. Al-Hajji bestreitet dies.
Die Verhaftung ereignete sich nur kurz nachdem er im Internet einen Aufruf zu Demonstrationen für mehr Freiheit in Libyen veröffentlicht hatte.

Augenzeugen berichteten, dass das vermeintliche Opfer des Verkehrsunfalls keinerlei Verletzungen aufwies. „Außerdem trugen die Beamten, die Jamal al-Hajji festgenommen haben, zivile Kleidung – ein Hinweis darauf, dass es sich um Mitarbeiter des internen Sicherheitsdienstes handelte. Verkehrsdelikte werden üblicherweise von Polizeibeamten in Uniform geahndet,“ sagte Malcolm Smart, Leiter der Abteilung Mittlerer Osten und Nordafrika bei Amnesty International.

„Wenn der tatsächliche Grund für seine Haft seine friedliche Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung ist, handelt es sich bei Jamal al-Hajji um einen gewaltlosen politischen Gefangenen. Er müsste sofort und bedingungslos freigelassen werden".

Lesen Sie die ganze Meldung auf www.amnesty.org

Mehr dazu