Amnesty Report Serbien 11. Mai 2010

Situation der Roma im Kosovo

Stellungnahme

Amnesty International zur Situation der Roma im Kosovo und zu den Abschiebungen von Roma in den Kosovo

Diskriminierung ist ein großes Problem im Kosovo, von dem verschiedene Personengruppen - darunter ethnische Minderheiten, Frauen und Mädchen und Homosexuelle - vielfältig betroffen sind. Unter den ethnischen Minderheiten sind besonders Roma von Diskriminierung betroffen.

Auch die Strategie der kosovarischen Regierung für die Integration der Roma, Aschkali und Ägypter (RAE – Roma, Ashkali, Egypt) für die Jahre 2009-2015 vom Dezember 2008 geht davon aus, dass diese Gemeinschaften im Alltag vielfach diskriminiert werden. Der der Strategie zugrunde liegenden Analyse zufolge sind Roma, Aschkali und Ägypter in den Bereichen Bildung, Arbeit, Gesundheitsversorgung, Wohnen und bei der Registrierung benachteiligt sowie bei der Reintegration nach der Rückkehr aus dem Ausland. Diese Analyse der Situation der Roma deckt sich mit den Erkenntnissen von Amnesty.

Obwohl bestimmte Gesetze oder administrative Vorschriften für alle Bevölkerungsgruppen gleichermaßen gelten, sind Roma davon in besonderer Weise negativ berührt.

Amnesty wendet sich gegen die zwangsweisen Rückführungen von Roma in den Kosovo. Diskriminierung von Roma ist im Kosovo so schwerwiegend, dass Roma ein Leben in Sicherheit und Würde dauerhaft im Kosovo nicht möglich ist.

Weitere Informationen im Anhang zum Download.

Mehr dazu