Aktuell Mexiko 09. November 2010

Foto-Ausstellung "Unsichtbare Opfer"

Fotoausstellung zu Migranten in Mexiko

Fotoausstellung zu Migranten in Mexiko

9. November 2010 - Die Fotoausstellung "Unsichtbare Opfer" dokumentiert den langen Weg von MigrantInnen aus Zentral- und Südamerika, die die Grenze zu den USA noch nicht einmal erreicht haben.

Täglich springen Frauen, Männer und Kinder in Mexiko auf rollende Güterzüge auf. Sie kommen aus Guatemala, Honduras, El Salvador und sind auf dem Weg in die USA. Viele erreichen niemals ihr Ziel. Sie werden vom Zug überrollt oder unterwegs überfallen, vergewaltigt, sogar ermordet.

Die Täter sind meist Mitglieder krimineller Banden, doch gibt es auch Hinweise auf die Beteiligung von Soldaten und Polizisten. In den seltensten Fällen werden die Täter ermittelt und verfolgt, geschweige denn vor Gericht gestellt.

Mit der Foto-Ausstellung "Unsichtbare Opfer" dokumentiert Amnesty International die Menschenrechtsverletzungen an Migranten in Mexiko. "Aus Angst abgeschoben zu werden, zeigen die Opfer ihre Peiniger nicht an. Wenn doch, haben die Migranten praktisch keinen Zugang zu Gerichten", sagt Wolfgang Grenz von Amnesty International in Deutschland. "Die Regierung von Präsident Felipe Calderón, aber auch die Regierungen der einzelnen Bundesstaaten müssen endlich etwas tun, um die Migranten wirksam gegen Gewalt zu schützen."

Die nächsten Stationen der Ausstellung erfahren sie unten oder auf der Webseite http://unsichtbareopfer.wordpress.com/

Termine 2014:

Passau, 16.-27. Mai 2014 [Set I]

Veranstalter: Paussauer LateinAmerikaGespräche e.V. + AI-Hochschulgruppe
Ausstellungsort: Foyer der Universitätsbibliothek, Innstr. 39, 94032 Passau
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-22 Uhr; Sa+So 11-22 Uhr
Sa 17.05.2014 um 18 Uhr: Einführungsvortrag von Wolfgang Grenz

Mannheim, 13.05. – 03.06.2014 [Set II]

Veranstalter: AI Hochschulgruppe
Veranstaltungsort: Universität, Schloss EO
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr; Sa 10-14 Uhr
Einführungsveranstaltung: Mi 25.05.2014, 19:30 Uhr Raum 0 133 (mit
Kurzfilm)"

Rostock, 02.-30. Juni 2014 [Set I]

Veranstalter / Ort: Ökohaus e.V., Hermannstr. 36, 18055 Rostock
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-19 Uhr; Sa 12-16 Uhr

Papenburg, 20.06.-31.08.2014

Veranstalter: Amnesty Papenburg / Aktionskomitee DIZ Emslandlager
Ausstellungsort: Jugendgästehaus Johannesburg, Kirchstraße 38,26871
Papenburg

Schlagworte

Mexiko Aktuell Migration

Mehr dazu

Aktuell Deutschland

Rüstungsexporte besser kontrollieren

Amnesty-Mitglied Wenke verrät im Interview, warum sie im Rahmen dieser Kampagne eine effektivere Kontrolle von Rüstungsexporten gefordert hat.
Aktuell Deutschland

Ja zum Flüchtlingsschutz

Amnesty-Mitglied Virginia erzählt im Interview, warum sie sich im Rahmen dieser Kampagne für mehr Schutz für Flüchtlinge stark gemacht hat.
Aktuell Deutschland

Kein Platz für Rassismus

Amnesty-Mitglied Bernhard begründet im Interview, warum er sich im Rahmen dieser Kampagne für ein entschlosseneres Eintreten gegen Rassismus eingesetzt hat.
Aktuell Myanmar

Systematische Gewalt gegen Rohingya

Vergewaltigungen, Hinrichtungen und niedergebrannte Orte: Amnesty dokumentiert systematische, skrupellose und kalkulierte Gewalttaten durch myanmarische Sicherheitskräfte gegenüber Rohingya.
Aktuell Türkei

Brief von İdil Eser aus dem Gefängnis in der Türkei

İdil Eser, Direktorin der türkischen Amnesty-Sektion, ist seit Juli 2017 zu Unrecht inhaftiert. Mit dieser Nachricht meldet sie sich jetzt aus ihrer Gefängniszelle und drückt Dank, Hoffnung und Mut aus.