Aktuell Ägypten 17. November 2010

Ägypten: Todesfall in Haft muss untersucht werden

Demonstration während des Prozesses gegen zwei Polizisten, die wegen des Todes von Khaled Said angeklagt wurden.

Demonstration während des Prozesses gegen zwei Polizisten, die wegen des Todes von Khaled Said angeklagt wurden.

17. November 2010 - Die ägyptischen Behörden müssen umgehend und unabhängig die Vorwürfe untersuchen, denen zufolge ein junger Mann in einer Polizeiwache in Alexandria zu Tode gefoltert worden sei. Außerdem muss die Sicherheit eines anderen jungen Mannes, der sich noch in Haft befindet, gewährleistet werden.

Der neunzehnjährige Ahmed Shaaban verschwand am 7. November 2010, nachdem er und sein Freund Ahmed Farrag Labib auf dem Rückweg von einer Hochzeit an einem Polizeikontrollpunkt verhaftet und zu der Polizeiwache in Sidi Gaber gebracht wurden. Die Familie von Ahmed Shaaban behauptet, er sei dort von Polizeibeamten gefoltert und misshandelt worden und sei seinen Verletzungen erlegen. Seine mit Blutergüssen übersäte Leiche sei in einen Kanal nahe seiner Wohngegend geworfen worden, um es so aussehen zu lassen, als habe er Selbstmord begangen.

Die Polizei soll die Familie angehalten haben, keine Beerdigung zu organisieren, sondern die Leiche schnell beizusetzen. Außerdem sollen Sicherheitskräfte die Familie beim Begräbnis begleitet und danach das Haus der Familie bewacht haben.
Dem Freund des Toten, Ahmed Farrag Labib, wird offenbar seit seiner Verhaftung der Kontakt zu seiner Familie und Anwälten verweigert. "Die ägyptischen Behörden müssen sicherstellen, dass Ahmed Farrag Labib vor möglicher Folter oder anderen Misshandlungen geschützt, und nicht von denen, die ihn in Gewahrsam halten, eingeschüchtert wird. Seine Zeugenaussage über das, was sich am 7. November ereignete, ist entscheidend, um die Wahrheit über die Ereignisse herauszufinden,“ sagte Malcolm Smart, Leiter der Abteilung Mittlerer Osten und Nordafrika bei Amnesty International.

Polizisten von der Polizeiwache in Sidi Gaber müssen sich zurzeit in einem anderen Fall von Polizeigewalt vor Gericht verantworten. Zwei Polizisten wird zur Last gelegt, Khaled Said geschlagen und gefoltert zu haben. Der junge Mann soll von Zivilpolizisten aus einem Internetcafe gezerrt und in aller Öffentlichkeit auf dem Bürgersteig zu Tode geprügelt worden sein.

Mehr dazu