Pressemitteilung 24. Februar 2016

Das "System Guantánamo" muss ein Ende haben

Statement von Amnesty International zur Ankündigung US-Präsident Obamas, das Gefangenenlager Guantánamo tatsächlich zu schließen

BERLIN, 24.02.2016 – Heute hat US-Präsident Barack Obama angekündigt, das Gefangenenlager Guantánamo auf Kuba zu schließen. Dazu sagt Maja Liebing, USA-Expertin bei Amnesty International in Deutschland:

„Wir begrüßen, dass Präsident Obama weiterhin die Schließung Guantánamos anstrebt. Dies muss jedoch im Einklang mit menschenrechtlichen Standards geschehen.

Wenn Häftlinge in ein Gefängnis auf dem US-Festland überstellt werden, müssen sie dort sofort ein rechtsstaatliches Verfahren erhalten. Eine unbegrenzte Inhaftierung ohne Anklage und Gerichtsverfahren auf US-Festland würde die Beibehaltung des ‚Systems Guantánamo‘ bedeuten und die menschenrechtliche Glaubwürdigkeit der USA weiter beschädigen.

Wir fordern, dass alle Häftlinge sofort ein rechtsstaatliches Verfahren erhalten oder aber freigelassen werden müssen.“

Für weitere Informationen oder Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

Schlagworte

Pressemitteilung

Mehr dazu

Pressemitteilung Myanmar

Myanmar: Amnesty dokumentiert Verbrechen gegen die Menschlichkeit

BERLIN, 17.10.2017 – Der neue Amnesty-Bericht „My World Is Finished’: Rohingya Targeted in Crimes against Humanity in Myanmar“ dokumentiert mit Augenzeugenberichten, Satellitenbildern, Foto- und Videomaterial die brutalen ethnischen Säuberungen gegen die Rohingya-Minderheit in Myanmar.
Pressemitteilung Deutschland

10. Marler Medienpreis: Ehren-Auszeichnung für Filmproduzent Artur Brauner

BERLIN, 12.10.2017 - Der Ehrenpreis des 10. Marler Medienpreis Menschenrechte (m3) geht dieses Jahr an Artur Brauner. Der 99-jährige Brauner wird für seine über 70 Jahre andauernde Arbeit geehrt, durch die er immer wieder an die Schrecken des Holocausts erinnert und dazu beigetragen hat, die deutsche Vergangenheit aufzuarbeiten.
Pressemitteilung Deutschland

Amnesty warnt vor Abschaffung der Kennzeichnungspflicht für Polizisten in NRW

BERLIN, 10.10.2017 - Die Abschaffung der Kennzeichnungspflicht in NRW wäre ein gravierender Rückschritt für eine moderne, transparente Polizeiarbeit. Amnesty International fordert alle Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtages dazu auf, diesen rechtsstaatlichen Rückschritt abzulehnen.
Pressemitteilung Deutschland

Individuelles Recht auf Asyl kann und darf zahlenmäßig nicht begrenzt werden

BERLIN, 09.10.2017 - Grundgesetz, Genfer Flüchtlingskonvention, Europäische Menschenrechtskonvention und geltendes Europarecht verpflichten Deutschland wie auch andere Staaten dazu, Menschen Asyl, Flüchtlingsschutz oder subsidiären Schutz zu gewähren, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden
Pressemitteilung Türkei

„Jeder einzelne Tag in Haft ist einer zu viel“

BERLIN, 9.10.2017 - Statement des Generalsekretärs von Amnesty International in Deutschland Markus N. Beeko zur Anklageschrift gegen İdil Eser, Taner Kılıç und Peter Steudtner sowie acht weitere in der Türkei inhaftierte Menschenrechtsverteidiger