Kultur 26. November 2019

Veröffentlichung der limitierten Kunstedition "Art 19 – Box One"

Zeichnung eines Menschen, der auf einer Wiese sitzt, umgeben von Blumen

Flowers in the Sky, 2019: Der Beitrag von Kiki Smith im Rahmen des Kunstprojekts "Box One" von Art 19. 

Ayşe Erkmen, Shilpa Gupta, Ilya & Emilia Kabakov, William Kentridge, Shirin Neshat, Yoko Ono, Gerhard Richter, Chiharu Shiota, Kiki Smith und Rosemarie Trockel schaffen neue Arbeiten zugunsten von Amnesty International.

"Box One" ist das erste Projekt der privaten Initiative Art 19 und umfasst zehn Originalgraphiken der folgenden international renommierten Künstler_innen:

Ayşe Erkmen
BBB/ Broken Blue Bracelet, 2019

geboren in Istanbul, lebt in Istanbul (Türkei) und Berlin (Deutschland)

Shilpa Gupta
No Title, 2012 - 2019

geboren und lebt in Mumbai (Indien)

Ilya & Emilia Kabakov
We are Free!, 2018

geboren in Dnipropetrowsk, heute: Dnipro (Ukraine), leben auf Long Island (USA)

William Kentridge
God’s Opinion is Unkown, 2019

geboren und lebt in Johannesburg (Südafrika)

Shirin Neshat From
"The Home of My Eyes" series, 2015 - 2019

geboren in Qazvin (Iran), lebt in New York (USA)

Yoko Ono
A Piece of Sky, 2019

geboren in Tokio (Japan), lebt in New York (USA)

Gerhard Richter
Cut, 2018

geboren in Dresden (Deutschland), lebt in Köln (Deutschland)

Chiharu Shiota
Being Human, 2019

geboren in Osaka (Japan), lebt in Berlin (Deutschland)

Kiki Smith
Flowers in the Sky, 2019

geboren in Nürnberg (Deutschland), lebt in New York (USA)

Rosemarie Trockel
Film Muet, 2019

geboren in Schwerte (Deutschland), lebt in Köln (Deutschland)

 

 

Ziel der Initiative ist, Amnesty Internationals Arbeit für Menschenrechte zu unterstützen. Der Name "Art 19" bezieht sich auf Artikel 19 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte: "Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung".

 

Seit vielen Jahren wird die Menschenrechtsarbeit von Amnesty International von Künstler_innen auf der ganzen Welt unterstützt. Die beeindruckende Liste der Künstler_innen, die sich im Projekt Art 19 zusammengefunden haben, ist ein Zeichen ihres unermüdlichen Engagements für unsere Sache – genau zu einer Zeit, in der die Welt eine starke, unüberhörbare und sichtbare Menschenrechtsbewegung braucht.

Kumi
Naidoo
Internationaler Generalsekretär von Amnesty International

In handgefertigten Leinenboxen werden die signierten Originalgraphiken (98 x 68 cm) in einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren (für 50.000 € per Box) für Kunstliebhaber_innen und Unterstützer_innen von Amnesty International zum Verkauf stehen. Um ihr Engagement gegenüber Amnesty International zu zeigen, verzichten alle Künstler_innen auf ein Honorar.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.art-19.com/

Die erste Ausstellung von "Art 19 – Box One" eröffnet am 10. Dezember 2019 im me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht und wird dort bis zum 31. Januar 2020 für Besucher_innen zu sehen sein. Während der Öffnungszeiten des Privatmuseums (Mittwoch bis Montag, jeweils von 12.00 bis 18.00 Uhr) ist der Eintritt kostenfrei. Vom 11. bis 13. Dezember folgen weitere Vernissagen im MAMCO - Musée d’art moderne et contemporain in Genf, im DOX Centre for Contemporary Art in Prag, sowie im Salon d‘Honneur des Grand Palais in Paris.

Schlagworte

Kultur Meinungsfreiheit

Mehr dazu