Kultur 28. September 2018

Folk, Rock und Punk für Menschenrechte im Amnesty Konzertjahr 2018

Vier Männer stehen vor einer mit Graffiti besprühten Wand

Die US-amerikanische Polit-Punk-Band Anti-Flag

Zahlreiche Musikerinnen und Musiker sind schon seit Jahren zusammen mit Amnesty für die Menschenrechte aktiv – wie jetzt wieder U2 und Anti-Flag auf ihren aktuellen Tourneen.

Auch in diesem Jahr setzen sich wieder Künstlerinnen und Künstler während ihrer Konzerttourneen zusammen mit Amnesty für die Menschenrechte ein: Als erste stand Judith Holofernes bei der Amnesty Jahresversammlung an Pfingsten in Papenburg auf der Bühne. Folksängerin Joan Baez, die Amnesty 2015 als "Botschafterin des Gewissens" geehrt hatte, tourte im Sommer mit Amnesty durch Deutschland.

Und jetzt sind im Herbst auch U2 und Anti-Flag für die Menschenrechte unterwegs. Ob irische Kultband oder US-amerikanischen Polit-Punker: Beide Bands kommentieren – mal eher gefühlvoll und mit Pathos, mal eher laut, schnell und mit schonungslos-direkten Texten – das gegenwärtige Weltgeschehen.

U2 und Anti-Flag unterstützen schon seit Jahren die Arbeit von Amnesty. Neben herausragenden Projekten  wie der "A Conspiracy of Hope"-Benefiztour in den 80er Jahren, bei der Bands wie U2, Sting, Bryan Adams, Peter Gabriel und Lou Reed zugunsten von Amnesty aufgetreten sind; oder der Anti-Flag Cover-Version der Amnesty-Hymne "Toast to Freedom", die die Band gemeinsam mit Musikern von den Beatsteaks, den Donots und Billy Talent aufgenommen hat, sind es aber vor allem die unzähligen Konzerte, bei denen die vielen ehrenamtlichen Amnesty-Mitglieder dabei sein können, um Unterschriften für unsere Anliegen zu sammeln.

 

Hier sind alle anstehenden Tourdaten im Überblick:

 

U2

31. August und 1. September in Berlin (Mercedes-Benz Arena)

4. und 5. September in Köln (Lanxess Arena)

3. und 4.  Oktober in Hamburg (Barclaycard Arena)

 

ANTI-FLAG (mit Cancer Beats und Worriers)

16. Oktober in Berlin (Pavillon)

18. Oktober in Berlin (SO 36)

19. Oktober in Hamburg (Fabrik)

20. Oktober in Köln (Live Music Hall)

21. Oktober in Stuttgart (LKA Longhorn)

23. Oktober in München (Backstage Werk)

25. Oktober in Saarbrücken (Garage)

 

 

Schlagworte

Kultur Künstler

Mehr dazu