Pressemitteilung Türkei 15. Juni 2017

#FreeTaner – Solidaritätsaktion für türkischen Amnesty-Vorstand Taner Kılıç in Berlin

Aktivisten weltweit protestieren am 15. Juni vor türkischen Botschaften für Freilassung des Menschenrechtsverteidigers

 

Wann:

Donnerstag, 15. Juni 2017

18:00 Uhr

Wo:

Vor der Botschaft der Türkei

Tiergartenstr. 19-21

10785 Berlin

Was:                           

Aktivisten machen auf die Situation von Taner Kılıç aufmerksam und fordern seine umgehende Freilassung. Sie halten Schilder mit seinem Foto und Buchstaben mit der Forderung "Free Taner Kılıç".  

 

BERLIN, 14.06.2017 – Die Kampagne gegen kritische Stimmen in der Türkei hat nun auch einen Vertreter von Amnesty International erfasst. Der Vorstandsvorsitzende der Menschenrechtsorganisation in der Türkei, Taner Kılıç, wurde am 6. Juni 2017 in Izmir verhaftet. Kılıç und 22 weiteren Anwälten, die zeitgleich mit ihm verhaftet wurden, werden Verbindungen zur Bewegung von Fethullah Gülen vorgeworfen. Dieser Vorwurf entbehrt jeder Grundlage, Taner Kılıç ist weder Mitglied noch Unterstützer der Gülen-Bewegung. Amnesty International ruft die türkischen Behörden auf, Taner Kılıç sofort freizulassen und alle Vorwürfe gegen ihn fallen zu lassen.

Taner Kılıç ist seit 2002 Vorstandsmitglied bei Amnesty International in der Türkei, seit 2014 ist er Vorstandsvorsitzender. Während seiner jahrzehntelangen Arbeit für Menschenrechtsorganisationen in der Türkei hat er sich konsequent und unbeirrbar für die Menschenrechte eingesetzt.

Für Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

Mehr dazu

Aktuell Moldau

NGO-Gesetz gefährdet die Vereinigungsfreiheit

Amnesty International betrachtet die Änderungen am NGO-Gesetz als konkreten Versuch, unabhängige zivilgesellschaftliche und regierungskritische Organisationen zu demotivieren, zum Schweigen zu bringen und zu schließen.
Pressemitteilung Iran

Menschenrechtsverteidiger im Iran zunehmend verfolgt und unterdrückt

BERLIN, 01.08.2017 - Überwachung, Diffamierungen, Folter und lange Haftstrafen: Ein neuer Amnesty-Bericht dokumentiert, wie sich die Situation von Menschenrechtsaktivisten im Iran verschlechtert. Seit 2013 gehen die Justizbehörden und der Sicherheitsapparat verstärkt gegen Menschenrechtsverteidiger vor.
Aktuell Iran

Menschenrechtsverteidiger zunehmend verfolgt

Überwachung, Diffamierung, Folter und lange Haftstrafen: Ein Amnesty-Bericht dokumentiert die Situation von Menschenrechtsaktivisten im Iran. Seit 2013 gehen die Justizbehörden und der Sicherheitsapparat verstärkt gegen Menschenrechtsverteidiger vor.
Aktuell Türkei

"Zusammen dranbleiben"

Magdalena Freudenschuss, Lebensgefährtin des in der Türkei inhaftierten Menschenrechtsaktivisten Peter Steudtner, spricht im Interview über die aktuelle Lage.
Artikel Deutschland

Aktionsideen

Engagement kann unterschiedlich umgesetzt werden. Hier erfährst du, welche Möglichkeiten unsere Aktionsideen beinhalten, um selbst aktiv zu werden. Jede Person kann sich einsetzen!