Pressemitteilung Türkei 15. Juni 2017

#FreeTaner – Solidaritätsaktion für türkischen Amnesty-Vorstand Taner Kılıç in Berlin

Aktivisten weltweit protestieren am 15. Juni vor türkischen Botschaften für Freilassung des Menschenrechtsverteidigers

 

Wann:

Donnerstag, 15. Juni 2017

18:00 Uhr

Wo:

Vor der Botschaft der Türkei

Tiergartenstr. 19-21

10785 Berlin

Was:                           

Aktivisten machen auf die Situation von Taner Kılıç aufmerksam und fordern seine umgehende Freilassung. Sie halten Schilder mit seinem Foto und Buchstaben mit der Forderung "Free Taner Kılıç".  

 

BERLIN, 14.06.2017 – Die Kampagne gegen kritische Stimmen in der Türkei hat nun auch einen Vertreter von Amnesty International erfasst. Der Vorstandsvorsitzende der Menschenrechtsorganisation in der Türkei, Taner Kılıç, wurde am 6. Juni 2017 in Izmir verhaftet. Kılıç und 22 weiteren Anwälten, die zeitgleich mit ihm verhaftet wurden, werden Verbindungen zur Bewegung von Fethullah Gülen vorgeworfen. Dieser Vorwurf entbehrt jeder Grundlage, Taner Kılıç ist weder Mitglied noch Unterstützer der Gülen-Bewegung. Amnesty International ruft die türkischen Behörden auf, Taner Kılıç sofort freizulassen und alle Vorwürfe gegen ihn fallen zu lassen.

Taner Kılıç ist seit 2002 Vorstandsmitglied bei Amnesty International in der Türkei, seit 2014 ist er Vorstandsvorsitzender. Während seiner jahrzehntelangen Arbeit für Menschenrechtsorganisationen in der Türkei hat er sich konsequent und unbeirrbar für die Menschenrechte eingesetzt.

Für Interviewanfragen wenden Sie sich bitte an die Pressestelle.

Mehr dazu

Aktuell Deutschland

Rüstungsexporte besser kontrollieren

Amnesty-Mitglied Wenke verrät im Interview, warum sie im Rahmen dieser Kampagne eine effektivere Kontrolle von Rüstungsexporten gefordert hat.
Aktuell Deutschland

Ja zum Flüchtlingsschutz

Amnesty-Mitglied Virginia erzählt im Interview, warum sie sich im Rahmen dieser Kampagne für mehr Schutz für Flüchtlinge stark gemacht hat.
Aktuell Deutschland

Kein Platz für Rassismus

Amnesty-Mitglied Bernhard begründet im Interview, warum er sich im Rahmen dieser Kampagne für ein entschlosseneres Eintreten gegen Rassismus eingesetzt hat.
Pressemitteilung Myanmar

Myanmar: Amnesty dokumentiert Verbrechen gegen die Menschlichkeit

BERLIN, 17.10.2017 – Der neue Amnesty-Bericht „My World Is Finished’: Rohingya Targeted in Crimes against Humanity in Myanmar“ dokumentiert mit Augenzeugenberichten, Satellitenbildern, Foto- und Videomaterial die brutalen ethnischen Säuberungen gegen die Rohingya-Minderheit in Myanmar.
Deutschland

Ja zum Flüchtlingsschutz!

Im Interview erzählt Amnesty-Mitglied Virginia Maiorino, warum sie sich für Menschenrechte einsetzt.