Erfolg Aktuell Aserbaidschan 11. Dezember 2015

Aserbaidschan: Leyla Yunus aus Haft entlassen

Aserbaidschan: Leyla Yunus aus Haft entlassen

Menschenrechtsverteidigerin Leyla Yunus

Am 9. Dezember wurde Leyla Yunus, eine der bekanntesten Menschenrechtsverteidigerinnen Aserbaidschans, unter Auflagen aus der Haft entlassen. Amnesty International fordert die sofortige und bedingungslose Freilassung aller gewaltlosen politischen Gefangenen in Aserbaidschan.

"Die Freilassung von Leyla Yunus am Vorabend des Internationalen Tags der Menschenrechte ist ein Schritt in die richtige Richtung und ein wichtiges Zeichen der Hoffnung. Es muss nun die bedingungslose Freiheit folgen, nicht nur für Leyla Yunus selbst, sondern auch für alle anderen gewaltlosen politischen Gefangenen in Aserbaidschan", so Denis Krivosheev, stellvertretender Direktor für die Region Europa und Zentralasien bei Amnesty International.

"Die Behörden in Aserbaidschan müssen jetzt noch alle Anklagen gegen Leyla Yunus und ihren Ehemann Arif fallenlassen und jegliche Bedingungen, an die ihre Freilassungen geknüpft sind, aufheben", erklärte Krivosheev weiter.

Leyla und Arif Yunus wurden am 13. August 2015 des "Betrugs" und anderer Straftaten, die im Zusammenhang mit ihrer Menschenrechtsarbeit stehen, für schuldig befunden. Ihnen drohten acht bzw. siebeneinhalb Jahre Haft. Den beiden wird zudem in einem separaten Fall "Landesverrat" vorgeworfen. Dieser Anklagepunkt wird derzeit jedoch noch von einem anderen Gericht geprüft. Amnesty International hatte Leyla und Arif Yunus als gewaltlose politische Gefangene betrachtet, die auf Grundlage konstruierter Anklagen verurteilt wurden.

Am 12. November kam Arif Yunus aus medizinischen Gründen aus der Haft frei.
Amnesty International fordert die unmittelbare und bedingungslose Freilassung der weiteren 18 gewaltlosen politischen Gefangenen in Aserbaidschan.

Anfang des Jahres verschärften die aserbaidschanischen Behörden die Einschränkungen des Rechts auf freie Meinungsäußerung, mit dem Ziel, eine "kritikfreie Zone" rund um die Eröffnungsfeier der Europaspiele im Juni 2015 zu schaffen .

Mehr dazu