Journalist und Blogger in Foltergefahr

Der Zeitungsherausgeber Mahmudur Rahman wurde am 11. April in Dakha, der Hauptstadt Bangladeschs, festgenommen. Er hatte zuvor Artikel veröffentlicht, in denen er die Regierung und einige BloggerInnen kritisierte. Bereits am 3. April war der Blogger Asif Mohiudeen in Haft genommen worden, weil er vermeintlich blasphemische Kommentare veröffentlicht haben soll. Beide Männer sind in Gefahr, gefoltert zu werden.

Appell an

PREMIERMINISTER
Sheikh Hasina
Prime Minister's Office
Old Sangsad Bhaban
Tejgaon
Dhaka-1215
BANGLADESCH
(Anrede: Dear Prime Minister / Sehr geehrter Herr Premierminister)
Fax: (00 880) 2 811 3244
E-Mail: pm@pmo.gov.bd oder ps1topm@pmo.gov.bd oder psecy@pmo.gov.bd

INNENMINISTER
Muhiuddin Khan Alamgir
Home Minister
Ministry of Home Affairs
H-16, R-25, B-A
Banani
Dhaka-1213
BANGLADESCH
(Anrede: Dear Home Minister / Sehr geehrter Herr Minister)
Fax: (00 880) 2 7164788
E-Mail: mkalamgir@yahoo.com oder minister@mha.gov.bd

Sende eine Kopie an

POLIZEICHEF
Mr Hassan Mahmud Khandker
Bangladesh Police HQ
Dhaka-1000
BANGLADESCH
Fax: (00 880) 2 7125840
E-Mail: ig@police.gov.bd

BOTSCHAFT DER VOLKSREPUBLIK BANGLADESCH
S. E. Herrn Mohammad Nazrul Islam
Dovestraße 1, 5. Etage
10587 Berlin
Fax: 030-3989 7510
E-Mail: info@bangladeshembassy.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Bengalisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 27. Mai 2013 keine Appelle mehr zu verschicken.

Amnesty fordert:

E-MAILS, FAXE ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Ich bitte Sie eindringlich, dafür zu sorgen, dass Mahmudur Rahman und Asif Mohiudeen weder gefoltert noch auf andere Weise misshandelt werden.

  • Stellen Sie bitte sicher, dass JournalistInnen und BloggerInnen in Bangladesch ihre Tätigkeit ohne Angst vor Repressalien, Drangsalierungen oder Inhaftierung ausüben können.

  • Sorgen Sie bitte außerdem dafür, dass alle Angriffe auf JournalistInnen und BloggerInnen umfassend untersucht und die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden.

Sachlage

Mahmudur Rahman wurde am 11. April in seinem Büro festgenommen, nachdem seine Zeitung Amar Desh Artikel veröffentlich hatte, in denen die Regierung kritisiert wurde, sowie einige BloggerInnen aufgrund vermeintlich blasphemischer Online-Kommentare. Die Zeitung Amar Desh soll Verbindungen zur Oppositionspartei Bangladesh National Party haben. Am 12. April verfügten die Behörden, dass Mahmudur Rahman für die Dauer von 13 Tagen in Polizeigewahrsam bleiben muss. Mahmudur Rahman ist bereits zuvor wegen kritischer Artikel über die gegenwärtige Regierung der Partei Awami League inhaftiert und gefoltert worden.

Die Polizei hatte am 3. April den Blogger Asif Mohiudeen festgenommen, nachdem er vermeintlich blasphemische Kommentare im Internet veröffentlicht haben soll. Asif Mohiudeen war bereits im Januar überfallen, geschlagen und mit Messerstichen verletzt worden. Er hat auch Drohungen erhalten, in denen er aufgefordert wurde, seine Tätigkeit einzustellen.

Sowohl Mahmudur Rahman als auch Asif Mohiudeen sind in Gefahr, gefoltert zu werden.