Blog 30. November 2011

FREIHEIT: Amnesty auf Tour mit den Söhnen Mannheims

Die Gewinner des 2. Preises des Video-Wettbewerbs "Deine Freiheit ist meine Freiheit" beim Meet & Greet mit Bandmitgliedern, November 2011. V.l.n.r.: Henning Wehland (Söhne Mannheims), Sabeth Sedlatschek und Till Maier-Lohmann, Kosho (Söhne Mannheims).

Aktive Mitglieder von Amnesty International mobilisierten im November 2011 bei Konzerten der Söhne Mannheims für die Menschenrechte. Die Band stellte die Menschenrechtsorganisation zu deren 50. Geburtstag in den Mittelpunkt ihrer aktuellen Show. Und traf sich mit Gewinnern des 2. Preises der Videoaktion "Deine Freiheit ist meine Freiheit" zum Meet & Greet!

Sarah Braig ist Praktikantin im Team Kommunikation & Kampagnen bei Amnesty International in Deutschland. Zuletzt hatte die Europawissenschaftlerin über Auftritte des "Amnesty-Mobils" in Hamburg und Berlin gebloggt.

 

Nun ist sie vorbei – die Tournee der Söhne Mannheims in Deutschland. Auf insgesamt neun Konzerten waren AktivistInnen von Amnesty International mit Infoständen dabei und haben erfolgreiche – und ehrenamtliche! – Arbeit geleistet. Überall zeigten die Konzertbesucher reges Interesse an der Arbeit von Amnesty International, das noch mal gesteigert werden konnte durch die gute Kooperation zwischen den "Söhnen" und Amnesty. Zwei Berichte von aktiven Amnesty-Mitgliedern darüber, wie die Konzerte verlaufen sind, welche Impressionen gesammelt wurden, sowie einige Foto-Eindrücke habe ich nun zusammengestellt:

Von der Amnesty-Aktion beim Konzert der Söhne Mannheims am 11. November 2011 in Hannover berichtet Astrid Stuchlik aus dem dortigen Amnesty-Aktionsteam:

Was bedeutet Freiheit im Iran und in Syrien? Diese Frage stand im Mittelpunkt unseres Auftritts. Bereits über 300 Fans der Söhne Mannheims warteten gegen 17.30 Uhr bei eisiger Kälte vor den Eingängen der TUI-Arena in Hannover, als das vierköpfige Amnesty-Aktionsteam vom Bezirk Hannover mit Info-Tafeln, Aufstellern, Petitionslisten und Infomaterial schwer bepackt anrückte und über den Prominenten-Eingang problemlos Einlass erhielt. Dass die Präsenz von Amnesty auf diesem Konzert ausdrücklich vom Veranstalter und den Musikern gewünscht war, merkten wir gleich an der guten Standposition: wir erhielten das große Rondell direkt am Haupteingang!

Kaum hatten wir den Amnesty-Stand eingerichtet, schon stürmten einige Hundert Fans zu der Freifläche vor der Bühne. Aber die meisten der ca. 11.000 Konzertbesucher hatten Platzkarten und Zeit für einen Besuch der Info- und Gastronomie-Stände im Foyer.

Passend zum Song "Freiheit", den die Söhne Mannheims Amnesty International zum 50. Geburtstag im Mai 2011 schenkten, haben wir über die begrenzte Freiheit von Menschenrechtsaktivisten im Iran und in Syrien informiert. Auch die staatlichen Bemühungen in einer Reihe von Ländern, den Zugang zum Internet wieder stark einzuschränken und somit die digitale Vernetzung kritischer Bürger im Keim zu ersticken, war Thema auf unserem Amnesty-Stand und hat einiges Erstaunen bei den Besuchern ausgelöst.

Alles in allem eine gelungene Amnesty-Aktion, die viel Beachtung fand! Wir bedanken uns herzlich für die freundliche Unterstützung beiden Söhnen Mannheims und ihren interessierten Fans, bei den Veranstaltern der TUI-Arena und den freundlichen Security-Leuten am Eingang!

 

Wer mitmachen will bei kommenden Aktivitäten für die Menschenrechte: Die Amnesty-Gruppen in Hannover freuen sich immer über neue aktive Mitglieder!

Ein weiterer Aktionsbericht hat uns aus Oberhausen erreicht, wo die Söhne Mannheims am 22. November 2011 aufgetreten sind. Oliver Ziegler, ehrenamtlicher Koordinator der deutschen Jugendgruppen von Amnesty International, schreibt:

"Herzlichen Glückwunsch Amnesty International", sagten die Söhne Mannheims im Verlauf ihrer aktuellen Deutschlandtournee und gratulierten Amnesty International damit zum 50. Geburtstag der Organisation. Während der Konzerte der Band konnten Freiwillige auf die Arbeit von Amnesty International aufmerksam machen und Unterschriften für Menschen wie Halil Savda, der sich für Kriegsdienstverweigerer in der Türkei einsetzt und deswegen zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten verurteilt wurde, sammeln.

Beim Konzert in Oberhausen haben wir mit vier Freiwilligen viele Zuschauer davon überzeugt, dass Menschenrechtsarbeit ganz einfach sein kann: Es bedarf nur einer Unterschrift unter eine Amnesty-Petition. Im T-Shirt "Freiheit" zur Aktion der Söhne Mannheims und Amnesty International waren die vier gut zu erkennen. Nicht erst nachdem die Geburtstagsgrüße der Band von der Bühne tönten, waren viele Fans bereit zur Unterstützung.

YouTube freischalten

Wir respektieren deine Privatsphäre und stellen deshalb ohne dein Einverständnis keine Verbindung zu YouTube her. Hier kannst du deine Einstellungen verwalten, um eine Verbindung zu den Social-Media-Kanälen herzustellen.
Datenschutzeinstellungen verwalten

"Freiheit" – die lange Version der musikalisch-visuellen Hommage der Söhne Mannheims und vieler begeisterter Teilnehmer der Videoaktion "Deine Freiheit ist meine Freiheit"!

Highlight des Abends war dann auch das Geburtstagsvideo. Es zeigte die Geschichte der Organisation und insbesondere den Einsatz gegen die Todesstrafe. Krönender Abschluss des "Amnesty-Blocks" war die Performance des Songs "Freiheit", den die Söhne Mannheims unter dem Jubel der Zuschauer zu Ehren Amnesty Internationals in orange-farbigen Anzügen präsentierten: Eine Anspielung auf die Kleidung der Häftlinge des US-Gefangenenlagers Guantanamo, für dessen Schließung sich Amnesty International seit vielen Jahren einsetzt.

Wir freuen uns sehr, dass wir die Gelegenheit hatten, auf die Arbeit unserer Menschenrechtsbewegung aufmerksam zu machen - und noch mehr über das tolle Geburtstagsgeschenk der Söhne Mannheims!

"Freiheit ist ein Menschheitstraum / Freiheit heißt Rücksicht / Freiheit heißt Toleranz / Freiheit heißt "Hilf’ mir".

Auch in Stuttgart waren Amnesty-Mitglieder beim Söhne-Mannheims-Konzert aktiv. Zwei Bandmitglieder waren auch dabei und haben tatkräftig den Amnesty-Banner hochgehalten!

Weitere Artikel