Amnesty Report 15. November 2012

Asylverfahren eines Sierra-Leonischen Staatsangehörigen

Asylgutachten zum Download zur Anfrage des Bayrischen Verwaltungsgerichts München zum Asylverfahren eines Sierra-Leonischen Staatsangehörigen.

15.11.2012

1. Angaben zur Person des Klägers
Amnesty International ist es nicht gelungen festzustellen, ob der Kläger Mitglied der AFRC-Junta war, noch ob er am Sturz der Regierung Kabbah im Mai 1997 und der Verübung von Gräueltaten beteiligt war.

2. Prozesse und Inhaftierung der AFRC-Junta 2003
Am 13. Januar 2003 erfolgte am Rand der Hauptstadt Freetown ein Überfall auf die Wellington-Kaserne durch Mitglieder des der Revolutionsrats der Streitkräfte (Armed Forces Revolutionary Council – AFRC) und der Revolutionären Vereinigten Front (Revolutionary United Front – RUF). Die erbeuteten Waffen hatten offenbar bei einem Putschversuch gegen die Regierung unter Präsident Kabbah zum Einsatz kommen sollen. Johnny Paul Koroma wurde eine Beteiligung an dem vermeintlichen Putschversuch zugeschrieben. Am 7. März 2003 erhob der Sondergerichtshof für Sierra Leone gegen Koroma Anklage in 17 Punkten wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Johnny Koroma flüchtete nach Liberia. Mehrmals gab es unbestätigte Berichte über seinen Tod. Bis heute ist unbekannt, ob Koroma noch am Leben ist und wo er sich ggf. aufhält.

Das komplette Asylgutachten unter "Weitere Dokumente" zum Download.

Weitere Artikel