Nach Freispruch bedroht

Raúl Hernández

Raúl Hernández

Am 27. August wurde der gewaltlose politische Gefangene und Indigenensprecher Raúl Hernández nach über zwei Jahren Haft freigelassen. Doch in den Tagen seit seiner Freilassung sind er und andere engagierte Indigene bedroht worden und befinden sich erneut in großer Gefahr.

Appell an

INNENMINISTER
Lic. José Francisco Blake Mora
Secretaría de Gobernación
Bucareli 99, 1er. piso,
Col. Juárez, Del. Cuauhtémoc
México D.F., C.P.06600, MEXIKO
(korrekte Anrede: Señor Secretario/Dear Minister)
Fax: (00 52) 55 5093 3414
E-Mail: secretario@segob.gob.mx

GOUVERNEUR DES BUNDESSTAATES GUERRERO
Lic. Zeferino Torreblanca Galindo
Palacio de Gobierno
Edificio Centro, Piso 2
Ciudad de los Servicios
Chipancingo, Guerrero, MEXIKO, CP 39075
(korrekte Anrede: Estimado Gobernador / Dear Gouvernor)
Fax: (0052) 747 471 9956
E-Mail: gobernador@guerrero.gob.mx

STAATSANWALT VON GUERRERO
Lic. David Augusto Sotelo Rosas
Procuraduria General de Justicia de Guerrero
Carretera Nacional México-Acapulco, Km. 6+300
Tramo Chilpancingo-Petaquillos
Chilpancingo 39090, Guerrero, MEXIKO
Fax: (0052) 747 472 2328
E-Mail: cprocurador@pgjgro.gob.mx

Sende eine Kopie an

BOTSCHAFT DER VEREINIGTEN MEXIKANISCHEN STAATEN
S. E. Herrn Francisco N. González Díaz
Klingelhöferstraße 3
10785 Berlin
Fax: 030-26 93 23-700
E-Mail: mail@mexale.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 14. Oktober 2010 keine Appelle mehr zu verschicken.

Amnesty fordert:

SCHREIBEN SIE BITTE FAXE, E-MAILS ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Ich begrüße die Freilassung von Raúl Hernández nach über zwei Jahren Haft.

  • Große Sorge bereiten mir jedoch die Drohungen gegen Raúl Hernández, Inés Fernández und ihre Familie. Ich fordere Sie auf, die Schutzmaßnahmen (medidas provisionales), die der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte verfügt hat, einzuhalten und die Sicherheit der Betroffenen in Übereinstimmung mit ihren Wünschen zu garantieren.

  • Beunruhigt bin ich zudem über den Angriff gegen den OFPM-Aktivisten Álvaro Ramírez Concepción. Stellen Sie seine und die Sicherheit der übrigen bei dem Angriff verletzten Männer sicher.

  • Ich fordere Sie auf, eine umfassende und unparteiische Untersuchung der Angriffe und Drohungen einzuleiten sowie sicherzustellen, dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden und dass die Mitglieder von OPIM und OFPM ihrer legitimen Tätigkeit ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen nachgehen können.

PLEASE WRITE IMMEDIATELY

  • Welcome the release of Raúl Hernández after two years in prison;

  • Express concern at the threat against Raúl Hernández, Inés Fernández and her family and calling for the authorities to comply with the protection order (medidas provisionales) of the Inter American Court of Human Rights and ensure their safety in accordance with their wishes;

  • Express concern at the attack and wounding of OFPM activist, Álvaro Ramírez Concepción, and call for his safety to be guaranteed and that he and the other men injured in the attack;

  • Call for a full, prompt and impartial investigation into the threats and attack to ensure that those responsible are brought to justice and that OPIM and OFPM activists can carry out their legitimate activities without fear of reprisal.

Sachlage

Am 27. August wurde Raúl Hernández, Mitglied der Indigenenorganisation Organización del Pueblo Indigena Me’phaa (OPIM), von einer Mordanklage freigesprochen, deretwegen er seit April 2008 in der Gemeinde Ayutla im Bundesstaat Guerrero im Süden Mexikos in Haft gesessen hatte. Die Freude über die offizielle Bestätigung seiner Unschuld und den Missbrauch des Justizsystems, das ihn ungerechtfertigt so lange festgehalten hatte, ist nach den neuerlichen Drohungen jedoch erheblich getrübt.

Am 28. August wurde eine Tochter von Inés Fernández im Zentrum von Ayutla von zwei Männern angesprochen. Inés Fernández ist Mitglied von OPIM und wurde 2002 von Soldaten vergewaltigt. Sie hat sich im Bemühen um Gerechtigkeit an den Interamerikanischen Gerichtshof für Menschenrechte gewandt. Die beiden Männer drohten der Familie, sie zu töten, wenn sie in Ayutla bliebe. Bei der Drohung bezogen sie sich auch auf Raúl Hernández.

Am 30. August schoss eine Gruppe von Männern auf Álvaro Ramírez Concepción, den Koordinator der Organisation OFPM (Organización para el Futuro del Pueblo Mixteco), als er auf einem Stück Land nahe Juquila in der Gemeinde Ayutla arbeitete. Er wurde dabei schwer verletzt und man brachte ihn in ein Krankenhaus, wo er zurzeit noch behandelt wird. Audencio Ramírez Concepción, Ambrosio García Catarino und Ramón García Guadalupe wurden ebenfalls verletzt. Die Angreifer sind bis heute flüchtig. Die OPIM und die OFPM sind zwei eng miteinander verbundene Organisationen in Ayutla. Aktivist_innen beider Gruppen werden immer wieder bedroht und angegriffen.

Im April 2009 wies der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte die mexikanische Regierung an, die Sicherheit von 109 Menschenrechtsverteidiger_innen im Bundesstaat Guerrero zu garantieren, insbesondere von denen, die sich nach dem Mord an zwei OPIM-Sprechern bei OPIM oder OFPM engagieren.

[EMPFOHLENE AKTIONEN]

SCHREIBEN SIE BITTE FAXE, E-MAILS ODER LUFTPOSTBRIEFE MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Ich begrüße die Freilassung von Raúl Hernández nach über zwei Jahren Haft.

  • Große Sorge bereiten mir jedoch die Drohungen gegen Raúl Hernández, Inés Fernández und ihre Familie. Ich fordere Sie auf, die Schutzmaßnahmen (medidas provisionales), die der Interamerikanische Gerichtshof für Menschenrechte verfügt hat, einzuhalten und die Sicherheit der Betroffenen in Übereinstimmung mit ihren Wünschen zu garantieren.

  • Beunruhigt bin ich zudem über den Angriff gegen den OFPM-Aktivisten Álvaro Ramírez Concepción. Stellen Sie seine und die Sicherheit der übrigen bei dem Angriff verletzten Männer sicher.

  • Ich fordere Sie auf, eine umfassende und unparteiische Untersuchung der Angriffe und Drohungen einzuleiten sowie sicherzustellen, dass die Verantwortlichen vor Gericht gestellt werden und dass die Mitglieder von OPIM und OFPM ihrer legitimen Tätigkeit ohne Angst vor Vergeltungsmaßnahmen nachgehen können.

[APPELLE AN]

INNENMINISTER
Lic. José Francisco Blake Mora
Secretaría de Gobernación
Bucareli 99, 1er. piso,
Col. Juárez, Del. Cuauhtémoc
México D.F., C.P.06600, MEXIKO
(korrekte Anrede: Señor Secretario/Dear Minister)
Fax: (00 52) 55 5093 3414
E-Mail: secretario@segob.gob.mx

GOUVERNEUR DES BUNDESSTAATES GUERRERO
Lic. Zeferino Torreblanca Galindo
Palacio de Gobierno
Edificio Centro, Piso 2
Ciudad de los Servicios
Chipancingo, Guerrero, MEXIKO, CP 39075
(korrekte Anrede: Estimado Gobernador / Dear Gouvernor)
Fax: (0052) 747 471 9956
E-Mail: gobernador@guerrero.gob.mx

STAATSANWALT VON GUERRERO
Lic. David Augusto Sotelo Rosas
Procuraduria General de Justicia de Guerrero
Carretera Nacional México-Acapulco, Km. 6+300
Tramo Chilpancingo-Petaquillos
Chilpancingo 39090, Guerrero, MEXIKO
Fax: (0052) 747 472 2328
E-Mail: cprocurador@pgjgro.gob.mx

[KOPIEN AN]

BOTSCHAFT DER VEREINIGTEN MEXIKANISCHEN STAATEN
S. E. Herrn Francisco N. González Díaz
Klingelhöferstraße 3
10785 Berlin
Fax: 030-26 93 23-700
E-Mail: mail@mexale.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 14. Oktober 2010 keine Appelle mehr zu verschicken.

PLEASE WRITE IMMEDIATELY

  • Welcome the release of Raúl Hernández after two years in prison;

  • Express concern at the threat against Raúl Hernández, Inés Fernández and her family and calling for the authorities to comply with the protection order (medidas provisionales) of the Inter American Court of Human Rights and ensure their safety in accordance with their wishes;

  • Express concern at the attack and wounding of OFPM activist, Álvaro Ramírez Concepción, and call for his safety to be guaranteed and that he and the other men injured in the attack;

  • Call for a full, prompt and impartial investigation into the threats and attack to ensure that those responsible are brought to justice and that OPIM and OFPM activists can carry out their legitimate activities without fear of reprisal.