Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Urgent Action

Menschenrechtler in Gefahr

  • Guatemala
UA-085/2017
Index:
AMR 34/6036/2017
06. April 2017

Herr RAFAEL MALDONADO

Guatemala: © Amnesty InternationalGuatemala: © Amnesty International

Helfen Sie jetzt aktiv mit!Wie funktioniert das?
0190 haben sich bereits eingesetzt.

Am Abend des 3. April haben Unbekannte vor dem Haus des Menschenrechtlers Rafael Maldonado in Guatemala-Stadt Schüsse auf ein Auto abgegeben. Der Menschenrechtsverteidiger selbst wurde zwar nicht verletzt, aber er geht davon aus, dass er auf diese Weise eingeschüchtert werden sollte. Rafael Maldonado fürchtet um seine Sicherheit.

Am 3. April gegen 21:20 Uhr hielten sich Unbekannte vor dem Haus von Rafael Maldonado in Guatemala-Stadt auf und schossen mehrmals auf ein Auto, das auf der anderen Straßenseite stand. Rafael Maldonado wurde nicht verletzt, aber Vertreter_innen der Organisation CALAS, bei der er arbeitet, haben gegenüber Amnesty International angegeben, dass sich der Menschenrechtler durch den Vorfall psychisch belastet fühlt.

Rafael Maldonado ist der für Rechtsfragen zuständige Direktor bei CALAS. Das guatemaltekische Zentrum für Umweltschutz, Soziales und Recht (Centro de Acción Legal, Ambiental y Social de Guatemala - CALAS) ist eine Nichtregierungsorganisation, die sich für das Menschenrecht auf eine saubere Umwelt und für die Rechte indigener Bevölkerungsgruppen einsetzt. Es stellt rechtliche Unterstützung für mehrere Gemeinschaften in Guatemala bereit, die sich im Kontext der Erforschung und Ausbeutung von Rohstoffvorkommen für ihre Menschenrechte einsetzen. Rafael Maldonado erhält seit Jahren aufgrund seiner Arbeit Drohungen. Er unterstützt Sprecher_innen von Gemeinden und vertritt Betroffene in Gerichtsverfahren, bei denen es um Umweltschutzfragen geht. Im Zuge dieses jüngsten Einschüchterungsversuchs fürchtet Rafael Maldonado um seine Sicherheit.

SCHREIBEN SIE BITTE

FAXE, LUFTPOSTBRIEFE, TWITTER-NACHRICHTEN ODER E-MAILS MIT FOLGENDEN FORDERUNGEN

  • Leiten Sie bitte umgehend eine unabhängige, umfassende und unparteiische Untersuchung der Einschüchterungsversuche ein, denen der Menschenrechtler Rafael Maldonado ausgesetzt ist. Bitte veröffentlichen Sie die Ergebnisse der Ermittlungen und stellen Sie die Verantwortlichen vor Gericht.
  • Ich bitte Sie eindringlich, in Abstimmung mit Rafael Maldonado umfassende und angemessene Maßnahmen zu seinem Schutz einzuleiten.
  • Zudem möchte ich Sie bitten, die wichtige und legitime Arbeit von Menschenrechtsverteidiger_innen, die sich für den Umweltschutz und in Landrechtsfragen engagieren, öffentlich anzuerkennen.

APPELLE AN

GENERALSTAATSANWÄLTIN
Thelma Aldana
Fiscal General de la República
15 avenida 15-16 zona 1
Edificio Gerona 8º Nivel
Ciudad de Guatemala, C.P. 01001
GUATEMALA
(Anrede: Estimada Señora Fiscal / Dear Attorney General / Sehr geehrte Frau Generalstaatsanwältin)
E-Mail: taldana@mp.gob.gt
Twitter: @MPguatemala

INNENMINISTER
Francisco Manuel Rivas Lara
Ministerio de Gobernación
6 avenida 13-71 zona 1
Ciudad de Guatemala
GUATEMALA
(Anrede: Estimado Señor Ministro / Dear Minister /
Sehr geehrter Herr Minister)
E-Mail: smvasquez@mingob.gob.gt oder
vrosales@mingob.gob.gt oder
lucreciarosalesad@gmail.com
Twitter: @mingobguate

KOPIEN AN
NGO
CALAS
Avenida Mariscal No. 13-59, zona 11
Colonia Mariscal
Ciudad de Guatemala, C.P. 01011
GUATEMALA
Fax: (00 502) 2473 0813
E-Mail: informacion@calas.org.gt

BOTSCHAFT DER REPUBLIK GUATEMALA
S. E. Herrn José Francisco Cali Tzay
Joachim-Karnatz-Allee 45-47, 2. OG.
10557 Berlin
Fax: 030-2064 3659
E-Mail: sekretariat@botschaft-guatemala.de

Bitte schreiben Sie Ihre Appelle möglichst sofort. Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch. Da Informationen in Urgent Actions schnell an Aktualität verlieren können, bitten wir Sie, nach dem 18. Mai 2017 keine Appelle mehr zu verschicken.

HINTERGRUNDINFORMATIONEN

Mitglieder des guatemaltekischen Zentrums für Umweltschutz, Soziales und Recht (Centro de Acción Legal, Ambiental y Social de Guatemala - CALAS) berichten seit Jahren über Einschüchterungen und Drangsalierungen sowie gewaltsame Übergriffe (siehe UA-279/2015, https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-279-2015/menschenrechtler-bedroh...).

Am 12. November 2016 wurde der Menschenrechtsverteidiger Jeremy Abraham Barrios Lima ermordet. Er war der Assistent der Geschäftsführung bei CALAS (s. UA-259/2016, https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-259-2016/aktivist-erschossen).

Am 29. August 2011 erhielten der Leiter und der Rechtsberater von CALAS - Yuri Melini und damals Rafael Maldonado - Briefumschläge mit denselben Dokumenten: eine Drohung, Unterlagen des guatemaltekischen Rechnungshofs (Controlaria General de Cuentas) und Fahndungsfotos von 18 Männern, die aus Polizeiakten zu stammen schienen (s. UA-261/2011, https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-261-2011/umweltschuetzer-bedroht).

Am 8. September 2008 hatten maskierte Männer auf Yuri Melini geschossen. Allem Anschein nach wurde er im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit bei CALAS angegriffen (s. UA-248/2008, https://www.amnesty.de/urgent-action/ua-248-2008/sorge-um-sicherheit). Nach diesem Anschlag erhielten Yuri Melini und CALAS Schutz durch die Behörden.

Laut der zivilgesellschaftlichen Organisation UDEFEGUA werden Menschenrechtsverteidiger_innen im Bereich Umweltschutz in Guatemala am häufigsten angegriffen. Für weitere Informationen siehe den englischsprachigen Bericht "We are defending the land with our blood": Defenders of the land, territory and environment in Honduras and Guatemala (https://www.amnesty.org/en/documents/amr01/4562/2016/en/).

PLEASE WRITE IMMEDIATELY

  • Calling on the authorities to order an independent, thorough and impartial investigation into the incident of intimidation against Rafael Maldonado, make the results public and bring those responsible to justice.
  • Urging them to take immediate steps to provide full and appropriate protection to Rafael Maldonado, in consultation with the defender and in accordance with his wishes.
  • Calling on them to publicly recognize the important and legitimate work of defenders working on land, territory and environmental issues.