Journalist freigelassen

Ergebnis dieser Urgent Action

Der algerische Journalist Hassan Bouras ist am 17. Januar freigelassen worden, nachdem sein Strafmaß im Berufungsverfahren auf sechs Monate auf Bewährung verringert worden war.

Wieder frei!

Wieder frei!

Der algerische Journalist Hassan Bouras ist am 17. Januar freigelassen worden, nachdem sein Strafmaß im Berufungsverfahren auf sechs Monate auf Bewährung verringert worden war.

Sachlage

Am 17. Januar 2017 verringerte das Berufungsgericht El Baydah die Strafe des algerischen Journalisten Hassan Bouras auf sechs Monate mit Bewährung.
Am 28. November 2016 hatte das erstinstanzliche Gericht der Stadt El Bayadh im Westen Algeriens Hassan Bouras zu einem Jahr Haft verurteilt. Grund dafür waren Interviews, die er mit Bewohner_innen der Stadt geführt hatte. Diese geben darin an, dass hochrangige Beamt_innen aus dem Justizwesen und den Sicherheitskräften in der Stadt Bestechungsgelder angenommen und Unschuldige aufgrund konstruierter Anklagen inhaftiert hätten. Das Gericht sprach den Journalisten wegen der "Beihilfe zur Beleidigung eines Justizbeamten, mehrerer Ordnungskräfte und einer öffentlichen Einrichtung" (Paragrafen 144 und 146 des algerischen Strafgesetzbuchs) für schuldig. Zudem sprach es ihn schuldig, rechtswidrig eine gesetzlich geregelte Tätigkeit ausgeübt zu haben (Paragraf 243), weil er die Interviews gefilmt hatte und diese von dem beliebten privaten Fernsehsender Al Magharibia ausgestrahlt worden waren. Hassan Bouras erhielt neben der Haftstrafe auch mehrere Geldstrafen. Er legte Rechtsmittel gegen seine Verurteilung ein. Er war etwa sechs Wochen im Gefängnis von El Bayadh.

Amnesty International wird den Fall weiter genau beobachten.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind derzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.