Abgeordneter freigelassen

Diese Urgent Action ist beendet

Der Abgeordnete Gilber Caro wurde am 17. Juni vor einem Besuch der Hochkommissarin für Menschenrechte in Venezuela freigelassen. Er war über einen Zeitraum von fast zwei Monaten erst verschwunden, dann willkürlich inhaftiert und schließlich ohne Kontakt zur Außenwelt in Haft gehalten worden.

Hintergrund: Ballons steigen in den Himmel, Vordergrund: Schriftzug "Erfolg!"

Sachlage

Der venezolanische Oppositionsabgeordnete Gilber Caro war seit dem 26. April in Haft gehalten worden. Im Gefängnis war er von Folter und anderen Misshandlungen bedroht, insbesondere da ihm der Kontakt zur Außenwelt verweigert wurde. Die Behörden hatten zunächst bestritten, sein Schicksal und seinen Aufenthaltsort zu kennen. Am 31. Mai gaben sie seinen Aufenthaltsort bekannt. Dann Gilber Caro wurde am 17. Juni vor dem Besuch von Michelle Bachelet, der Hochkommissarin für Menschenrechte, in Venezuela freigelassen.  Bislang gibt es keine offiziellen Informationen über die Gründe für seine Inhaftierung und seine Freilassung.

Der Abgeordnete war bereits von Januar 2017 bis Juni 2018 unter dem unbegründeten Vorwurf des Hochverrats und des Diebstahls von Militärgerät willkürlich inhaftiert.

Amnesty International trug während der Haft dazu bei, dass Gilber Caros Schicksal in der Öffentlichkeit große  Aufmerksamkeit erhielt. Es gab darüber hinaus Bemühungen von anderen Organisationen, seine Freilassung im Rahmen des offiziellen Besuchs von Michelle Bachelet in Venezuela sicherzustellen. Dazu zählt die „Boston Group“-Initiative, die bereits 2018 die Freilassung einer Person aus willkürlicher Haft ermöglicht hatte. 

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.