Polen: Ela, Joanna und Anna (Januar 2022)

Days
:
Std
:
Min
Foto von drei Frauen, die mittlere hält eine Postkarte mit dem Motiv der Jungfrau Maria in der Hand, deren Heiligenschein regenbogenfarbig ist

Die drei polnischen LGBTI+-Aktivistinnen Ela, Joanna und Anna

Brief gegen das Vergessen

Die drei Aktivistinnen Ela, Anna und Joanna setzen sich seit Jahren für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intergeschlechtlichen (LGBTI+) ein. Das wird in Polen von den Behörden jedoch nicht gern gesehen. Weil die drei Frauen Poster mit dem Motiv der Jungfrau Maria mit einem Heiligenschein in Regenbogenfarben plakatiert haben sollen, wurden sie Ende April 2019 wegen "Verletzung religiöser Gefühle" angeklagt. Das kann nach Paragraf 196 des polnischen Strafgesetzbuches mit bis zu zwei Jahren Haft geahndet werden.

Im Januar 2021 begannen die Gerichtsanhörungen der drei Menschenrechtlerinnen, und am 2. März folgte dann die große Erleichterung: Sie wurden freigesprochen. Doch die Freude währte nicht lange. Kaum zwei Monate später legte die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel gegen den Freispruch ein, und der Fall wird in zweiter Instanz verhandelt. Das Berufungsverfahren wurde bereits zum zweiten Mal verschoben und soll nun am 12. Januar 2022 stattfinden. Ela, Anna und Joanna werden also weiterhin strafrechtlich verfolgt und sind von einer Haftstrafe bedroht, obwohl sie nichts weiter getan haben, als sich friedlich gegen Diskriminierung einzusetzen.

Bitte schreiben Sie bis 28. Februar 2022 höflich formulierte Briefe an den Generalstaatsanwalt von Polen und fordern Sie ihn auf, alle Anklagen gegen die drei Menschenrechtsverteidigerinnen Ela, Anna und Joanna fallen zu lassen, da sie nur von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht haben.

Schreiben Sie in gutem Polnisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Prosecutor General
Zbigniew Ziobro
Al. Ujazdowskie 11
00-950 Warsaw, POLEN
E-Mail: kontakt@ms.gov.pl
Twitter: @PK_GOV_PL
(Anrede: Dear Prosecutor General / Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Polen
S. E. Herr Andrzej Przyłębski
Lassenstraße 19-21, 14193 Berlin
Fax: 030 – 22 31 31 55

E-Mail: berlin.amb.sekretariat@msz.gov.pl
(Standardbrief: 0,85 €)

Setzt euch für Ela, Joanna und Anna ein!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Generalstaatsanwalt,

Die drei Aktivistinnen Ela, Anna und Joanna setzen sich seit Jahren für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans- und Intergeschlechtlichen (LGBTI+) ein. Weil die drei Frauen Poster mit dem Motiv der Jungfrau Maria mit einem Heiligenschein in Regenbogenfarben plakatiert haben sollen, wurden sie Ende April 2019 wegen "Verletzung religiöser Gefühle" angeklagt. Nach dem Freispruch im März 2021, gegen den die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel einlegte, soll am 12. Januar 2022 eine Berufungsverhandlung stattfinden.

Ich fordere Sie höflich auf, alle Anklagen gegen die drei Menschenrechtsverteidigerinnen Ela, Anna und Joanna fallen zu lassen, da sie nur von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht haben und sich gegen Diskriminierung einsetzten.

Freundliche Grüße,

Dear Prosecutor General,

I am writing to express my concern regarding the charges brought against human rights defenders Ela, Anna and Joanna for "offending religious beliefs" in relation to posters depicting the Virgin Mary with a halo around head and shoulders in the rainbow colours of the LGBTI+ pride flag. Ela, Anna and Joanna are now risking up to two years in prison solely from their peaceful activism. After the acquittal in March 2021, which was appealed by the prosecution, an appeal hearing is to be held on January 12, 2022.

Please ensure that the charges against the human rights defenders Ela, Anna and Joanna for "offending religious beliefs" are dropped immediately and that they can carry out their peaceful activism free from harassment and reprisals by the authorities.

Yours sincerely,

Du möchtest die Botschaft lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deinen Brief ausdrucken, um ihn per Post oder Fax an die Behörden zu senden, oder ihn direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie ist der internationale Postverkehr zurzeit eingeschränkt. Welche Länder betroffen sind, siehst du hier: Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Bitte abschicken bis: 28.02.2022

Appell an

Prosecutor General
Zbigniew Ziobro
Al. Ujazdowskie 11
00-950 Warsaw
POLEN

Sende eine Kopie an

Botschaft der Republik Polen
S.E. Herr Andrzej Przyłębski
Lassenstraße 19-21, 14193 Berlin
Fax: 030 – 22 31 31 55

E-Mail: berlin.amb.sekretariat@msz.gov.pl