Nigeria: Keren-Happuch Akpagher (November 2022)

Days
:
Std
:
Min
Das Bild zeigt das Porträtbild eines Mädchens

Die 14-jährige Nigerianerin Karen-Happuch Aondodoo Akpagher starb im Juni 2022 an den Folgen sexualisierte Gewalt.

Brief gegen das Vergessen

Die 14-jährige Keren-Happuch Akpagher war Schülerin eines Internats in der nigerianischen Hauptstadt Abjua und freute sich auf den nächsten Sommerurlaub und die Zeit mit ihrer Mutter.

Doch am 22. Juni 2021 starb sie an den Folgen einer Vergewaltigung, die sie mutmaßlich an ihrer Schule erlitten hatte. Eine von der Polizei angeordnete Autopsie ergab, dass sie vergewaltigt wurde. Todesursache war eine Blutvergiftung – ausgelöst durch ein Kondom, das in ihrer Vagina zurückgeblieben war.

Ein Jahr später sind der oder die Täter immer noch nicht ermittelt und vor Gericht gestellt worden. Das Internat, in dem die Tat mutmaßlich verübt wurde, setzte den Schulbetrieb wie gewohnt fort.

Keren-Happuch Akpaghers Mutter, Vivian Akpagher, und ihre Familie leiden schrecklich unter dem Verlust. Doch in ihrer Trauer können sie sich nicht einmal auf die Polizei verlassen: Diese hatte Vivian Akpagher aufgefordert, für die Obduktion ihrer Tochter zu bezahlen (was sie auch tat), verweigerte ihr aber die Einsicht in den Obduktionsbericht.

Vivian Akpagher und ihre Familie kämpfen trotz aller Schwierigkeiten weiterhin für die Aufklärung des Falls und fordern Gerechtigkeit für Keren-Happuch Akpagher.

Bitte schreiben Sie bis 31. Dezember 2022 höflich formulierte Briefe an den Generalstaatsanwalt und Justizminister Nigerias und bitten Sie ihn, eine unparteiische sowie umfassende und transparente Untersuchung des Todes und der mutmaßlichen Vergewaltigung von Keren-Happuch Akpagher durchzuführen. Fordern Sie ihn außerdem auf, die mutmaßlichen Täter einem fairen Gerichtsverfahren zuzuführen, das den internationalen Standards entspricht und die Todesstrafe ausschließt.

Schreiben Sie in gutem Englisch oder auf Deutsch an:
Attorney General and Minister of Justice
Abubakar Malami (SAN)
Federal Secretariat Complex
10th Floor, Shehu Shagari Way
PMB 192, Abuja
NIGERIA
Fax: 00 234 – 09 52 35 208
E-Mail: Info@justice.gov.ng
(Anrede: Dear Minister / Sehr geehrter Herr Minister)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Bundesrepublik Nigeria
S. E. Herrn Yusuf Maitame Tuggar
Neue Jakobstraße 4
10179 Berlin

Fax: 030 – 21 23 02 12
E-Mail: info@nigeriaembassygermany.org
(Standardbrief: 0,85 €)

Setzt euch für Keren-Happuch Akpagher und ihre Familie ein!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Minister,

ich wende mich heute an Sie, um Ihre Aufmerksamkeit auf den Fall der vierzehnjährigen Keren-Happuch Akpagher zu lenken, einer Internatsschülerin aus Abuja.

Am 22. Juni 2021 starb Keren-Happuch Akpagher, nachdem sie mutmaßlich an ihrer Schule vergewaltigt wurde und deshalb eine Blutvergiftung entwickelte. Ein Jahr später sind der oder die Täter immer noch nicht ermittelt und vor Gericht gestellt worden.

Die Polizeibehörden sorgen für Verzögerungen in den Untersuchungen des Falls: Vivian Akpagher wurde aufgefordert, für die Obduktion ihrer Tochter zu bezahlen, was sie tat. Dennoch wurde ihr die Akteneinsicht in den Obduktionsbericht verweigert.

Ich bitte Sie deshalb, umgehend eine unparteiische sowie umfassende und transparente Untersuchung des Todes von Keren-Happuch Akpagher anzuordnen. Außerdem fordere ich Sie auf, die mutmaßlichen Täter einem Gerichtsverfahren zuzuführen, das den internationalen Standards entspricht und die Todesstrafe ausschließt.

Mit freundlichen Grüßen

Dear Minister,

I would like to call your attention to the case of the late 14-year-old Keren-Happuch Akpgaher, a boarding school student from Abuja.

On 22 June 2021, Keren-Happuch Akpgaher died from a sepsis infection caused by an alleged rape which allegedly occurred at her school. More than one year after her death, no suspected perpetrators have been identified, nor has anyone been brought to justice in this case.

Investigations continue to stall as police authorities delay the process: They demanded Vivian Akpagher pay for her daughter’s autopsy, which she did. Still, she was then denied access to the autopsy report.

Therefore, I urge you to conduct an effective, prompt, impartial, comprehensive and transparent investigation into the death and alleged rape of Keren-Happuch Akpagher. I also urge you to bring the suspected perpetrators to justice in fair trials, in line with international standards and without recourse to the death penalty.

Yours sincerely,

Du möchtest dein Schreiben lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deinen Brief ausdrucken, um ihn per Post oder Fax an die Behörden zu senden, oder ihn direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Du hast Probleme beim Ausdrucken des Briefes? Dann klicke bitte hier.

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie ist der internationale Postverkehr zurzeit eingeschränkt. Welche Länder betroffen sind, siehst du hier: Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Bitte abschicken bis: 31.12.2022

Appell an

Attorney General and Minister of Justice
Abubakar Malami (SAN)
Federal Secretariat Complex
10th Floor, Shehu Shagari Way
PMB 192, Abuja
NIGERIA

Sende eine Kopie an

Botschaft der Bundesrepublik Nigeria
S. E. Herrn Yusuf Maitame Tuggar
Neue Jakobstraße 4
10179 Berlin

Fax: 030 – 21 23 02 12
E-Mail: info@nigeriaembassygermany.org