Kuba: José Daniel Ferrer García (September 2022)

Ein Mann mittleren Alters steht im Anzug vor mehreren Mikrofonen. Er blickt ernst.

Der kubanische Oppositionelle und Menschenrechtsverteidiger José Daniel Ferrer Garcia

Brief gegen das Vergessen

José Daniel Ferrer García, der Vorsitzende der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica de Cuba, wurde am 11. Juli 2021 in Verbindung mit einer Protestveranstaltung festgenommen und wegen "Störung der öffentlichen Ordnung" angeklagt und inhaftiert. Seit dem 4. Juni 2022 wird ihm der Kontakt zur Außenwelt verweigert – bis auf einen kurzen Besuch seiner Familie am 12. Juli.

Am 7. Juli 2022 hatte der UN-Ausschuss über das Verschwindenlassen bekanntgegeben, dass er die kubanische Regierung aufgefordert habe, Informationen über die Situation von José Daniel Ferrer an seine Familie und Rechtsbeistände weiterzugeben. Kurz darauf konnte seine Schwester Ana Belkis Ferrer in den Sozialen Medien bekanntgeben, dass die kubanischen Behörden ihrer Familie erlaubt haben, José Daniel Ferrer am 12. Juli für kurze Zeit zu besuchen. Seine Angehörigen berichteten später, dass sie ihn bei ihrem Besuch nur in Unterwäsche, extrem abgemagert und voller Mückenstiche vorfanden. Der Oppositionssprecher leidet seit einiger Zeit an diversen Gesundheitsbeschwerden, die auf frühere Gefängnisaufenthalte zurückgehen. Seine Familienangehörigen haben immer wieder angeprangert, dass er im Gefängnis von Mar Verde, wo er seit mehr als einem Jahr inhaftiert ist, physischer und psychischer Folter sowie erniedrigender Behandlung durch die Gefängnisbehörden ausgesetzt ist. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden.

Bitte schreiben Sie bis 31. Oktober 2022 höflich formulierte Briefe an den Präsidenten von Kuba und fordern Sie ihn auf, José Daniel Ferrer García umgehend und bedingungslos freizulassen, da er sich nur deshalb in Haft befindet, weil er friedlich von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat.

Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch an:

Miguel Díaz Canel
Presidente de la República de Cuba

Hidalgo Esquina 6, Plaza de la Revolución
La Habana, CP 10400
KUBA
E-Mail: despacho@presidencia.gob.cu
Twitter: @DíazCanelB, Facebook: /PresidenciaCuba
(Anrede: Dear President Díaz Canel / Sehr geehrter Herr Präsident)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Kuba
I. E. Frau Juana Martínez González
Stavanger Str. 20, 10439 Berlin
Fax: 030 – 44 73 70 38
E-Mail: recepcion@botschaft-kuba.de

(Standardbrief: 0,85 €)

Setzt euch für José Daniel Ferrer García ein!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Präsident,

José Daniel Ferrer García, der Vorsitzende der informellen Oppositionsgruppe Unión Patriótica de Cuba, wurde am 11. Juli 2021 in Verbindung mit einer Protestveranstaltung festgenommen und wegen "Störung der öffentlichen Ordnung" angeklagt und inhaftiert. Seit dem 4. Juni 2022 wird ihm der Kontakt zur Außenwelt verweigert – bis auf einen kurzen Besuch seiner Familie am 12. Juli.

Am 7. Juli 2022 hatte der UN-Ausschuss über das Verschwindenlassen bekanntgegeben, dass er die kubanische Regierung aufgefordert habe, Informationen über die Situation von José Daniel Ferrer an seine Familie und Rechtsbeistände weiterzugeben. Kurz darauf konnte seine Schwester Ana Belkis Ferrer in den Sozialen Medien bekanntgeben, dass die kubanischen Behörden ihrer Familie erlaubt haben, José Daniel Ferrer am 12. Juli für kurze Zeit zu besuchen. Seine Angehörigen berichteten später, dass sie ihn bei ihrem Besuch nur in Unterwäsche, extrem abgemagert und voller Mückenstiche vorfanden. Der Oppositionssprecher leidet seit einiger Zeit an diversen Gesundheitsbeschwerden, die auf frühere Gefängnisaufenthalte zurückgehen. Seine Familienangehörigen haben immer wieder angeprangert, dass er im Gefängnis von Mar Verde, wo er seit mehr als einem Jahr inhaftiert ist, physischer und psychischer Folter sowie erniedrigender Behandlung durch die Gefängnisbehörden ausgesetzt ist. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener und muss umgehend und bedingungslos freigelassen werden.

Deswegen fordere ich Sie auf, José Daniel Ferrer García umgehend und bedingungslos freizulassen, da er sich nur deshalb in Haft befindet, weil er friedlich von seinem Recht auf freie Meinungsäußerung Gebrauch gemacht hat.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dear President Díaz Canel,

José Daniel Ferrer García, activist and leader of the unofficial political opposition group "Patriotic Union of Cuba," was arrested on 11 July 2021 for attending a protest and charged with "public disorder". He has been imprisoned ever since and has been held incommunicado for the last month, according to his family. The only exception was one family visit on 12 July, after the UN Committee on Enforced Disappearances had written to Cuba asking the State to provide information about the fate and whereabouts of José Daniel to his family and lawyers, and to provide the Committee with detailed information about his current access to communication with the outside world.

There are also concerns for his health, as he has long reported health problems, related to his previous long-term detentions in prison, including, among other things, serious gastric problems, and chronic headaches.

Detention without access to the outside world – incommunicado detention – facilitates torture or other ill-treatment and enforced disappearance. In some circumstances, it can itself constitute torture or other cruel, inhuman, or degrading treatment.

In the light of the above, I urge you to release José Daniel Ferrer immediately and unconditionally, as he is a prisoner of conscience solely detained for peacefully exercising his freedom of expression.

Yours sincerely

Du möchtest dein Schreiben lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deinen Brief ausdrucken, um ihn per Post oder Fax an die Behörden zu senden, oder ihn direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Du hast Probleme beim Ausdrucken des Briefes? Dann klicke bitte hier.

Achtung: Aufgrund der Corona-Pandemie ist der internationale Postverkehr zurzeit eingeschränkt. Welche Länder betroffen sind, siehst du hier: Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Bitte abschicken bis: 31.10.2022

Appell an

Miguel Díaz Canel
Presidente de la República de Cuba

Hidalgo Esquina 6, Plaza de la Revolución
La Habana, CP 10400
KUBA

Sende eine Kopie an

Botschaft der Republik Kuba
I. E. Frau Juana Martínez González
Stavanger Str. 20

10439 Berlin
Fax: 030 – 44 73 70 38
E-Mail: recepcion@botschaft-kuba.de