Iran: Narges Mohammadi (Januar 2022)

Das Bild zeigt das Porträt einer Frau mit dunklen Haaren und einem roten Oberteil

Die iranische Menschenrechtsverteidigerin Narges Mohammadi (Archivaufnahme)

Brief gegen das Vergessen

+++ Aktualisierung: Narges Mohammadi wurde am 15. Januar 2022 zu weiteren acht Jahren und zwei Monaten Gefängnis sowie 74 Peitschenhieben verurteilt. Sie befindet sich jetzt im Gefängnis Shahr-e Rey in Varamin nahe Teheran. Jetzt weiter schreiben! +++ Die Menschenrechtsaktivistin Narges Mohammadi wurde am 16. November 2021 erneut festgenommen und befindet sich im Evin-Gefängnis in Teheran in verlängerter Einzelhaft. Sie wird seit Jahren von den Behörden verfolgt und war insgesamt bereits mehr als fünf Jahre im Gefängnis, nur aufgrund ihres friedlichen Aktivismus. Da sie selbst im Gefängnis nicht aufgehört hat, sich für bessere Haftbedingungen und gegen die Todesstrafe einzusetzen, wurde sie im Mai 2021 zu zweieinhalb Jahren Haft, 80 Peitschenhieben und zwei Geldstrafen verurteilt. Unter anderem hatte sie einen Sitzstreik organisiert und den Gefängnisleiter angezeigt. Narges Mohammadi war Vizepräsidentin der Menschenrechtsorganisation Defenders of Human Rights Center (DHRC), die 2008 von der iranischen Regierung verboten wurde. Für ihren Einsatz für Frauenrechte und gegen die Todesstrafe im Iran hat sie bereits mehrere Auszeichnungen erhalten. Narges Mohammadi hat nichts weiter getan, als ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrzunehmen und muss unverzüglich freigelassen werden.

Bitte schreiben Sie bis 28. Februar 2022 höflich formulierte Briefe an die Oberste Justizautorität des Irans. Fordern Sie ihn auf, Narges Mohammadi umgehend und bedingungslos freizulassen und das Urteil gegen sie aufzuheben. Bitten Sie ihn außerdem, dafür zu sorgen, dass sie bis zu ihrer Freilassung Zugang zu medizinischer Versorgung sowie regelmäßigen Kontakt zu ihrer Familie erhält und vor Folter und anderen Misshandlungen geschützt ist.

Schreiben Sie in gutem Persisch, Englisch, Französisch oder auf Deutsch an:
Oberste Justizautorität
Gholamhossein Mohseni Ejei
c/o Embassy of Iran to the European Union
Avenue Franklin Roosevelt No. 15
1050 Brüssel, BELGIEN
(Anrede: Your Excellency / Exzellenz)

(Standardbrief Luftpost bis 20g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Islamischen Republik Iran
S. E. Herrn Mahmoud Farazandeh
Podbielskiallee 67, 14195 Berlin
Fax: 030 – 832 22 91 33
E-Mail: info@iranbotschaft.de
(Standardbrief: 0,85 €)

Appell an

Oberste Justizautorität
Gholamhossein Mohseni Ejei
c/o Embassy of Iran to the European Union
Avenue Franklin Roosevelt No. 15
1050 Brüssel, BELGIEN

Sende eine Kopie an

Botschaft der Islamischen Republik Iran
S.E. Herrn Mahmoud Farazandeh
Podbielskiallee 67
14195 Berlin
Fax: 030-83 222 91 33
E-Mail: info@iranbotschaft.de