Kultur Benin 17. Mai 2016

"Ambassador of Conscience Award 2016" für afrikanische Aktivisten

"Botschafter des Gewissens"
Männer und Frauen bei einer Preisverleihung

Amnesty International ehrt die beninisch-französische Musikerin Angélique Kidjo und die drei Jugend-Aktivisten-Gruppen "Y’en a marre" aus dem Senegal, "Le Balai Citoyen" aus Burkina Faso und LUCHA aus der Demokratischen Republik Kongo mit dem "Ambassador of Conscience Award 2016".

 

Mit dem "Ambassador of Conscience Award" (auf Deutsch: "Botschafter des Gewissens") würdigt Amnesty International Aktivistinnen und Aktivsiten und Künstlerinnen und Künstler, die sich durch ein herausragendes, langjähriges Engagement für die Menschenrechte auszeichnen. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden von "Art for Amnesty" ausgewählt. "Art for Amnesty" ist ein Programm von Amnesty International, das internationale Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Bereiche zusammenbringt, um sich gemeinsam für die Menschenrechte einzusetzen. Die Preisverleihung wird am 28. Mai 2016 in Dakar, Senegal stattfinden.

"Der 'Ambassador of Conscience Award' ehrt Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich in außergewöhnlicher Weise gegen Unrecht eingesetzt und Mut gezeigt haben. Angélique Kidjo und die Mitglieder von 'Y’en a marre', 'Le Balai Citoyen' und LUCHA haben sich alle als mutige Verteidigerinnen und Verteidiger der Menschenrechte bewiesen, indem sie ihre Talente nutzten, um andere zu inspirieren", sagte Salil Shetty, internationaler Generalsekretär von Amnesty International.

Angélique Kidjo

Die Grammy-Gewinnerin Angélique Kidjo floh in den 1980er Jahren aus ihrer Heimat Benin, nachdem sie gezwungen wurde, für das Regime des Landes aufzutreten. In ihrer 40-jährigen Karriere produzierte die Sängerin insgesamt zwölf Alben. Als prominente Aktivistin setzte sie sich für freie Meinungsäußerung, für Bildung von Mädchen in Afrika sowie gegen weibliche Genitalverstümmelung ein.

"Y’en a marre"

"Y’en a marre" (auf Deutsch: "Es satt haben“) ist eine Gruppe von Rappern, Journalistinnen und Journalisten und Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Senegal. Sie schlossen sich im Januar 2011 zusammen, um junge Menschen zu ermutigen, sich für die Wahlen zu registrieren. Drei der Mitbegründer waren im Februar 2012 inhaftiert worden, nachdem sie geholfen hatten, einen friedlichen Sitzprotest gegen die Regierung zu organisieren. "Y’en a marre" sind trotz der Repressalien weiterhin aktiv und fordern die neue Regierung auf, versprochene Reformen umzusetzen.

"Le Balai Citoyen"

"Le Balai Citoyen" (auf Deutsch: “Der Besen der Bürger“) ist eine politische Volksbewegung in Burkina Faso, die friedliche Proteste organisiert. Die Bewegung wurde 2013 unter anderem von zwei Musikern, dem Reggae-Künstler Sams’K Le Jah und dem Rapper Smockey (Serge Bambara) gegründet. Sie machen auf die Probleme der Menschen in Burkina Faso aufmerksam, zum Beispiel Stromausfälle oder Landraub. Unter dem Motto "Dein Aufstand, deine Stimme" engagierte sich die Gruppe für politische Bildung an Schulen, um junge Menschen zu ermutigen, an den Wahlen im November 2015 teilzunehmen.

LUCHA

LUCHA ("Lutte pour le Changement", auf Deutsch: "Kämpfe für Veränderung") ist eine Jugendorganisation in der Demokratischen Republik Kongo, die sich für die Menschenrechte und den Schutz von Zivilpersonen vor bewaffneten Gruppen einsetzt. Eine friedliche Demonstration in Goma wurde von den kongolesischen Behörden im November 2015 unter Einsatz von Tränengas und scharfer Munition aufgelöst. Mindestens neun Menschen, die mit der Bewegung in Verbindung stehen, befinden sich derzeit in Haft. Im März 2015 wurde unter anderem LUCHA-Mitglied Fred Bauma inhaftiert, als Sicherheitskräfte einen Jugend-Workshop stürmten. Amnesty setzte sich im Rahmen des Briefmarathons 2015 für ihn ein.

Mehr dazu