Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Urgent Action

Freilassungen

  • Sudan
UA-260/2016-2
Index:
AFR 54/6246/2017
17. Mai 2017

Herr HASSAN A. KODI
Herr PETR JEZEK
Herr ABDULMONEM ABDUMAWLA

Amnesty International: © Amnesty InternationalAmnesty International: © Amnesty International

Petr Jezek, Hassan A. Kodi und Abdulmonem Abdumawla sind nach einer Begnadigung durch den Präsidenten freigelassen worden. Petr Jezek war zu lebenslanger Haft verurteilt worden, wohingegen die beiden anderen am 29. Januar zu jeweils zwölf Jahren Haft verurteilt worden waren.

Petr Jezek, tschechischer Journalist und Missionar, ist im Februar freigelassen worden und seither wieder in der Tschechischen Republik. Hassan A. Kodi, Pastor und Generalsekretär der sudanesischen Kirche Christi, und Abdulmonem Abdumawla, ein Aktivist, sind am 11. Mai freigelassen worden. Alle drei wurden aus der Haft entlassen, nachdem der sudanesische Präsident Omar al-Bashir ihnen eine Begnadigung gewährte.

Die drei waren im Dezember 2015 festgenommen worden. Petr Jezek wurde am 29. Januar 2016 zu lebenslanger Haft und einer Geldstrafe von 100.000 Sudanesischen Pfund (umgerechnet fast €14.000) verurteilt, weil man ihn der "Spionage" nach Paragraf 53 des Strafgesetzbuchs von 1991 schuldig befunden hatte. Am selben Tag wurden Hassan A. Kodi und Abdulmonem Abdumawla wegen "Beihilfe zu einer Straftat" gemäß Paragraf 26 des Strafgesetzbuchs von 1991 zu jeweils zwölf Jahren Haft verurteilt.
Hassan A. Kodi, Petr Jezek und Abdulmonem Abdumawla hatten mitgeholfen, die medizinische Behandlung von Ali Omar Mousa Hassaba-Allah zu ermöglichen. Der Student aus Darfur war im Dezember 2013 bei gewalttätigen Studierendenprotesten an einer Universität in Khartum von einem Molotowcocktail getroffen worden. Er trug starke Verbrennungen im Gesicht, am Hals, an der Brust und an den Händen davon und musste lange Zeit behandelt werden.

Hassan A. Kodi, Abdulmonem Abdumawla und Petr Jezek sind Amnesty International dankbar, dass sich die Organisation für sie eingesetzt hat.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.