1 - 10 von 213 Ergebnisse
Aktion 15. September 2017

Religionsführer droht weiterhin Haft

Aktion 12. September 2017

Hinrichtung droht am 13. September

Der zum Tode verurteilte Said Mabkhout al-Sai’ari soll schon am 13. September hingerichtet werden, wie seiner Familie mitgeteilt wurde. Er wurde in einem unfairen Verfahren zum Tode verurteilt und hat sämtliche Rechtsmittel bereits ausgeschöpft.
Aktion 11. September 2017

Gewaltloser politischer Gefangener

Am 28. August wurde in Algerien Mohamed Fali, der Präsident der religiösen Gemeinschaft der Ahmadiyya, festgenommen. Er wurde am 6. September wegen Anklagen, die auf der friedlichen Ausübung seines Glaubens beruhen, vor ein erstinstanzliches Gericht in Aïn Tedles gestellt. Das Urteil wird für den 13. September erwartet. Er…
Aktion 18. August 2017

Einschüchterungen und Morddrohung

Der iranische Geistliche Sayed Hossein Kazemeyni Boroujerdi ist ständigen Einschüchterungen und Morddrohungen durch die Behörden ausgesetzt, seit er am 4. Januar aus medizinischen Gründen vorübergehend aus dem Gefängnis entlassen wurde. Er wird rund um die Uhr überwacht und steht de facto unter Hausarrest. Sein…
Aktion 25. Juli 2017

Unmittelbar drohende Hinrichtungen

Wie Amnesty International inzwischen erfahren hat, droht den 14 saudi-arabischen Männern schon jetzt die unmittelbare Hinrichtung: Ihre Familien haben am 23. Juli erfahren, dass der Oberste Gerichtshof die Todesurteile bereits bestätigt hat. Die Männer waren am 1. Juni 2016 in einem grob unfairen Verfahren zum Tode…
Aktion 12. Juli 2017

Neue Anklage gegen Pastoren

Den Pastoren Dumdaw Nawng Lat und Langjaw Gam Seng droht eine neue Anklage wegen Diffamierung, weil sie sich in den Medien über von der Armee verübte Menschenrechtsverletzungen geäußert haben. Amnesty bewertet die Anklagen gegen die beiden Männer als politisch motiviert. Bei einem Schuldspruch drohen den Pastoren bis zu…
Aktion 10. Juli 2017

Abschiebung nach China

Medienberichten zufolge werden in Ägypten etwa 150 Uigur_innen festgehalten, um sie nach China abzuschieben. Einige von ihnen sind offenbar bereits nach China zurückgeführt worden. Bei einer Rückführung drohen den Betroffenen schwere Menschenrechtsverletzungen.
Aktion 20. Juni 2017

Journalist in Gefahr

Mordanschlag: Der pakistanische Journalist Rana Tanweer setzt sich für Minderheitenrechte ein. Er wurde bereits in der Vergangenheit bedroht.
Article 17. Mai 2017

Kasachstan 2017

Die Rechte auf freie Meinungsäußerung, Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit waren nach wie vor eingeschränkt. Die Behörden griffen auf Verwaltungshaft zurück, um Menschen daran zu hindern, an nichtgenehmigten Protesten teilzunehmen, und leiteten Strafverfolgungsmaßnahmen gegen Benutzer sozialer Medien und unabhängige…
Article 16. Mai 2017

Indonesien 2017

Berichtszeitraum: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Weitgefasste und vage formulierte Gesetze wurden eingesetzt, um die Rechte auf Meinungs-, Versammlungs- und Vereinigungsfreiheit willkürlich einzuschränken. Obwohl sich die Behörden verpflichtet hatten, in der Vergangenheit verübte Menschenrechtsverletzungen…