Todesurteil vollstreckt

Ergebnis dieser Urgent Action

Teresa Lewis, eine Frau, deren "geistige Fähigkeiten an der Grenze zur Behinderung" liegen, wurde am Abend des 23. September im US-Bundesstaat Virginia durch die Giftspritze hingerichtet. Sie war schuldig gesprochen worden, für die Ermordung ihres Ehemannes und ihres Schwiegersohnes im Oktober 2002 verantwortlich zu sein.

Teresa Lewis, eine Frau, deren "geistige Fähigkeiten an der Grenze zur Behinderung" liegen, wurde am Abend des 23. September im US-Bundesstaat Virginia durch die Giftspritze hingerichtet. Sie war schuldig gesprochen worden, für die Ermordung ihres Ehemannes und ihres Schwiegersohnes im Oktober 2002 verantwortlich zu sein.

Sachlage

Der Oberste Gerichtshof der USA wies am 19. September die letzten Rechtsmittel und damit den Aufschub der Hinrichtung von Teresa Lewis zurück. Zwei RichterInnen, Ruth Ginsburg und Sonia Sotomayor, stimmten für die Aussetzung der Hinrichtung.

Ebenfalls am 19. September lehnte der Gouverneur des Bundesstaates Virginia das Gnadengesuch von Teresa Lewis ab. Er begründete seine Entscheidung folgendermaßen: "Es wurden zahlreiche Tests durchgeführt, und keiner der zuständigen medizinischen Fachkräfte vertrat die Meinung, die geistigen Fähigkeiten von Teresa Lewis entsprächen der medizinischen oder gesetzlichen Definition einer geistigen Behinderung". Der Oberste Gerichtshof der USA hat im Jahre 2002 die Hinrichtung geistig behinderter Personen für verfassungswidrig erklärt. "Nach sorgfältiger Prüfung des Gnadengesuchs, der rechtlichen Einschätzungen zu diesem Fall sowie weiterer relevanter Dokumente sehe ich keinen zwingenden Grund, eine Strafe aufzuheben, die vom zuständigen Gericht verhängt und von sämtlichen Gerichten höherer Instanzen bestätigt worden ist. Dementsprechend lehne ich eine Intervention ab und habe den Rechtsbeistand und die Familie von Teresa Lewis bereits von meiner Entscheidung in Kenntnis gesetzt". Berichten zufolge gingen etwa 7300 Gnadengesuche beim Gouverneur ein.

Teresa Lewis wurde am 23. September um 20:55 Uhr in den Hinrichtungsraum gebracht. Um 21:13 wurde sie für tot erklärt.

In den frühen Morgenstunden des 30. Oktober 2002 haben Matthew Shallenberger und Rodney Fuller Julian Lewis und seinen volljährigen Sohn Charles Lewis in der gemeinsamen Wohnung der beiden erschossen. Am 15. Mai 2003 bekannte sich Teresa Lewis als Tatbeteiligte des Mordes schuldig. Die Staatsanwaltschaft machte geltend, Teresa Lewis habe die unmittelbaren Täter Matthew Shallenberger und Rodney Fuller mit Geschenken, Sex und dem Versprechen, das Geld aus der Lebensversicherung mit ihnen zu teilen, zu dem Verbrechen angestiftet. Der Richter sprach Teresa Lewis als "Drahtzieherin" der Morde schuldig und verhängte gegen sie die Todesstrafe. Rodney Fuller und Matthew Shallenberger wurden zu lebenslanger Haft verurteilt.

Vor ihrem Schuldeingeständnis war Teresa Lewis von einem Psychologen untersucht worden, der einen Intelligenzquotienten von 72 ermittelt hatte, was darauf hindeutet, dass ihr geistiges Leistungsvermögen "an der Grenze zur geistigen Behinderung" liegt. Nach ihrer Verurteilung fanden weitere Untersuchungen statt, die zusätzliche Hinweise auf geistige Defizite erbrachten. Ein zweiter vom Staat bestellter Psychologe ermittelte bei Teresa Lewis einen Intelligenzquotienten von 70. Medizinische Sachverständige haben bei ihr eine "abhängige Persönlichkeitsstörung" diagnostiziert und festgestellt, dass sie vor der Tat regelmäßig bis hin zur Abhängigkeit Schmerzmittel eingenommen hat. Diese Erkenntnis begründet weitere Zweifel daran, dass Teresa Lewis als "Drahtzieherin" der Morde angesehen werden kann.

In diesem Jahr sind in den USA 39 Todesurteile vollstreckt worden, drei davon im Bundesstaat Virginia. Seit der Wiederaufnahme von Hinrichtungen im Jahr 1977 wurden in den USA 1227 Personen hingerichtet, davon 1215 Männer und 12 Frauen. 108 dieser Todesurteile wurden im Bundesstaat Virginia vollstreckt.

Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind nicht erforderlich. Vielen Dank an alle, die mit Appellschreiben versucht haben, die Hinrichtung von Teresa Lewis zu verhindern.