Gegen Kaution freigelassen

Ergebnis dieser Urgent Action

Hiroji Yamashiro wurde nach fünf Monaten Haft, ohne Kontakt zu seiner Familie, gegen Kaution freigelassen. Festgenommen hatte man ihn wegen seiner Rolle bei den Protesten gegen neue Bauprojekte des US-Militärs in Okinawa. Seine nächste Anhörung findet am 27. März 2017 statt.

Haftanstalt in Tokyo

Haftanstalt in Tokyo

Hiroji Yamashiro wurde nach fünf Monaten Haft, ohne Kontakt zu seiner Familie, gegen Kaution freigelassen. Festgenommen hatte man ihn wegen seiner Rolle bei den Protesten gegen neue Bauprojekte des US-Militärs in Okinawa. Seine nächste Anhörung findet am 27. März 2017 statt.

Sachlage

Hiroji Yamashiro wurde am Abend des 18. März 2017, ein Tag nach seiner ersten Anhörung, gegen Kaution freigelassen. Am 17. Oktober 2017 hatte man ihn wegen seiner Rolle bei den Protesten gegen den Bau einer neuen Einrichtung des Marinekorps der Vereinigten Staaten in der Nähe von Takae in Okinawa, festgenommen. Hiroji Yamashiro war unter restriktiven Haftbedingungen und ohne Kontakt zu seiner Familie fünf Monate lang inhaftiert. Am 13. März 2017 konnte er seine Frau das erste und einzige Mal für 20 Minuten sehen, knapp eine Woche vor seiner Freilassung.

Da das Gefängnis jegliche externe Kommunikation untersagt hatte, konnte Hiroji Yamashiro erst nach seiner Freilassung die über 400 Solidaritätsbriefe lesen, die ihm zugesendet wurden. Auf einer Pressekonferenz am 18. März 2017 bedankte er sich bei allen in Okinawa und anderenorts für die Unterstützung. Er sagte:

"Ich war über fünf Monate inhaftiert, doch mit der Hilfe meiner Anwälte habe ich die Hoffnung nie verloren. Heute gegen 18:30 Uhr informierte mich Gefängnispersonal mit den Worten: "möglicherweise werden Sie jetzt entlassen, obwohl schon Abend ist". Da ich davon ausging, dass ich bis August oder September in Haft weiterkämpfen muss, bis das Gerichtsverfahren vorangeschritten ist, bin ich überaus glücklich. Es fühlt sich an wie ein Traum.

Die gegen mich erhobenen Anklagen sind im weiteren Sinne eine Unterdrückung der Menschen von Okinawa und sie trampeln auf ihren Gefühlen herum. Obwohl es ein langer Kampf wird, werde ich weiter für ein Urteil auf nicht schuldig kämpfen und Gerechtigkeit für Okinawa fordern".

Hiroji Yamashiro ist der Vorsitzende der gewaltlosen Friedensbewegung namens "Okinawa Peace Action Center" und Mitglied des "All Okinawa Council", einer Organisation, die sich vor allem gegen den Bau des Militärstützpunktes wendet. Die nächste Anhörung im Fall von Hiroji Yamashiro ist für den 27. März 2017 vorgesehen.

Amnesty International wird die Situation weiterhin beobachten. Weitere Eilaktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich. Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben.