1 - 10 von 40 Ergebnisse
Article 08. Oktober 2014

Gerechtigkeit für Iwao Hakamada

10. Oktober 2014 - Iwao Hakamada verbrachte mehr als vier Jahrzehnte in Japan in der Todeszelle. Im März 2014 veranlasste das Bezirksgericht in Shizuoka seine Freilassung sowie die Wiederaufnahme des Verfahrens. Die Staatsanwaltschaft hat am 31. März 2014 gegen das Verfahren Rechtsmittel eingelegt. Iwao Hakamada, ein…
Article 19. März 2017

Todesstrafe in Japan abschaffen!

16. März 2017 - Mit einer Aktion bei der Eröffnung der CeBIT in Hannover fordert Amnesty das diesjährige CeBIT-Partnerland Japan dazu auf, sämtliche Todesurteile in Haftstrafen umzuwandeln und die Todesstrafe abzuschaffen. In Japan droht derzeit über 120 Häftlingen im Todestrakt die Hinrichtung. Ein Beispiel ist Matsumoto…
Aktion

Japan - Hakamada Iwao und Okunishi Masaru

April 2013 Hakamada Iwao befindet sich seit 1968 im Todestrakt. Er war in einem unfairen Verfahren wegen des Mordes an seinem Vorgesetzten sowie dessen Frau und ihren beiden Kindern verurteilt worden. Hakamada Iwao „gestand“ nach 20-tägiger Befragung durch die Polizei. Im Laufe des Verfahrens zog er sein Geständnis zurück…
Aktion

Japan - Iwao Hakamada

Oktober 2014 Iwao Hakamada wurde mit dem Tod einer vierköpfigen Familie in Verbindung gebracht und 1966 festgenommen. Zu diesem Zeitpunkt war er Mitte dreißig und arbeitete in einer Fabrik. Gerade hatte er seine Karriere als professioneller Boxer beendet. Nach einem unfairen Gerichtsverfahren wurde Iwao Hakamada schuldig…
Aktion

Hinrichtung

Makino Tadashi was hanged on 29 January. He was one of four men put to death that day.
Aktion

Drohende Hinrichtungen

Den fünf oben genannten Männern, die zwischen 2002 und 2007 wegen Mordes verurteilt wurden, droht möglicherweise die unmittelbare Hinrichtung. Der seit September 2008 amtierende Justizminister Mori Eisuke will das Abwickeln von Todesstrafen in Japan beschleunigen und versucht öffentliche Kritik zu vermeiden, indem er jene…
Aktion

Drohende Hinrichtungen

Maeue Hiroshi und Yamaji Yukio wurden am 28. Juli 2009 gehängt. Den übrigen drei Männern droht weiter die Hinrichtung.
Aktion

Hinrichtungen

Ogata Hidenori und Shinozawa Kazuo wurden am 28. Juli 2010 in Tokio durch den Strang hingerichtet. Damit sind vier der fünf Männer im Todestrakt, für die sich Amnesty International mit dieser Eilaktion eingesetzt hat, hingerichtet worden. Der fünfte Mann, Zoda Hiroshi, ist in großer Gefahr, ebenfalls hingerichtet werden.
Aktion

Drohende Hinrichtungen

13 Angehörige der Sekte Aum Shinrikyo wurden des Gasangriffs auf die U-Bahn in Tokio im Jahr 1995 für schuldig befunden. Ihnen droht nun die unmittelbare Hinrichtung. Der japanische Justizminister wird von den anderen MinisterInnen unter massiven Druck gesetzt, die Angehörigen der Sekte sowie auch alle anderen Insassen im…
Aktion

Wiederaufnahme von Hinrichtungen

Am 13. Januar 2012 wurde Ogawa Toshio zum japanischen Justizminister ernannt. Er sprach sich für eine Wiederaufnahme von Hinrichtungen aus. Zum ersten Mal seit 19 Jahren hatte Japan 2011 keine Todesurteile vollstreckt. Den rund 130 Insassen in der Todeszelle droht nun die Hinrichtung.