Brasilien: Marielle Franco (April 2023)

Porträtfoto von Marielle Franco in einer Gasse

Die brasilianische Menschenrechtsverteidigerin Marielle Franco wurde am 14. März 2018 in Rio de Janeiro ermordet (Archivaufnahme vom November 2017).

Brief gegen das Vergessen

Am 14. März jährte sich der Tod der Menschenrechtsverteidigerin und Stadträtin von Rio de Janeiro, Marielle Franco, zum fünften Mal. An diesem Tag erinnern jedes Jahr viele Menschen in Brasilien und international an sie und fordern endlich eine vollständige Aufklärung ihrer Ermordung. Sie und ihr Fahrer Anderson Gomes waren in der Nacht des 14. März 2018 mutmaßlich von zwei Polizisten erschossen worden, als sie nach einer Diskussionsveranstaltung mit einer Gruppe junger schwarzer Frauen auf dem Heimweg waren. Marielle Franco stammte aus den Favelas von Rio de Janeiro und sprach sich als schwarze und lesbische Politikerin insbesondere für die Rechte von Frauen und queeren Menschen, für die Menschenrechte und gegen Rassismus aus. Sie war außerdem eine scharfe Kritikerin von Polizeigewalt.

In dem halben Jahrzehnt, das seit der Tat vergangen ist, wurde bisher niemand zur Verantwortung gezogen. Die Ermittlungen verlaufen noch immer schleppend. 2019 wurden zwar zwei Verdächtige vorläufig in Haft genommen, die Hintergründe des Verbrechens konnten jedoch noch immer nicht vollständig aufgeklärt werden.

Bitte schreiben Sie bis 31. Mai 2023 höflich formulierte Briefe oder Twitternachrichten an Cláudio Castro, den Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, und an den brasilianischen Präsidenten Luiz Inácio Lula da Silva, und bringen Sie Ihre Besorgnis über den Verlauf der Ermittlungen zum Mord an Marielle Franco zum Ausdruck. Bitte fordern Sie auch die brasilianische Botschaft auf, sich für Gerechtigkeit für Marielle Franco einzusetzen.

Schreiben Sie in gutem Englisch, Portugiesisch oder auf Deutsch an:
Governor of the State of Rio de Janeiro

Cláudio Castro
Palácio Guanabara
R. Pinheiro Machado, s/n°
Laranjeiras, Rio de Janeiro – RJ, 22231-901

BRASILIEN
E-Mail: governador@gabgovernador.rj.gov.br
Twitter: @claudiocastroRJ

President of Brazil
Luiz Inácio Lula da Silva

Palácio do Planalto – 3° andar
Brasilia – DF 70150-900
BRASILIEN
Twitter: @LulaOficial

(Anrede: Dear Governor or Dear President / Sehr geehrter Herr Gouverneur oder sehr geehrter Herr Präsident)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Föderativen Republik Brasilien
S. E. Herr Roberto Jaguaribe Gomes De Mattos
Wallstraße 57, 10179 Berlin
Fax: 030
726 283 20 oder 030 726 283 21
E-Mail: brasemb.berlim@itamaraty.gov.br
(Standardbrief: 0,85 €)

Appell an

Governor of the State of Rio de Janeiro
Cláudio Castro
Palácio Guanabara
R. Pinheiro Machado, s/n°
Laranjeiras, Rio de Janeiro – RJ, 22231-901

BRASILIEN

Sende eine Kopie an

President of Brazil
Luiz Inácio Lula da Silva

Palácio do Planalto – 3° andar
Brasilia – DF 70150-900

BRASILIEN
Twitter: @LulaOficial

Botschaft der Föderativen Republik Brasilien
S. E. Herr Roberto Jaguaribe Gomes De Mattos

Wallstraße 57
10179 Berlin
Fax: 030
726 283 20 oder 030 726 283 21
E-Mail: brasemb.berlim@itamaraty.gov.br