Zwei Blogger weiter unter Anklage

Tage
:
Std
:
Min
Zeichnung eines Gesichts mit Sprechblase, das durchgestrichen ist

Die mauretanischen Blogger Cheikh Jiddou und Abderrahmane Weddady wurden am am 3. Juni gegen Kaution freigelassen. Sie stehen jedoch weiterhin unter Anklage. Außerdem behält die Polizei nach wie vor ihre Ausweispapiere ein. Die beiden Blogger waren festgenommen worden, nachdem sie auf Facebook Kommentare gegen die Korruption gepostet hatten.

Setz dich für die beiden mauretanischen Blogger ein!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Präsident,

mit großer Freude habe ich von der Freilassung von Abderrahmane Weddady und Cheikh Jiddou erfahren.

Leider wurden ihre Strafverfahren nicht eingestellt.

Ich fordere Sie höflich und mit Nachdruck auf, die Anklage gegen Abderrahmane Weddady und Cheikh Jiddou fallenzulassen, da sie nur aufgrund der Wahrnehmung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung erhoben wurde.

Bitte geben Sie den beiden Bloggern unverzüglich ihre Ausweisdokumente zurück.

Gewährleisten Sie bitte auch, dass das Recht auf Meinungsfreiheit in Mauretanien respektiert, gefördert und geschützt wird.

Mit freundlichen Grüßen

Your Excellency,

I welcome the release of bloggers Cheikh Ould Jiddou and Abderrahmane Weddady who were freed on bail on 3 June.

The two bloggers were arbitrarily arrested on 22 March by the economic crimes police in Nouakchott. This is after they posted comments on Facebook condemning corruption. Their comments came after media articles were published alleging that some Mauritanian officials had acquired wealth illegally and stashed it abroad.

They were detained by the economic crimes police until 27 March, when they were taken to the prosecutor of West Nouakchott for questioning. Afterwards, they were transferred to the Central prison of Nouakchott.

Despite their release, the two bloggers are still facing the charge of ‘malicious accusation’. Also, the economic crimes police are holding on to their travel documents and national identification cards which they confiscated on 7 March. 

I urge you to ensure that:

  • The charges against Cheikh Ould Jiddou and Abderrahmane Weddady are dropped as they stem solely from the peaceful exercise of their right to freedom of expression;
  • Their travel and identification documents be returned to them;
  • The right to freedom of expression is fully respected, protected and fulfilled in Mauritania.

Yours sincerely,

Du möchtest die Botschaft lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deine Botschaft als PDF-Datei herunterladen und ausdrucken oder sie direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Bitte abschicken bis: 25.07.2019

Appell an:

Präsident von Mauretanien

General Mohamed Ould Abdel Aziz

Presidency

BP 184 Nouakchott

MAURETANIEN

Sende eine Kopie an:

BOTSCHAFT DER ISLAMISCHEN REPUBLIK MAURETANIEN
S.E. Herrn Mouhamed Mahmoud Brahim Khlil
Malvenstraße 8
12203
Berlin

Fax: 030-2067 4750
E-Mail: info@mauretanien-embassy.de

Amnesty fordert:

  • Ich fordere Sie höflich und mit Nachdruck auf, die Anklage gegen Abderrahmane Weddady und Cheikh Jiddou fallenzulassen, da sie nur aufgrund der Wahrnehmung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung erhoben wurde.
  • Bitte geben Sie den beiden Bloggern unverzüglich ihre Ausweisdokumente zurück.
  • Bitte gewährleisten Sie, dass das Recht auf Meinungsfreiheit in Mauretanien respektiert, gefördert und geschützt wird.

Sachlage

Die Blogger Cheikh Jiddou und Abderrahmane Weddady waren am 22. März in der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott von der Polizei für Wirtschaftsverbrechen willkürlich inhaftiert worden. Zuvor hatten sie auf Facebook Kommentare gegen die Korruption gepostet. Die Kommentare waren eine Reaktion auf Artikel, in denen einige mauretanische Regierungsvertreter_innen beschuldigt wurden, rechtswidrig Vermögen angehäuft und dieses ins Ausland gebracht zu haben.

Die beiden wurden bis zum 27. März von der Polizei festgehalten und am selben Tag der Staatsanwaltschaft in West Nouakchott zur Befragung vorgeführt. Anschließend brachte man sie in das Zentralgefängnis von Nouakchott.

Trotz der Freilassung wird die Anklage wegen „bösartiger Beschuldigung“ bislang aufrechterhalten. Die Polizei für Wirtschaftsverbrechen behält auch nach wie vor ihre bereits am 7. März beschlagnahmten Personalausweise und Pässe ein.

Abderrahmane Weddady und Cheikh Jiddou sind nun zwar frei, doch können sie wegen der beschlagnahmten Ausweispapiere weder reisen noch am 22. Juni an den Präsidentschaftswahlen teilnehmen. Sie könnten auch jederzeit wieder inhaftiert werden, da ihr Strafverfahren nicht eingestellt wurde.

Hintergrundinformation

Hintergrund

Abderrahmane Weddady ist ein bekannter mauretanischer Blogger. Der Blogger Cheikh Jiddou ist der Gründer der Jugendbewegung 25. Februar.

Vor der Inhaftierung der zwei Blogger hatten mauretanische und internationale Medien, darunter Al-Jazeera, Al-Quds und Al-Arabiya, Artikel veröffentlicht, in denen stand, dass Behörden der Vereinigten Arabischen Emirate ein Konto mit zwei Milliarden Dollar eingefroren hätten. Das Konto sei von Personen eröffnet worden, die der mauretanischen Regierung nahestünden. Die beiden Blogger verwiesen auf diese Artikel und verurteilten in Facebook-Posts diese mutmaßliche Korruption.

Die Polizei hatte am 25. März ohne Durchsuchungsbefehl die Wohnungen von Abderrahmane Weddady und Cheikh Jiddou durchsucht. Dabei beschlagnahmten sie den Computer von Abderrahmane Weddady.