Mitglieder des Ärzteverbands frei!

Die Mitglieder des Ärzteverbands sind wieder frei!

Alle elf Ärzt_innen des Zentralrats des türkischen Ärzteverbandes sind wieder frei. Sie waren am 30. Januar inhaftiert worden. Zuvor hatte der Verband eine Erklärung veröffentlicht, in der er die Beendigung des türkischen Militäreinsatzes in Afrin im Norden Syriens forderte.

Zeichnung von applaudierenden Händen

Der Menschenrechtsverteidiger Ramón Esono Ebalé darf Äquatorialguinea verlassen

Sachlage

Die elf Mitglieder des Zentralrats des türkischen Ärzteverbandes, die seit dem 30. Januar inhaftiert waren, wurden nach einer Befragung durch die Staatsanwaltschaft freigelassen. Ihre Freilassung ist an die Auflage gebunden, sich jeden Monat persönlich auf einer Polizeiwache zu melden.

Sie wurden im Zuge der vom Innenministerium angestoßenen Ermittlungen wegen „Propaganda für eine terroristische Vereinigung“ und „Anstiftung der Öffentlichkeit zu Hass oder Feindseligkeit“ inhaftiert. Grund für die Strafverfolgung war der Aufruf des Türkischen Ärzteverbands zur Beendigung des türkischen Militäreinsatzes in Afrin im Norden von Syrien.

Am 2. Februar wurden drei Ärzt_innen freigelassen, die übrigen acht entließ man am 5. Februar aus der Haft.

Die Ermittlungen gegen sie wurden jedoch nicht eingestellt. Amnesty International fordert die türkische Regierung auf, die Ermittlungen einzustellen

Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben. Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich.