Frei gegen Kaution

Diese Urgent Action ist beendet.

Die unabhängigen Autoren Li Xuewen und Zhan Huidong (auch bekannt als „Xiaozhang“) waren wegen ihrer Teilnahme an der im Juli 2017 an der Küste abgehaltenen Gedenkfeier für den verstorbenen Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo inhaftiert worden. Jetzt wurden sie gegen Kaution wieder freigelassen.

Grafik einer zerrissenen Kette

Sachlage

Li Xuewen wurde am 15. Januar gegen Kaution freigelassen und in seine Heimatstadt Wuhan im zentralchinesischen Verwaltungsbezirk Xiaogan geschickt. Nach seiner Freilassung postete er auf seinem Twitter-Account eine Dankesnachricht an all seine Freund_innen, die ihn während der Haftzeit unterstützt hatten. Darin erwähnte er auch, dass er sich in Gewahrsam weder schuldig bekannt noch irgendeine „Reue“-Erklärung unterschrieben habe.

Zhan Huidong wurde etwas mehr als eine Woche später – am 23. Januar freigelassen. Einen Tag nach seiner Freilassung schrieb er in einer Twitternachricht, dass er zwar unter der Haft gelitten, aber auch viel gelernt habe. Auch danke er all seinen Freund_innen, die sich um ihn gekümmert haben: „Sie schafften es, dass ich während meiner Inhaftierung optimistisch und meinen Idealen treu geblieben bin.“ Momentan erholt sich Zhan Huidong zuhause.

Beide Männer waren unter dem Vorwurf der „Versammlung einer Menschenmenge zur Störung der öffentlichen Ordnung“ seit Dezember 2017 in der Hafteinrichtung des Bezirks Xinhui inhaftiert. Nach chinesischem Recht können die Anklagen gegen die auf Kaution Freigelassenen fallengelassen werden, sofern diese innerhalb von zwölf Monaten keine weiteren Rechtsverletzungen begehen. Häufig werden sie auch weiterhin engmaschig von der Polizei überwacht. Amnesty International wird die Situation der beiden Männer weiterhin genau beobachten.

Vielen Dank allen, die Appelle geschrieben haben. Weitere Aktionen des Eilaktionsnetzes sind zurzeit nicht erforderlich.