Kamerun: Zum ersten Mal demonstriert und fünf Jahre Haft

Collage aus mehreren Fotos, darunter ein Porträt von  Dorgelesse Nguessan und eine Straßenszene.

Dorgelesse Nguessan wurde in Kamerun wegen der Teilnahme an einer Demonstration zu mehreren Jahren Haft verurteilt.

Schreib an die kamerunischen Behörden! Fordere sie auf, Dorgelesse sofort und bedingungslos freizulassen.

Werde aktiv!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Adresse
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.
Pflichtfelder

Dein Appell

Sehr geehrter Herr Präsident,

ich schreibe Ihnen, um die sofortige und bedingungslose Freilassung von Dorgelesse Nguessan zu fordern. Sie ist ausschließlich wegen der friedlichen Ausübung ihrer Rechte auf freie Meinungsäußerung und friedliche Versammlung in Haft.

Dorgelesse Nguessan hat zum ersten Mal in ihrem Leben an einer Demonstration teilgenommen, weil sie über den wirtschaftlichen Zustand Kameruns besorgt war. Sie wurde festgenommen und von einem Militärgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt. Sie war zuvor nie politisch aktiv, dennoch ist sie wegen "Aufruhrs, Versammlungen, Zusammenkünften und öffentlichen Demonstrationen" verurteilt worden.

Sie muss freigelassen werden und zu ihrer Familie zurückkehren, die auf sie als Haupternährerin angewiesen ist.

Mit freundlichen Grüßen

[webform_submission:source-entity:field_petition_title]

[webform_submission:source-entity:field_petition_text]

Hintergrundinformationen

Die Wirtschaftslage in Kamerun bereitete Dorgelesse Nguessan Sorgen. Deshalb entschloss sie sich zum ersten Mal im Leben, an einer Demonstration teilzunehmen. Dabei wurde sie festgenommen und zu fünf Jahren Haft verurteilt.

Dorgelesse Nguessan (37) war nie politisch aktiv. Weil sie sich als Haupternährerin ihrer Familie um ihre wirtschaftliche Existenz sorgte, nahm sie an einer Demonstration im September 2020 teil. Als der friedliche Protest begann, setzten die Sicherheitskräfte Gummigeschosse, Tränengas und Wasserwerfer ein. Sie kesselten Dorgelesse und andere Demonstrant*innen ein und nahmen mehr als 500 Personen fest. 

Auf der Polizeistation wurde Dorgelesse unter schrecklichen Bedingungen mit 22 anderen Menschen in einer Zelle festgehalten; ein Polizist versuchte, sie unter der Dusche sexuell zu missbrauchen. Bis heute ist Dorgelesse Nguessan im Zentralgefängnis von Douala inhaftiert. Sie wurde wegen "Aufruhrs und Teilnahme an Versammlungen, Zusammenkünften und öffentlichen Demonstrationen" von einem Militärgericht zu fünf Jahren Haft verurteilt – dabei hat sie nur ihre Rechte auf freie Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit wahrgenommen. Dorgelesse lebte mit ihrem Sohn und ihrer Mutter zusammen. Sie hatte ein gut gehendes Friseurgeschäft, mit dem sie ihren Lebensunterhalt verdiente. Durch ihre Festnahme im September 2020 ist ihre Existenz zerstört worden. Zudem leidet ihr 18-jähriger Sohn an einer Sichelzellenanämie und hat Mühe, die Kosten für seine Medikamente aufzubringen. Dorgelesse wünscht sich verzweifelt, wieder bei ihrem Sohn zu sein.

Zeig Dorgelesse, dass sie nicht allein ist!

Schreibe ihr deine Botschaft, mache ein Foto davon und veröffentliche es in den sozialen Medien. Tagge Dorgelesse auf Facebook und verwende den Hashtag #freedorgelesse. Oder sende ihr eine Nachricht per Post.

Adresse: Dorgelesse Nguessan, c/o Central Africa Team, Amnesty International, West and Central Africa Regional Office, Pointe E, Rue 34, Immeuble Malaado Plazza, 6ème Etage, B.P. 47582 Liberté, Dakar, Senegal