Kuba: Maykel Castillo Pérez (Dezember 2023)

Ein junger Mann in einem dunklen Kapuzenpulli mit einer weißen Kappe lacht in die Kamera, als er ein Selfie aufnimmt. Es sit der als "Maykel Osorbo" bekannte kubanische Musiker Maykel Castillo Pérez

Der als "Maykel Osorbo" bekannte kubanische Musiker Maykel Castillo Pérez (undatiertes Foto)

Brief gegen das Vergessen

Maykel Castillo Pérez, besser bekannt unter seinem Künstlernamen "El Osorbo", ist ein kubanischer Musiker. Er wurde von den Behörden wegen seiner kritischen Haltung gegenüber der Regierung ständig schikaniert und mehrfach willkürlich inhaftiert. Am 18. Mai 2021 nahmen Angehörige der Staatssicherheit den Musiker zu Hause fest und verweigerten seiner Familie zehn Tage lang jegliche Informationen über seinen Aufenthaltsort. Im Januar 2022 kam die UN-Arbeitsgruppe für willkürliche Inhaftierungen zu dem Schluss, dass Maykel Castillo Pérez willkürlich inhaftiert worden war, und forderte die kubanische Regierung auf, ihn unverzüglich freizulassen. Im Juni 2022 verurteilte ein Gericht in Havanna den Musiker zu neun Jahren Haft. Er befindet sich immer noch im Gefängnis 5 y Medio in Pinar del Río.

Obwohl sein Gesundheitszustand sehr schlecht ist, hat er nur eingeschränkten Zugang zu medizinischer Versorgung. Seit Anfang April 2023 wird Maykel Castillo Pérez von anderen Gefangenen schikaniert und bedroht. Im Oktober 2023 berichteten Kontaktpersonen Amnesty International, dass er immer wieder unter Schmerzen, leichtem Fieber und Gelenkschmerzen leidet. Er hat noch immer keine endgültige Diagnose seines Gesundheitszustands erhalten, und sein Ersuchen ins Ausland reisen zu dürfen, um eine angemessene medizinische Behandlung zu erhalten, wurde nicht beantwortet.

Bitte schreiben Sie bis 31. Januar 2024 höflich formulierte Briefe an den Präsidenten von Kuba und fordern Sie ihn auf, Maykel Castillo Pérez umgehend freizulassen. Dringen Sie darauf, dass er unverzüglich Zugang zu angemessener Gesundheitsversorgung erhält und in Zukunft sein Recht auf freie Meinungsäußerung ungehindert ausüben kann.

Schreiben Sie in gutem Spanisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Miguel Díaz Canel
Presidente de la República de Cuba
Hidalgo, Esquina 6. Plaza de la Revolución
La Habana, CP 10400, KUB
E-Mail: despacho@presidencia.gob.cu
Twitter: @DíazCanelB, Facebook: @PresidenciaDeCuba
(Anrede: Dear President Díaz-Canel / Sehr geehrter Herr Präsident)

(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Kuba
I. E. Frau Juana Martínez González
Stavanger Str. 20, 10439 Berlin
Fax: 030 – 44 73 70 38
E-Mail: recepcion@botschaft-kuba.de

(Standardbrief: 0,85 €)

Appell an

Miguel Díaz Canel
Presidente de la República de Cuba
Hidalgo, Esquina 6. Plaza de la Revolución
La Habana, CP 10400
KUBA

Sende eine Kopie an

Botschaft der Republik Kuba
I. E. Frau Juana Martínez González
Stavanger Str. 20
10439 Berlin