Dong Guangping

Mann vor Stadtansicht

Der Aktivist Dong Guangping

Brief gegen das Vergessen - Mai 2019

Am 3. Juni jährt sich das Tiananmen-Massaker zum 30. Mal: 1989 marschierten in dieser Nacht Truppen des chinesischen Militärs in Peking ein, um die friedlichen Proteste und die Besetzung des Tiananmen-Platzes durch Studierende zu beenden. Hunderte, wenn nicht gar Tausende unbewaffnete Protestierende, die politische Reformen forderten, wurden dabei getötet. Bis heute hat die chinesische Regierung keine gründliche Untersuchung der Niederschlagung der Proteste eingeleitet. Stattdessen verfolgt sie diejenigen, die an das Geschehen erinnern – wie Dong Guangping. Der ehemalige Polizist wurde 1999 aus dem Polizeidienst entlassen, nachdem er einen offenen Brief unterzeichnet und Artikel verbreitet hatte, in denen des 10. Jahrestags des Massakers gedacht wurde. Bereits zuvor war er aufgrund seines friedlichen Aktivismus mehrmals in China inhaftiert worden. Um den Drangsalierungen zu entgehen, floh er im September 2015 zusammen mit seiner Frau und seiner Tochter nach Thailand. Von dort wurde er im November 2015 abgeschoben.

Am 13. Juli 2018 wurde Dong Guangping zu 42 Monaten Haft verurteilt. Bereits ein Jahr vor der Urteilsverkündung war er wegen "Anstiftung zum Umsturz" und "illegaler Überquerung der Staatsgrenze" für schuldig befunden worden. Weder seine Familie noch die von seiner Familie beauftragten Rechtsbeistände erhielten Informationen über das Verfahren oder das Urteil. Seit seiner Festnahme gibt es keine offiziellen Informationen über seinen Verbleib oder seinen Gesundheitszustand. Dong Guangping wird ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten, ihm drohen Folter und andere Misshandlungen.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Direktor des Städtischen Büros für Öffentliche Sicherheit in Chongqing und bitten Sie ihn darum, dass Dong Guangping umgehend freigelassen wird oder ein faires, internationalen Standards entsprechendes Gerichtsverfahren erhält. Bitten Sie ihn außerdem darum, sicherzustellen, dass Dong Guangping nicht wegen der friedlichen Wahrnehmung seiner Menschenrechte festgehalten wird.

Schreiben Sie in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Direktor des Städtischen Büros für Öffentliche Sicherheit in Chongqing
Deng Huilin
Chongqing Municipal Public Security Bureau
555 Huanglong Lu
Yubei Qu
Chongqing Shi 401120
VOLKSREPUBLIK CHINA
(Anrede: Dear Director / Sehr geehrter Herr Direktor)

(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,90 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Volksrepublik China
S. E. Herrn Ken Wu
Märkisches Ufer 54, 10179 Berlin
Fax: 030 – 27 58 82 21
E-Mail: de@mofcom.gov.cn

(Standardbrief: 0,70 €)

Appell an:

Deng Huilin

Chongqing Municipal Public Security Bureau

555 Huanglong Lu

Yubei Qu, Chongqing Shi 401120

VOLKSREPUBLIK CHINA