China: Yu Wensheng und Xu Yan (Juni 2024)

Days
:
Std
:
Min
Das Bild zeigt eine Frau und ein Mann, die an einem Tischen, sie halten einander die Hände

Setzen sich für Menschenrechte in China ein: Anwalt Yu Wensheng und seine Ehefrau Xu Yan (Aufnahme aus dem Jahr 2022).

Brief gegen das Vergessen

Der Menschenrechtsanwalt Yu Wensheng (余文生) und seine Frau Xu Yan (徐艳) wollten am 13. April 2023 in Peking an einem Treffen mit einer Delegation der EU teilnehmen, zu der unter anderem der EU-Botschafter in China, Jorge Toledo Albiñana, und die deutsche Außenministerin, Annalena Baerbock, zählten. Auf dem Weg zu dem Treffen wurden die beiden in China sehr bekannten Aktivist*innen in Polizeigewahrsam genommen. Ihnen wird zur Last gelegt, "Streit angefangen und Ärger provoziert zu haben", eine weitere Anklage lautet auf "Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt". 

Xu Yan soll seit ihrer Inhaftierung 14 Kilo abgenommen haben. Die Haftbedingungen im Pekinger Shijingshan-Gefängnis, wo sie bis Januar 2024 inhaftiert war, kommen möglicherweise Folter oder anderer Misshandlung gleich. Inzwischen wurden Yu Wensheng und Xu Yan in das Suzhou-Gefängnis in der Provinz Jiangsu verlegt – fast 1.000 Kilometer von ihrem Zuhause in Peking entfernt. Die Inhaftierung des Ehepaars hat dazu geführt, dass sich die psychische Gesundheit ihres 19-jährigen Sohnes massiv verschlechtert hat und er unter Depressionen leidet.

Bitte schreiben Sie bis 31. Juli 2024 höflich formulierte Briefe an den zuständigen Staatsanwalt und fordern Sie ihn auf, dafür zu sorgen, dass das Ehepaar Yu Wensheng und Xu Yan unverzüglich und bedingungslos freigelassen wird, da die beiden nur deshalb inhaftiert sind, weil sie friedlich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben. Bitten Sie ihn sicherzustellen, dass Yu Wensheng und Xu Yan bis zu ihrer Freilassung weder gefoltert noch auf andere Weise misshandelt werden. Außerdem muss sichergestellt werden, dass der Sohn des Ehepaars und andere Familienmitglieder nicht belästigt oder bedroht werden.

Schreiben Sie in gutem Chinesisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Chief Prosecutor
Li Jun
Suzhou City People's Procuratorate
No.388 Jiefang East Road
Gusu District, Suzhou City
Jiangsu Province, 215000
CHINA
(Anrede: Dear Chief Prosecutor / Sehr geehrter Herr Staatsanwalt)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Volksrepublik China
S. E. Herrn Wu Ken
Märkisches Ufer 54
10179 Berlin
E-Mail: presse.botschaftchina@gmail.com oder de@mofcom.gov.cn
Fax: 030 – 27 58 82 21
(Standardbrief 0,85 €)

Bitte setzt euch für Yu Wensheng und Xu Yan ein!

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.

Ja, ich will mich weiter für die Menschenrechte einsetzen und stimme zu, dass meine Daten (Vorname, Nachname, Mailadresse) bei Aktionsteilnahme an den Adressaten übermittelt und diesem angezeigt werden. Ich bin mir bewusst, dass in Drittstaaten oft kein mit dem europäischen Datenschutz vergleichbarer Schutz meiner personenbezogenen Daten gegeben ist und dass mit der Offenlegung ggf. Rückschlüsse auf meine politische Meinung möglich sind. Meine Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen, jedoch nur mit Wirkung für die Zukunft. Weitere Hinweise in unseren Datenschutzhinweisen.

Hinweis: Als Teilnehmer*in nutzen wir Ihre Kontaktangaben um Sie über künftige Aktionen, unsere Petitionen und Menschenrechts-Aktivitäten per E-Mail auf dem Laufenden zu halten. Sie können dem Erhalt dieser Amnesty Informations-Emails jederzeit widersprechen, z.B. per Klick auf den Abmeldelink am unteren Ende oder per E-Mail an info(at)amnesty.de. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Staatsanwalt,

der Menschenrechtsanwalt Yu Wensheng (余文生) und seine Frau Xu Yan (徐艳) wollten am 13. April 2023 in Peking an einem Treffen mit einer Delegation der EU teilnehmen, zu der unter anderem der EU-Botschafter in China, Jorge Toledo Albiñana, und die deutsche Außenministerin, Annalena Baerbock, zählten. Auf dem Weg zu dem Treffen wurden die beiden in China sehr bekannten Aktivist*innen in Polizeigewahrsam genommen. Ihnen wird zur Last gelegt, "Streit angefangen und Ärger provoziert zu haben", eine weitere Anklage lautet auf "Anstiftung zur Untergrabung der Staatsgewalt". 

Xu Yan soll seit ihrer Inhaftierung 14 Kilo abgenommen haben. Die Haftbedingungen im Pekinger Shijingshan-Gefängnis, wo sie bis Januar 2024 inhaftiert war, kommen möglicherweise Folter oder anderer Misshandlung gleich. Inzwischen wurden Yu Wensheng und Xu Yan in das Suzhou-Gefängnis in der Provinz Jiangsu verlegt – fast 1.000 Kilometer von ihrem Zuhause in Peking entfernt. Die Inhaftierung des Ehepaars hat dazu geführt, dass sich die psychische Gesundheit ihres 19-jährigen Sohnes massiv verschlechtert hat und er unter Depressionen leidet.

Lassen Sie Yu Wensheng und seine Frau Xu Yan bitte unverzüglich und bedingungslos frei, da sie nur deshalb inhaftiert sind, weil sie friedlich ihr Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen haben.

Stellen Sie sicher, sie bis zu ihrer Freilassung weder gefoltert noch auf andere Weise misshandelt werden. 

Sorgen Sie bitte außerdem dafür, dass ihr Sohn und andere Familienmitglieder nicht belästigt oder bedroht werden.

Mit freundlichen Grüßen

Dear Chief Prosecutor,

 Human rights lawyer Yu Wensheng and his wife, activist Xu Yan were taken into police custody while en route to a meeting with the delegation of the European Union to China in Beijing in April 2023. Since her detention, Xu Yan has reportedly lost 14 kg, and the conditions of her detention in Beijing may constitute torture and other forms of ill-treatment.

In January 2024, the couple were transferred from a detention centre in Beijing to one in Jiangsu Province, with the charge of "picking quarrels" and an additional charge of "inciting subversion of state power." Their son, who turned 18 just before their detention, has experienced a significant decline in his mental health over the past year, resulting in depression.

I therefore call on you to: 

Release both of them immediately and unconditionally, as they are being detained solely for peacefully exercising their human right to freedom of expression; 

Pending their release, ensure they are not subjected to torture or other ill-treatment while in detention; 

Ensure their son and other members of their family are not subjected to harassment and threats. 

Yours sincerely, 

Du möchtest dein Schreiben lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deinen Brief ausdrucken, um ihn per Post oder Fax an die Behörden zu senden, oder ihn direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken.

Du hast Probleme beim Ausdrucken des Briefes? Dann klicke bitte hier.

Achtung: Bitte prüfe bei der Deutschen Post ob die Briefzustellung in das Zielland ungehindert möglich ist.

Bitte abschicken bis: 31.07.2024

Appell an

Chief Prosecutor
Li Jun
Suzhou City People's Procuratorate
No.388 Jiefang East Road
Gusu District, Suzhou City
Jiangsu Province, 215000
CHINA

Sende eine Kopie an

Botschaft der Volksrepublik China
S. E. Herrn Wu Ken
Märkisches Ufer 54
10179 BerlinE-Mail: presse.botschaftchina@gmail.com oder de@mofcom.gov.cn
Fax: 030 – 27 58 82 21