Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Kalender

Alle PLZ anzeigen
25.03.2017
10:00 - 16:00
Berlin
Spendenflohmarkt: Hilfe für traumatisierte Geflohene

Es ist wieder soweit: am 25.3.2017 stehen wir auf dem Flohmarkt am Marheinekeplatz in Kreuzberg.
Von 10:00 -16:00 freuen wir uns auf Euch.

Ihr könnt in alten Sachen stöbern, Euch über die Arbeit von Amnesty allgemein und über unsere speziell informieren, diskutieren, unterschreiben und mehr.

Alle Sachen werden gegen Spenden abgegeben.
Mit den Spenden unterstützen wir traumatisierte Geflohene:

https://www.amnesty.de/2016/2/10/hilfe-fuer-traumatisierte-fluechtlinge

Der Frühling kommt, wir misten aus - und informieren.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Marheinekeplatz
10961 Berlin - Kreuzberg

Kontakt:
Menschenrechtsverletzungen an Frauen (Berlin)
info@amnesty-maf-berin.de

01.04.2017
19:00 - 23:59
Neunkirchen (Saar)
Amnesty rockt - gegen Rassismus

Benefizkonzert zur Kampagne gegen Rassismus und Gewalt.

Brandanschläge, Angriffe, Einschüchterungen: Deutschland erlebt aktuell eine drastische Zunahme rassistischer Gewalt. Täglich werden Menschen angegriffen - sei es wegen ihrer äußeren Erscheinung, ihrer angenommenen Religion, ihrer Etnie, oder anderer Zuschreibungen. Das muss ein Ende haben! Denn jede rassistische Tat ist ein Angriff auf den Kern der Menschenrechte: die Gleichheit aller Menschen. Alle Menschen in Deutschland müssen sich sicher fühlen können - egal woher sie kommen, welcher Religion sie angehören oder wie sie aussehen.

Wir, die Amnesty International Ortsgruppe aus St. Wendel, wollen deshalb mit unserem Benefizkonzert am 01.04. ab 19:00 Uhr im JUZ Neunkirchen ein Zeichen dagegen setzen; die Einnahmen aus dem Getränkeverkauf und dem Einlass gehen an Projekte gegen Rassismus und Gewalt.

Mit von der Partie sein werden : Dirty Rodriguez (knackiger Ska Punk aus Saarbrücken), Hagbard Celine (Moselpunk aus Maring-Noviand), Horizon Burns Wild (fetziger Metal aus der Umgebung St, Wendel), Alarmstufe Rot (knallharter Deutschpunk aus St Wendel) und die Jungs von Not A Single Note (Impressiver Alternative Folk Punk aus Birkenfeld).
Kommt zahlreich und lasst es ordentlich krachen, Kein Mensch ist illegal!

Eintritt: 5€

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 20:00 Uhr

Veranstaltungsort
Juz Neunkirchen
Süduferstrasße 14
66538 Neunkirchen

05.04.2017
19:00 - 21:00
Aachen
Vortrag und Diskussion: Afghanistan - (k)ein Frieden in Sicht?

Jahr um Jahr verlängern sich die Versuche der westlichen Großmächte, mit militärischen Mitteln, wirtschaftlichen Hilfen und politischen Einflussnahmen in Afghanistan einen stabilen gesellschaftlichen Frieden zu schaffen und zu stabilisieren. Aber noch immer ist das Land weit davon entfernt, seinen Bewohnerinnen und Bewohnern Frieden, Sicherheit und zivile Entwicklungsperspektiven bieten zu können. Vorträge von Rebecca Einhoff (UNHCR) und Wolfgang Grenz, ehemaliger Amnesty-Generalsekretär.

Nach Auffassung von des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationan (UNHCR) bleibt die Sicherheitslage unvorhersehbar, und die Zivilistinnen und Zivilisten in Afghanistan tragen weiterhin die Hauptlast des Konflikts. Daraus folgt, dass auch in absehbarer Zukunft viele Asylsuchende aus Afghanistan internationalen Schutz benötigen werden.

Im Rahmen dieser Länder-Informations-Veranstaltung wird Rebecca Einhoff von UNHCR die im April 2016 herausgegebenen Richtlinien zur Feststellung des internationalen Schutzbedarfs afghanischer Asylsuchender vorstellen und erläutern. Die Richtlinien wurden vor dem Hintergrund anhaltender Besorgnis in Bezug auf die Sicherheitslage in Teilen Afghanistans publiziert. Sie enthalten u.a. Hinweise auf die Kriterien zur Feststellung der Schutzberechtigung.

Ausführlich wird Rebecca Einhoff auch auf den für den deutschen Kontext besonders wichtigen Aspekt der Möglichkeit einer internen Schutzalternative in Afghanistan eingehen. Er verbindet sich mit der Idee der Gründung von Neuansiedlungsgebieten, die jedoch unter vollständiger Berücksichtigung der Sicherheits-, Menschenrechts- und humanitären Lage in jedem Einzelfall auf ihre Eignung zu prüfen wären.

Im Anschluss an den Vortrag von Rebecca Einhoff wird Wolfgang Grenz die aktuelle Entscheidungspraxis des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge und der Verwaltungsgerichte in Asylverfahren von Schutzsuchenden aus Afghanistan darstellen. Die Moderation übernimmt Dr. phil. Uwe Beyer.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Evangelischer Stadtakademie, den Katholikenräten Aachen-Stadt und Aachen-Land, dem Eine Welt Forum, dem Aachener Friedenspreis und der Stadt Aachen statt.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Annakirche
52062 Aachen

Kontakt:
Amnesty-Asylgruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de

18.04.2017
20:15 - 22:30
Aachen
Film: Kino im Dialog / Kino Global ALLES GUT

Im Spätsommer 2015 spalten drei Worte ein ganzes Land: Wir schaffen das. Noch engagieren sich Millionen Bundesbürger für Asylbewerber. Aber anderswo brennen bereits die Flüchtlingsheime, die Fremdenfeindlichkeit nimmt zu und die Regierung streitet über Obergrenzen und Sprachkurse für Geflüchtete. Willkommenskultur stand gestern im Mittelpunkt, nun geht es um Integration und die Frage, wie sie gelingen kann.

Im Spätsommer 2015 spalten drei Worte ein ganzes Land: Wir schaffen das. Noch engagieren sich Millionen Bundesbürger für Asylbewerber. Aber anderswo brennen bereits die Flüchtlingsheime, die Fremdenfeindlichkeit nimmt zu und die Regierung streitet über Obergrenzen und Sprachkurse für Geflüchtete. Willkommenskultur stand gestern im Mittelpunkt, nun geht es um Integration und die Frage, wie sie gelingen kann.

Der 95-minütige Dokumentarfilm ALLES GUT erzählt von zwei Kindern, die zu dieser Zeit mit ihren Familien nach Deutschland kommen: Djaner, 7, aus Mazedonien und Ghofran, 11, aus Syrien. Ihre Flucht endet in Hamburg, im gutbürgerlichen Stadtteil Othmarschen. Aber wie finden sich die beiden in ihrem neuen Leben zurecht?

Djaner ist mit seinem Bruder Mahmud und seiner depressiven Mutter vor Armut und Diskriminierung davon gelaufen. An seinem ersten Tag an einer deutschen Grundschule geht für den Roma-Jungen ein Traum in Erfüllung. In seiner Heimat bedeutete Schule für ihn Angst vor Schlägen. In Hamburg will Djaner dazugehören, wie Hunderttausende andere Flüchtlingskinder, die in Deutschland plötzlich beschult werden müssen.

Ghofran hofft anfangs, sie könne Deutschland bald wieder verlassen. Sie hört arabischen Hiphop und lebt in Gedanken weiter in Syrien, während ihr Vater Adel in Hamburg darum kämpft, für immer anzukommen. In der Schule, wo Ghofran Deutsch lernt, begegnet sie Mädchen, die alles dürfen. Was davon will sie annehmen, was ist sie bereit, dafür aufzugeben?

Für ihren bildstarken, sehr bewegenden Dokumentarfilm ALLES GUT begleitet die mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Autorenfilmerin Pia Lenz (‚Hudekamp - Ein Heimatfilm') Djaner und Ghofran ein Jahr lang bei ihrer Suche nach sich selbst und einem neuen Leben. Die Perspektive der Kinder eröffnet einen neuen, unverstellten Blick auf die Integration Hunderttausender Geflüchteter und die Frage: Wie geben wir denen eine Heimat, die am dringendsten eine Zukunft brauchen?

Eine Kooperation von Apollo Kino & Bar und terre des hommes, Aachen
Mit freundlicher Unterstützung von save me! - Aachen sagt JA!, Amnesty International e.V. - Asylgruppe Aachen & Kommunales Integrationszentrum der StädteRegion Aachen
Infostände der Partner und Get-together ab 19.00 Uhr
Filmbeginn: 20.15Uhr

Ticketlink: https://www.kinoheld.de/kino-aachen/apollo-kino-bar/vorstellung/2FA01000...

zum Film:

www.alles-gut-film.de

**Eintritt: 6,00 € / 5,00 €***
Ermäßigung gegen Vorlage eines gültigen Ausweises für: Schüler, Studenten, Auszubildende, Rentner, Schwerbehinderte, Aachen-Pass-Inhaber, BFDlerInnen

Veranstaltungsort:
Apollo-Kino
Pontstraße 141 - 149
52062 Aachen

Kontakt:
Amnesty International
Asylgruppe Aachen
Adalbertsteinweg 123 a/b
52070 Aachen
asylgruppe-1206@amnesty-aachen.de
Hotline: +49 177 4158818 (Mo. 18-20 Uhr & Fr. 13-15 Uhr)