Ergebnisse

Show FiltersHide Filters
?
3 Ergebnisse

Amnesty Journal

Amnesty Journal 08/09 2017 Deutschland

Dranbleiben

Für Betroffene von Verbrechen ist die Aufklärung der Geschehnisse ein wichtiger Schritt für die Aufarbeitung von traumatischen Erlebnissen. Die folgenden drei Beispiele zeigen wie damit umgegangen werden kann.
Amnesty Journal 01/2017 Philippinen

"Man kann nicht alle töten" - Drogenkrieg in den Philippinen

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte löst sein Wahlversprechen ein und führt Krieg gegen die Drogen­kriminalität in seinem Land. Mehr als 3.500 Menschen wurden bislang von Polizisten und Todesschwadronen ­getötet.
Amnesty Journal 01/2015 Philippinen

Folter als Freizeitvergnügen

Auf den Philippinen ist der Einsatz von Folter weit ­verbreitet. Inhaftierte sind der Willkür von Polizei und ­Sicherheitskräften schutzlos ausgeliefert. So wie die allein­erziehende Mutter Alfreda Disbarro.

Weitere Informationen

Aktuell

Amnesty Journal Podcast

Der Audio-Podcast des Amnesty Journals versorgt dich regelmäßig mit ausgesuchten Reportagen und spannenden Berichten rund um die Menschenrechte.
Kultur

Das Amnesty Journal wird zum Kunstwerk

Das Amnesty Journal wird zum Kunstwerk: die Künstlerin Rosemarie Trockel hat die Titelseite der Februar/März-Ausgabe gestaltet, die ab Samstag am Kiosk erhältlich ist.
Aktuell Deutschland

Amnesty Video-Podcast

Informationen, Interviews, Kommentare - im Amnesty Video-Podcast sprechen Amnesty Generalsekretärin Monika Lüke und Menschenrechtsverteidiger aus aller Welt zu verschiedenen Menschenrechtsthemen. Hier anschauen und abonnieren!

Mitmachen

2 Ergebnisse aus dem Bereich "Mitmachen"
Aktuell Erfolg Ägypten

Erfolgreicher Einsatz für Folteropfer

Auf der ganzen Welt haben sich Menschen gemeinsam mit Amnesty für Folteropfer stark gemacht - mit Erfolg, wie diese Beispiele zeigen.
Erfolg Aktuell Aktuell Philippinen

Philippinen: Polizist wegen Folter verurteilt

Anfang April erreichten uns gute Neuigkeiten: Zum ersten Mal hat ein philippinischer Gerichtshof auf Grundlage des nationalen Anti-Foltergesetzes einen Polizisten verurteilt, der beschuldigt worden war, gefoltert zu haben. Der Beamte war 2012 an der Inhaftierung, Verhaftung und Folter des Busfahrers Jerryme Corre beteiligt gewesen.