Pressemitteilung Türkei 11. Oktober 2017

Türkische Amnesty-Direktorin İdil Eser muss ihren Geburtstag im Gefängnis verbringen

Statement des Generalsekretärs von Amnesty International in Deutschland Markus N. Beeko anlässlich des 100. Tages seit der Festnahme von İdil Eser sowie neun weiteren Menschenrechtsverteidigern in der Türkei

BERLIN, 11.10.2017 – „An diesem Donnerstag ist es genau 100 Tage her, dass İdil Eser, Peter Steudtner und acht weitere renommierte Menschenrechtsverteidiger am 5. Juli auf der Insel Büyükada in der Nähe von Istanbul festgenommen wurden: Die Verhafteten haben sich nichts zu schulden kommen lassen; sie befinden sich allein deswegen in Haft, weil sie sich friedlich für die Rechte anderer eingesetzt haben. Der gegen İdil Eser und die anderen Menschenrechtsverteidiger gerichtete Vorwurf der Unterstützung einer terroristischen Organisation ist haltlos und entbehrt jeglicher belastbaren Grundlage. Dennoch muss Amnesty-Direktorin İdil Eser diesen Samstag ihren Geburtstag hinter Gittern verbringen.“   

„Noch länger als İdil Eser befindet sich Taner Kılıç bereits in Haft: Mehr als 125 Tage sitzt der Vorstandssprecher der türkischen Amnesty-Sektion im Gefängnis in Izmir ein – und das aufgrund der absurden Anschuldigung, er sei Mitglied einer terroristischen Organisation. Eine Behauptung, für die die Staatsanwaltschaft bis jetzt keine überzeugenden Beweise vorgelegt hat.“

„Mit der Inhaftierung von İdil Eser und Taner Kılıç befinden sich zum ersten Mal in der mehr als 55-jährigen Geschichte von Amnesty International die beiden führenden Vertreter einer nationalen Amnesty-Sektion im Gefängnis. Die Inhaftierungen durch die türkischen Behörden sind damit ein Präzedenzfall und ein Angriff auf den internationalen Menschenrechtsschutz. Die internationale Gemeinschaft ist gefordert, entsprechend klar und entschieden zu reagieren und weiter auf die sofortige, bedingungslose Freilassung von İdil Eser, Taner Kılıç und den neun anderen Menschenrechtsverteidigern zu dringen.“  

Hintergrund:
Die systematische Unterdrückung kritischer Stimmen in der Türkei macht auch vor Vertretern von unabhängigen internationalen Organisationen nicht Halt: Vier Wochen nachdem im Juni 2017 der Vorstandssprecher der türkischen Sektion von Amnesty International Taner Kılıç festgenommen wurde, kam auch Amnesty-Direktorin İdil Eser Anfang Juli in Haft. Beiden wird die Unterstützung einer terroristischen Organisation vorgeworfen.

İdil Eser, Taner Kılıç und weitere Menschenrechtsverteidiger sind in der Türkei inhaftiert, weil sie sich für den Schutz der Menschenrechte auf der ganzen Welt einsetzen.

Terminhinweis: Anlässlich des Geburtstags von Amnesty-Direktorin İdil Eser veranstalten Menschen auf der ganzen Welt am Samstag (14.10.) stellvertretend für İdil Eser Geburtstagspartys. In Berlin versammeln sich Amnesty-Aktive auf dem Breitscheidplatz vor einer Amnesty-Lichtinstallation, informieren über die Menschenrechtslage in der Türkei und schreiben gemeinsam mit Passanten Geburtstagskarten für İdil Eser. Weitere Aktionen finden u. a. in Frankfurt, Hamburg und München statt.   

Film- und Fotomaterial für Redaktionen: Amnesty International weist mit einer 20 Meter breiten und 5 Meter hohen Lichtinstallation auf dem Breitscheidplatz auf die weiter andauernde Haft der in der Türkei inhaftierten Menschenrechtsverteidiger hin. Foto- und Filmmaterial der Installation finden Sie auf  bit.ly/Amnesty_Eser_Kilic.

Mehr dazu

Pressemitteilung Myanmar

Myanmar: Amnesty dokumentiert Verbrechen gegen die Menschlichkeit

BERLIN, 17.10.2017 – Der neue Amnesty-Bericht „My World Is Finished’: Rohingya Targeted in Crimes against Humanity in Myanmar“ dokumentiert mit Augenzeugenberichten, Satellitenbildern, Foto- und Videomaterial die brutalen ethnischen Säuberungen gegen die Rohingya-Minderheit in Myanmar.
Pressemitteilung Deutschland

10. Marler Medienpreis: Ehren-Auszeichnung für Filmproduzent Artur Brauner

BERLIN, 12.10.2017 - Der Ehrenpreis des 10. Marler Medienpreis Menschenrechte (m3) geht dieses Jahr an Artur Brauner. Der 99-jährige Brauner wird für seine über 70 Jahre andauernde Arbeit geehrt, durch die er immer wieder an die Schrecken des Holocausts erinnert und dazu beigetragen hat, die deutsche Vergangenheit aufzuarbeiten.
Aktuell Türkei

Brief von İdil Eser aus dem Gefängnis in der Türkei

İdil Eser, Direktorin der türkischen Amnesty-Sektion, ist seit Juli 2017 zu Unrecht inhaftiert. Mit dieser Nachricht meldet sie sich jetzt aus ihrer Gefängniszelle und drückt Dank, Hoffnung und Mut aus.
Pressemitteilung Deutschland

Amnesty warnt vor Abschaffung der Kennzeichnungspflicht für Polizisten in NRW

BERLIN, 10.10.2017 - Die Abschaffung der Kennzeichnungspflicht in NRW wäre ein gravierender Rückschritt für eine moderne, transparente Polizeiarbeit. Amnesty International fordert alle Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtages dazu auf, diesen rechtsstaatlichen Rückschritt abzulehnen.
Pressemitteilung Deutschland

Individuelles Recht auf Asyl kann und darf zahlenmäßig nicht begrenzt werden

BERLIN, 09.10.2017 - Grundgesetz, Genfer Flüchtlingskonvention, Europäische Menschenrechtskonvention und geltendes Europarecht verpflichten Deutschland wie auch andere Staaten dazu, Menschen Asyl, Flüchtlingsschutz oder subsidiären Schutz zu gewähren, wenn die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt werden