Yulia Tsvetkova

Eine junge Frau steht neben einer dunklen Holztür an einer Wand.

Die russische Aktivistin und Künstlerin Yulia Tsvetkova

Briefe gegen das Vergessen – April 2020

Die russische Aktivistin und Künstlerin Yulia Tsvetkova wird strafrechtlich verfolgt und schikaniert, weil sie für die Rechte von Frauen und LGBTI eintritt. Seit dem 22. November 2019 stand sie wegen ihrer Zeichnungen des weiblichen Körpers unter der unbegründeten Anschuldigung, "pornografisches Material hergestellt und verbreitet" zu haben, unter Hausarrest. Seit dem 16. März 2020 befindet sie sich zwar nicht mehr unter Hausarrest, und auch eine dringend benötigte zahnärztliche Untersuchung wurde ihr nun gestattet. Dennoch laufen nach wie vor strafrechtliche Ermittlungen gegen Yulia Tsvetkova. Am 11. Dezember 2019 wurde eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 Rubel (etwa 730 Euro) gegen sie verhängt, weil sie die Administratorin zweier Online-LGBTI-Plattformen ist. In der Begründung heißt es, dies sei "Werbung für nicht-traditionelle sexuelle Beziehungen zwischen Minderjährigen" – obwohl die Plattformen wie im russischen Recht vorgeschrieben mit dem Hinweis versehen sind, dass sie nur für Volljährige zugänglich sind.

Sollten die strafrechtlichen Ermittlungen gegen Yulia Tsvetkova zu einer Anklage und Verurteilung führen, drohen bis zu sechs Jahre Gefängnis.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Staatsanwalt von Komsomolsk am Amur, in denen Sie ihn bitten, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die strafrechtliche Verfolgung und Schikanierung von Yulia Tsvetkova zu beenden.

Schreiben Sie in gutem Russisch, Englisch oder auf Deutsch an:
Staatsanwalt
Boris Viktorovich Kononenko
Prosecutor of Komsomolsk-on-Amur
Krasnogvardeiskaya street, 34
Komsomolsk-on-Amur 681013
RUSSISCHE FÖDERATION
E-Mail: 
kms@phk.hbr.ru 
(Anrede: Dear Prosecutor / Sehr geehrter Herr Staatsanwalt)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 1,10 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Russischen Föderation
S. E. Herr Sergei Nechaev
Unter den Linden 63 - 65, 10117 Berlin
Fax: 030 – 229 93 97
E-Mail:
info@russische-botschaft.de
(Standardbrief: 0,80 €)

 

 

Appell an:

Staatsanwalt
Boris Viktorovich Kononenko
Prosecutor of Komsomolsk-on-Amur
Krasnogvardeiskaya street, 34
Komsomolsk-on-Amur 681013
RUSSISCHE FÖDERATION

Sende eine Kopie an:

Botschaft der Russischen Föderation
S. E. Herr Sergei Nechaev
Unter den Linden 63 - 65, 10117 Berlin
Fax: 030 – 229 93 97
E-Mail:
info@russische-botschaft.de