Friedensgemeinde San José de Apartadó

Tage
:
Std
:
Min
Friedensgemeinde San José de Apartadó

Friedensgemeinde San José de Apartadó

Seit Ende 2016 nehmen in der Umgebung der Friedensgemeinde San José de Apartadó paramilitärische Aktivitäten zu. Die Bewohner_innen der Friedensgemeinde und andere Personen, die in dieser Gegend leben, sind zunehmend Übergriffen und Drohungen ausgesetzt. Auch die paramilitärische Gruppe Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) dringt seit Dezember 2017 weiter vor, um die Kontrolle über die Friedensgemeinde zu erlangen, und droht Gemeindesprecher_innen mit dem Tod. Gildardo Tuberquia, Mitglied des Internen Rates der Friedensgemeinde von San José de Apartadó, berichtete, er habe 2017 mindestens acht Morddrohungen erhalten, zuletzt am 30. November. Am 29. Dezember wurde der Rechtsbeistand der Gemeinde, German Graciano Posso, von fünf Paramilitärs angegriffen und verletzt – Verdächtige wurden von den Behörden jedoch wieder freigelassen.

Seit der Gründung der Friedensgemeinde im Jahr 1997 sind mehr als 200 ihrer Bewohner_innen getötet worden oder dem Verschwindenlassen zum Opfer gefallen, weitere Personen wurden bedroht oder sexuell missbraucht. Die Mehrzahl der Tötungen wurde von Paramilitärs mit Billigung und Unterstützung der Streitkräfte begangen. Die zunehmend angespannte Situation macht deutlich, dass auch mehr als 20 Jahre nach Gründung der Friedensgemeinde konkretes Handeln notwendig ist, um die Sicherheit ihrer Bewohner_innen zu gewährleisten.

Bitte schreiben Sie höflich formulierte Briefe an den Präsidenten von Kolumbien und bitten Sie ihn, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit für Gildardo Tuberquia, die anderen Bewohner_innen der Friedensgemeinde von San José de Apartadó sowie weitere Zivilpersonen in der Region, die mit ernsthaften Bedrohungen konfrontiert sind, zu gewährleisten. Bitten Sie ihn außerdem, eine unparteiische Untersuchung des Angriffs auf German Graciano Posso einzuleiten, deren Ergebnisse zu veröffentlichen und die Verantwortlichen vor Gericht zu stellen.

Schreiben Sie in gutem Spanisch oder auf Deutsch an:
Juan Manuel Santos
Presidente de la República
Palacio de Nariño, Carrera 8 No. 7-26
Bogotá
KOLUMBIEN
E-Mail: contacto@presidencia.gov.co
Twitter: @JuanManSantos

(Anrede: Dear Mr. President / Estimado Señor Presidente / Sehr geehrter Herr Präsident)
(Standardbrief Luftpost bis 20 g: 0,90 €)

Senden Sie bitte eine Kopie Ihres Schreibens an:
Botschaft der Republik Kolumbien
I.E. Frau María Elvira Pombo Holguin
Taubenstr. 23, 10117 Berlin
Fax: 030 – 26 39 61 25
E-Mail: ealemania@cancilleria.gov.co
(Standardbrief: 0,70 Euro)

Bereits bei "Mein Amnesty" registriert? Dann bitte hier anmelden.
Name
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.

Meine Profildaten (Vorname, erster Buchstabe des Nachnamens) dürfen bei Aktionsteilnahme angezeigt werden.

Pflichtfelder

Dein Appell

In welcher Sprache möchtet du den Brief verschicken? Bitte auswählen

Sehr geehrter Herr Präsident,

in der Umgebung der Friedensgemeinde San José de Apartadó nehmen paramilitärische Aktivitäten zu. Auch die Gruppe Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) dringt seit Dezember 2017 weiter vor, um die Kontrolle über die Friedensgemeinde zu erlangen, und droht Gemeindesprecher_innen mit dem Tod, darunter auch Gildardo Tuberquia. Am 29. Dezember wurde der Rechtsbeistand der Gemeinde, German Graciano Posso, von fünf Paramilitärs angegriffen und verletzt – Verdächtige wurden von den Behörden jedoch wieder freigelassen. Seit der Gründung der Friedensgemeinde im Jahr 1997 sind mehr als 200 ihrer Bewohner_innen getötet worden oder dem Verschwindenlassen zum Opfer gefallen, weitere Personen wurden bedroht oder sexuell missbraucht. Die Mehrzahl der Tötungen wurde von Paramilitärs mit Billigung und Unterstützung der Streitkräfte begangen.

Daher fordere ich Sie auf, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit für Gildardo Tuberquia und die anderen Bewohner_innen der Friedensgemeinde von San José de Apartadó zu gewährleisten. Leiten Sie bitte außerdem eine unparteiische Untersuchung des Angriffs auf German Graciano Posso ein, veröffentlichen Sie deren Ergebnisse und stellen Sie die Verantwortlichen vor Gericht.

Hochachtungsvoll

Dear Mr. President,

In December 2017, the paramilitary group Autodefensas Gaitanistas de Colombia (AGC) was reported advancing to gain control of the village of San José de Apartadó. Gildardo Tuberquia, a member of the Internal Council of the Peace Community, reported that he received at least eight death threats in 2017. On 29 December, five paramilitaries attacked and injured German Graciano Posso, the Peace Community’s legal representative, and despite the community delivering two of the assailants to the National Prosecutor’s Office, they have since been released. Since the Peace Community was established on 23 March 1997, more than 200 of its members have been killed or subjected to enforced disappearance, while others have been threatened or sexually assaulted. The majority of those have been killed by paramilitaries, who have often operated with the support and acquiescence of members of the armed forces.

Please take urgent measures to guarantee the right to life and physical safety of Gildardo Tuberquia and all other members of the Peace Community of San José de Apartadó. Carry out an immediate and impartial investigation into the attack against German Graciano Posso, make the results public and bring those responsible to justice.

Yours sincerely

Du möchtest selbst aktiv werden und die Botschaft lieber per Brief, Fax oder mit deinem eigenen E-Mail-Programm versenden?

Hier kannst du deine Botschaft als PDF-Datei herunterladen oder direkt über dein eigenes E-Mail-Programm verschicken. Wähle einfach deine bevorzugte Versandmethode und die Sprache, in der du den Brief verschicken möchtest, aus.

Bitte abschicken bis: 28.02.2018

Appell an:

Juan Manuel Santos

Presidente de la República

Palacio de Nariño, Carrera 8 No. 7-26

Bogotá

KOLUMBIEN

Sende eine Kopie an:

Botschaft der Republik Kolumbien
I.E. Frau María Elvira Pombo Holguin
Taubenstr. 23
10117 Berlin