Artikel 29: Grundpflichten

Auf einem Platz mit roten Backsteingebäuden und einer Skulptur mit weissen Menschenfiguren sind viele Menschen versammelt die gelbe Transparente und Schilder in die Höhe halten

Öffentliche Aktion zum 70. Jahrestag der Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte am 19. Mai 2018 in Papenburg im Rahmen der Amnesty-Jahresversammlung 2018.

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.

2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Zwei Männer in orangenen Häftlingsoveralls geben sich die Hand und lächeln

Erfolge Oktober - Dezember 2018

Das Jahr 2018 neigt sich dem Ende zu und mit unserer neuen Publikation "Menschenrechte 2018" blicken wir auf bewegte Monate zurück. Während sich der Rückblick sowohl Positivem als auch Negativem widmet, möchten wir uns an dieser Stelle mit Euch zusammen über unsere Erfolge freuen! Insbesondere zwei davon haben großes Medienecho erfahren: Die Aufhebung des Todesurteils gegen Asia Bibi und das erfolgreiche Asylgesuch von Hassan al-Kontar, der monatelang auf dem Flughafen von Kuala Lumpur festsaß. Doch gerade die Situation von Asia Bibi, die sich nach wie vor in großer Gefahr befindet, macht uns

Weiterlesen
Eine große Menschenmenge, in der Mitte eine jubelnde Frau, die die Faust in die Höhe reckt

Vielen Dank für euren Einsatz im Jahr 2018!

Hier findet ihr eine Auswahl von Erfolgen, zu denen ihr mit eurem Engagement und eurer Unterstützung beigetragen habt.

Weiterlesen
Zeichnung von applaudierenden Händen

Asyl in Kanada

Hassan al-Kontar hat in Kanada Asyl erhalten. Nachdem er etwa sieben Monate lang auf dem internationalen Flughafen von Kuala Lumpur ausgeharrt hatte, kam er am 26. November in dem nordamerikanischen Land an. Der syrische Flüchtling war am 1. Oktober mit der Begründung, er hielte sich in einer „verbotenen Zone“ auf, im internationalen Flughafen von Kuala Lumpur festgenommen worden. Zunächst wollten ihn die malaysischen Behörden nach Syrien abschieben.

Weiterlesen
Hintergrund: Ballons steigen in den Himmel, Vordergrund: Schriftzug "Erfolg!"

Fotograf endlich in Freiheit

Der Fotograf und engagierte Aktivist Shahidul Alam ist nach mehr als 100 Tagen Haft endlich gegen Kaution freigelassen worden. Im August war er wegen seiner Aussagen in einem Interview mit Al-Jazeera festgenommen worden. Im Gefängnis wurde er misshandelt und seine Inhaftierung wurde immer wieder verlängert, einzig und allein deswegen, weil er friedlich sein Recht auf freie Meinungsäußerung wahrgenommen hat.

Weiterlesen
Grafik einer zerrissenen Kette

Begnadigung durch den Präsidenten

Am 31. Oktober wurden die beiden zum Tode verurteilten Männer James Gatdet und William Endley vom südsudanesischen Präsidenten begnadigt. Beide wurden am 2. November freigelassen. Der Präsident ordnete außerdem die sofortige Abschiebung von William Endley nach Südafrika an.

Weiterlesen
Hintergrund: Ballons steigen in den Himmel, Vordergrund: Schriftzug "Erfolg!"

Amnesty begrüßt Freilassung von Menschenrechtsanwalt

In Ägypten ist der Anwalt für Menschen- und Arbeitsrechte Haytham Mohamdeen freigelassen worden. Amnesty hatte sich für ihn eingesetzt.

Weiterlesen

Mehr dazu