Tadjadine Mahamat Babouri (Mahadine) – Lebenslang für ein Facebook-Posting?

Illustration von Mahadine aus dem Tschad

Mahadine wurde aufgrund eines Facebook Postings im Tschad inhaftiert

Der Blogger Mahadine postete auf Facebook regierungskritische Videos. Er wollte damit auf Korruption und Misswirtschaft im Tschad hinweisen. Dafür droht ihm nun eine lebenslange Haftstrafe. 

Er wagte es, die Regierung zu kritisieren: Der Menschen­rechtsaktivist Tadjadine Mahamat Babouri – auch bekannt als Mahadine – postete im Septem­ber 2016 auf Facebook mehrere Videos. Darin kriti­sierte er die Korruption, den Umgang mit öffent­lichen Geldern und die schlechte Wirtschafts­lage im Tschad. Kurz darauf wurde Mahadine auf offener Straße festgenommen – von Männern, die vermut­lich dem Geheimdienst angehörten. 

Mahadine berichtete, er sei anschließend wochen­lang gefoltert und von einem Gefängnis zum nächsten gebracht worden. Seine Familie erhielt keine Informationen, wo er sich befand. 

Dem mutigen Blogger und Menschenrechts­aktivisten droht eine lebenslange Haftstrafe. Die Behörden werfen ihm u.a. vor, er habe die ver­fassungsmäßige Ordnung untergraben und die territoriale Einheit des Landes sowie die nationale Sicherheit bedroht. Mahadine geht es gesund­heitlich sehr schlecht. Er ist im Gefängnis an Tuberkulose erkrankt und muss dringend medi­zinisch behandelt werden. 

Hintergrundinformationen

Statt einer E-Mail kannst du auch einen herkömmlichen Brief an Präsident Idriss Déby Itno schreiben!
Hier kannst du einen Briefvordruck herunterladen. Dieser kann dir als Formulierungshilfe dienen oder du druckst ihn aus, trägst deine Adresse ein und schickst ihn ab.

Du kannst auch direkt an Mahadine schreiben!
Ermutige ihn und schreibe ihm, dass du dich für seine Freilassung einsetzt. Schicke deinen Brief oder deine Postkarte an:

Collectif des Associations et Mouvements Jeunes du Tchad (CAMOJET)

Siège

Boulevard des SAO 

Quartier Moursal

N’Djaména

Tschad 

Schlagworte

Tschad Meinungsfreiheit