*/ ?>
Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

Indien muss endlich die Diskriminierung von Homosexuellen beenden

Aktivistinnen und Aktivisten protestieren am 11. Dezember 2013 in Mumbai gegen homophobe Gesetze: © PUNIT PARANJPE/AFP/Getty ImagesAktivistinnen und Aktivisten protestieren am 11. Dezember 2013 in Mumbai gegen homophobe Gesetze: © PUNIT PARANJPE/AFP/Getty Images

In einem wegweisenden Urteil hat Indiens Oberster Gerichtshof die Rechte von Transgendern anerkannt. Amnesty fordert die Regierung auf, dieses Urteil zum Anlass zu nehmen, endlich auch die Diskriminierung von Homosexuellen zu beenden.

Weiterlesen

S.O.S. Europa: Erst Flüchtlinge, dann Grenzen schützen!

Amnesty-Aktion "SOS Europa" im Juli 2013 vor der Küste von Lesbos: © Amnesty International (Photo: Giorgos Moutafis)Amnesty-Aktion "SOS Europa" im Juli 2013 vor der Küste von Lesbos: © Amnesty International (Photo: Giorgos Moutafis)

In der Europäischen Union und an ihren Grenzen werden täglich die Menschenrechte von Migrantinnen und Migranten, Flüchtlingen und Asylsuchenden verletzt.

Weiterlesen

Russisches Verfassungsgericht erklärt "Agentengesetz" für verfassungsgemäß

Das russische Verfassungsgericht hat das "Agentengesetz" für verfassungsgemäß erklärt. Seit November 2012 müssen sich russische NGOs als "ausländische Agenten" registrieren, wenn sie "politisch" tätig sind und finanzielle Unterstützung aus dem Ausland erhalten.

Weiterlesen

China: Ein Schlag ins Gesicht für die Gerechtigkeit

Im Januar war Xu Zhiyong wegen "Versammlung einer Menschenmenge, um die öffentliche Ordnung zu stören" zu vier Jahren Haft verurteilt worden. Nun hat ein Gericht seinen Berufungsantrag zurückgewiesen.

Weiterlesen

Gewalt gegen Roma nimmt zu

Anlässlich des Internationalen Roma-Tages am 8. April ruft Amnesty die EU-Staaten dazu auf, entschlossen gegen die zunehmenden gewalttätigen Angriffe auf Roma in Europa vorzugehen.

Weiterlesen

Nie wieder! Die Welt lernt nicht aus dem Genozid in Ruanda

Die internationale Gemeinschaft hat es ohne Ausnahme versäumt, das Gelernte aus dem ruandischen Genozid in die Tat umzusetzen. Rund 800 000 Menschen ließen vor 20 Jahren in der großen menschlichen Katastrophe ihr Leben.

Weiterlesen

Wahlen in Afghanistan: Menschenrechte auf die Agenda!

Vor den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan am 5. April 2014 hat Amnesty International den Kandidaten einen 7-Punkte-Plan für die Menschenrechte übergeben - für einen verbesserten Schutz der Zivilbevölkerung und Binnenflüchtlinge, die Durchsetzung von Frauenrechten, Meinungsfreiheit und ein Ende der Straflosigkeit.

Weiterlesen