Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

Gaza: Hamas muss Hinrichtungen sofort stoppen!

Die Hamas hat mindestens 21 PalästinenserInnen wegen des Vorwurfs, Informationen an Israel weitergegeben zu haben, hingerichtet.: REUTERS/StringerDie Hamas hat mindestens 21 PalästinenserInnen wegen des Vorwurfs, Informationen an Israel weitergegeben zu haben, hingerichtet.: REUTERS/Stringer

Nachdem mindestens 18 weitere PalästinenserInnen wegen des Vorwurfs, Informationen an Israel weitergegeben zu haben, durch Exekutionskommandos ums Leben gebracht wurden, fordert Amnesty von der Hamas, die summarischen Hinrichtungen sofort zu stoppen.

Weiterlesen

Saudi-Arabien: Vier Männer wegen Haschisch-Besitzes hingerichtet

Awad Saleh Abdullah al-Mutlaq, Hadi Saleh Abdullah al-Mutlaq, Mifrih Jaber Zayd al-Yami und (ganz rechts) Ali Jaber Zayd al-Yami: © PrivatAwad Saleh Abdullah al-Mutlaq, Hadi Saleh Abdullah al-Mutlaq, Mifrih Jaber Zayd al-Yami und (ganz rechts) Ali Jaber Zayd al-Yami: © Privat

Nachdem sie für schuldig befunden worden waren, eine "große Menge Haschisch" erhalten zu haben, wurden in Saudi-Arabien am 18. August vier Mitglieder derselben Familie hingerichtet. - Der aktuelle Anstieg bei der Vollstreckung von Todesurteilen innerhalb des Landes ist absolut besorgniserregend!

Weiterlesen

Journalisten in Syrien leben gefährlich, aber wir brauchen sie!


Die brutale Ermordung von James Foley ist eine einschneidende Tat und Syrien heute der gefährlichste Ort der Welt für JournalistInnen. Auf dem Amnesty-Blog gedenken wir einem, der immer nah dran sein wollte.

Amnesty unterstützt Protest gegen Überwachung

"Freiheit statt Angst" heißt es am 30. August bei einer Demo mit Amnesty in Berlin: © Freiheit statt Angst"Freiheit statt Angst" heißt es am 30. August bei einer Demo mit Amnesty in Berlin: © Freiheit statt Angst

Sie wollen ein Zeichen gegen exzessive Überwachung und für den Schutz des Rechts auf Privatsphäre setzen? Dann seien Sie am 30. August gemeinsam mit Amnesty International bei der Demo "Freiheit statt Angst" in Berlin dabei!

Weiterlesen

Mitmachen

Grüne & Linke: Steht zu Euren Versprechen beim Flüchtlingsschutz!


Die Bundesregierung möchte Mazedonien, Serbien und Bosnien-Herzegowina als so genannte "sichere Herkunftsstaaten" einstufen. Das darf nicht passieren! Erinnern Sie die PolitikerInnen der Grünen und Linken daran, ihre Versprechen beim Flüchtlingsschutz einzuhalten.

SOS Europa: Erst Menschen, dann Grenzen schützen!

23.000 Menschen sind Schätzungen zufolge seit dem Jahr 2000 auf der Flucht nach Europa ums Leben gekommen. Beteiligen Sie sich an unserer Online-Petition an Bundeskanzlerin Merkel und die anderen EU-Regierungschefs. Fordern Sie einen besseren Schutz für Flüchtlinge!


Menschen in Gefahr

Migrant gefoltert und angeklagt

Ángel Amílcar Colón Quevedo: © PrivatÁngel Amílcar Colón Quevedo: © Privat

Ein afro-honduranischer Migrant ist seit 2009 in einem Gefängnis in Mexiko inhaftiert. Er wurde gefoltert, um ein falsches Geständnis zu erpressen. Amnesty International betrachtet ihn als gewaltlosen politischen Gefangenen.

Weiterhin drohende Hinrichtung

Für eine Welt ohne Todesstrafe: © Fons HickmannFür eine Welt ohne Todesstrafe: © Fons Hickmann

Hajras bin Saleh bin Muhammad al-Qurey ist nicht am festgesetzten Hinrichtungstermin hingerichtet worden. Das gegen ihn verhängte Todesurteil könnte aber dennoch jederzeit vollstreckt werden.


Unsere Erfolge

Einsatz mit Erfolg!

Auch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice CommitteeAuch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice Committee

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die genau hinsehen, wenn Menschen hingerichtet, gefoltert oder zu Unrecht inhaftiert werden. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Erfolge.

Weiterlesen

Uganda: Aufhebung des Anti-Homosexuellengesetzes ein Schritt in die richtige Richtung

Am 1. August 2014 hat das Verfassungsgericht in Uganda das Anti-Homosexualitäts-Gesetz für nichtig erklärt.: © Guy Corbishley / DemotixAm 1. August 2014 hat das Verfassungsgericht in Uganda das Anti-Homosexualitäts-Gesetz für nichtig erklärt.: © Guy Corbishley / Demotix

Amnesty International bezeichnet die Aufhebung des Anti-Homosexuellengesetzes in Uganda als wichtigen Schritt hin zur sofortigen Beendigung staatlich sanktionierter Diskriminierung.

Weiterlesen

Der Amnesty-Blog


Hinter den Kulissen von Amnesty International in Deutschland: Im "Amnesty Blog" berichten Unterstützerinnen und Unterstützer über ihr Engagement für die Menschenrechte.


Menschenrechte und Kultur

Kultur

Make Some Noise: © Amnesty InternationalMake Some Noise: © Amnesty International

Kunst, Film, Musik und Literatur können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, gegen sie zu mobilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Weiterlesen

Proteste unserer Tage

Der Film "Everyday Rebellion" startet am 11. September in den deutschen Kinos.: © 2014 Everyday RebellionDer Film "Everyday Rebellion" startet am 11. September in den deutschen Kinos.: © 2014 Everyday Rebellion

Der Film "Everyday Rebellion" gibt einen Überblick über die Hotspots der zivilgesellschaftlichen Proteste der vergangenen Jahre und verknüpft die einzelnen Protestbewegungen lose miteinander.

Weiterlesen

Aktiv werden

Aktiv mit Amnesty

Amnesty-Aktivisten in Saarbrücken,  Jahresversammlung 2009: © Amnesty InternationalAmnesty-Aktivisten in Saarbrücken, Jahresversammlung 2009: © Amnesty International

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Amnesty für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Machen Sie mit! Denn gemeinsam können wir mehr erreichen als allein.

Weiterlesen

Kampagnen

Ich bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der MenschenrechteIch bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gemeinsam können wir etwas für die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erreichen. Mit Ihrer Petitionsunterschrift, einem Brief oder einer E-Mail tragen Sie dazu bei, dass sich die Situation von akut bedrohten Menschen verbessert. Helfen Sie mit. Jetzt!

Weiterlesen