Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

Amnesty ist erschüttert über die Ereignisse von München

Amnesty International in Deutschland ist erschüttert über die furchtbaren Ereignisse von München. Unser Mitgefühl gilt den Opfern, ihren Familien und Freunden.

Ukraine: Beide Konfliktparteien verschleppen und foltern Zivilisten

Gefangenenaustausch zwischen den Konfliktparteien im Osten der Ukraine am 21. Februar 2015: © Pierre Crom / Getty ImagesGefangenenaustausch zwischen den Konfliktparteien im Osten der Ukraine am 21. Februar 2015: © Pierre Crom / Getty Images

Ein neuer Bericht von Amnesty International und Human Rights Watch belegt, wie sowohl die ukrainischen Regierungsbehörden als auch die von Russland unterstützten Separatistinnen und Separatisten in der Ostukraine Zivilipersonen willkürlich und an geheimen Orten inhaftieren und foltern.

Weiterlesen

Iran: Gefangenen wird medizinische Versorgung verweigert

Evin-Gefängnis, Teheran: © Ehsan IranEvin-Gefängnis, Teheran: © Ehsan Iran

Die iranischen Behörden verweigern gewaltlosen politischen Gefangenen und anderen politischen Gefangenen eine angemessene medizinische Versorgung. Damit setzen sie leichtfertig das Leben dieser Gefangenen aufs Spiel. Den Betroffenen drohen zudem chronische Gesundheitsschäden und bleibende Behinderungen.

Weiterlesen

"Die Todesstrafe ist ein Symbol von autoritären Regimen"

Andrew Gardner, Türkei-Researcher von Amnesty International: © Ralf RebmannAndrew Gardner, Türkei-Researcher von Amnesty International: © Ralf Rebmann

Nach dem Putschversuch in der Türkei geht die Regierung mit äußerster Härte gegen mutmaßliche Unterstützer des Umsturzes vor. Sogar über eine Wiedereinführung der Todesstrafe soll im Parlament diskutiert werden. Ein Interview mit Andrew Gardner, Türkei-Researcher von Amnesty International.

Weiterlesen

Mitmachen

Menschen vor rassistischer Gewalt schützen!


Werden Sie aktiv! Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition an den Bundesinnenminister und die Innenminister und -senatoren der Länder und setzen Sie sich dafür ein, dass Menschen in Deutschland vor rassistischer Gewalt geschützt werden!

Nein zum EU-Türkei-Deal – Ja zu sicheren Zugangswegen!


Der EU-Türkei-Deal macht es für viele Flüchtlinge praktisch unmöglich, in Europa Asyl zu suchen und ist ein Ausverkauf der Menschenrechte. Setzen Sie sich für eine humane Flüchtlingspolitik ein und fordern Sie sichere Zugangswege nach Europa für Schutzsuchende!


Menschen in Gefahr

Rechtsgelehrter ohne Anklage inhaftiert

Beteiligen Sie sich jetzt!: © Amnesty InternationalBeteiligen Sie sich jetzt!: © Amnesty International

Der islamische Rechtsgelehrte Yousef Abdallah Abker wurde am 14. Juli im sudanesischen Bundesstaat West-Darfur festgenommen. Die Festnahme hängt mit einer Predigt zusammen, die er Anfang Juli gehalten hatte. Er ist derzeit ohne Anklageerhebung inhaftiert.

Hinrichtung in Georgia

Hinrichtungskammer: © Robert Priseman. Reproduced Courtesy of the Goldmark GalleryHinrichtungskammer: © Robert Priseman. Reproduced Courtesy of the Goldmark Gallery

Am 15. Juli wurde im US-Bundesstaat Georgia der 60-jährige John Wayne Conner nach 34 Jahren im Todestrakt hingerichtet. Er war wegen Mordes zum Tode verurteilt worden. Amnesty International wendet sich in allen Fällen gegen die Todesstrafe.

Weiterlesen

Unsere Erfolge

Einsatz mit Erfolg!

Auch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice CommitteeAuch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice Committee

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die genau hinsehen, wenn Menschen hingerichtet, gefoltert oder zu Unrecht inhaftiert werden. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Erfolge.

Weiterlesen

Mexiko: Yecenia Armenta ist endlich frei!

Wieder in Freiheit: Yecenia Armenta: © BRITOWieder in Freiheit: Yecenia Armenta: © BRITO

Am 7. Juni hat ein Richter Yecenia Armenta freigesprochen und ihre Entlassung aus der Haft angeordnet. Mit dieser Entscheidung setzte er vier langen Jahren der Ungerechtigkeit endlich ein Ende: Yecenia Armenta war von Polizisten gefoltert, vergewaltigt und zu einem falschen "Geständnis" gezwungen worden.

Weiterlesen

Der Amnesty-Blog


Hinter den Kulissen von Amnesty International in Deutschland: Im "Amnesty Blog" berichten Unterstützerinnen und Unterstützer über ihr Engagement für die Menschenrechte.


Menschenrechte und Kultur

Kultur

Make Some Noise: © Amnesty InternationalMake Some Noise: © Amnesty International

Kunst, Film, Musik und Literatur können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, gegen sie zu mobilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Weiterlesen

Amnesty-Filmpreis-Gewinner "Seefeuer" ab 28. Juli in den Kinos

Ausgezeichnet. "Fuocoammare - Fire at the Sea": © BerlinaleAusgezeichnet. "Fuocoammare - Fire at the Sea": © Berlinale

Die italienische Insel Lampedusa liegt 138 Kilometer vor der tunesischen Küste und ist Ziel vieler von Afrika nach Europa flüchtender Menschen. Gianfranco Rosis Dokumentarfilm u"Seefeuer" ("Fuocoammare") zeigt ein Jahr lang das Leben auf der Insel und die menschlichen Tragödien, die die Flüchtlinge auf ihrer Reise nach Europa durchleben müssen.

Weiterlesen

Aktiv werden

Aktiv mit Amnesty

Amnesty-Aktivisten in Saarbrücken,  Jahresversammlung 2009: © Amnesty InternationalAmnesty-Aktivisten in Saarbrücken, Jahresversammlung 2009: © Amnesty International

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Amnesty für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Machen Sie mit! Denn gemeinsam können wir mehr erreichen als allein.

Weiterlesen

Kampagnen

Ich bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der MenschenrechteIch bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gemeinsam können wir etwas für die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erreichen. Mit Ihrer Petitionsunterschrift, einem Brief oder einer E-Mail tragen Sie dazu bei, dass sich die Situation von akut bedrohten Menschen verbessert. Helfen Sie mit. Jetzt!

Weiterlesen