Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

USA legalisieren gleichgeschlechtliche Ehe

USA legalisieren gleichgeschlechtliche Ehe: © Amnesty InternationalUSA legalisieren gleichgeschlechtliche Ehe: © Amnesty International

Der Oberste Gerichtshof der USA hat in einem historischen Urteil die Eheschließung zwischen gleichgeschlechtlichen Partnerinnen und Partnern in allen Bundesstaaten legalisiert. Amnesty begrüßt die Entscheidung als "einen Sieg für die Menschenrechte".

Weiterlesen

Türkei: Polizei löst Gay-Pride-Parade gewaltsam auf

Die tükische Poliziei geht immer wieder mit unverhältnismäßiger Gewalt gegen friedliche Demonstrierende vor (Archivbild): © AFP/Getty ImagesDie tükische Poliziei geht immer wieder mit unverhältnismäßiger Gewalt gegen friedliche Demonstrierende vor (Archivbild): © AFP/Getty Images

Amnesty International ist bestürzt über das Vorgehen der türkischen Behörden, die am 28. Juni die jährliche Gay-Pride-Parade verhinderten. Die Polizei setzte Wasserwerfer, Tränengas und Pfefferspraygeschosse ein, um die friedlichen Demonstrierenden auseinander zu treiben.

Weiterlesen

Zu wenig Therapieplätze für traumatisierte Flüchtlinge

Amnesty-Aktion gegen Folter im Oktober 2014 in Dublin: © Graham SeelyAmnesty-Aktion gegen Folter im Oktober 2014 in Dublin: © Graham Seely

Anlässlich des internationalen Tags zur Unterstützung von Folteropfern am 26. Juni fordert Amnesty International, die Behandlungszentren für Folteropfer in Deutschland besser auszustatten.

Weiterlesen

Resettlement: Oft die letzte Hoffnung


Vom 29. Juni bis zum 1. Juli diskutierten Vertreter aus rund 35 Ländern über die Resettlement-Erfahrungen des vergangenen Jahres und die globale Flüchtlingspolitik. Ingeborg Heck-Böckler war für Amnesty dabei.


Mitmachen

Stop Folter in Usbekistan!


In Usbekistan ist Folter weit verbreitet und wird routinemäßig angewandt. Fordern Sie Außenminister Steinmeier auf, sich entschieden gegen Folter in Usbekistan zu positionieren.

Privatsphäre schützen, Frau Merkel!


Jede und jeder kann heute von anlassloser Massenüberwachung betroffen sein. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition an Bundeskanzlerin Angela Merkel und fordern Sie sie auf, das Menschenrecht auf Privatsphäre zu schützen!


Menschen in Gefahr

Oppositionspolitiker in Haft

Bahrain: © Courtesy of the University of Texas LibrariesBahrain: © Courtesy of the University of Texas Libraries

Der bahrainische Politiker Fadhel Abbas Mahdi Mohamed ist zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, weil seine Partei die Luftangriffe im Jemen als Verstoß gegen das Völkerrecht bezeichnet hatte. Er ist ein gewaltloser politischer Gefangener.

Drohende Zwangsräumung

Haus im Viertel "Nummerierte Straßen" in Miskolc (Ungarn): © Amnesty InternationalHaus im Viertel "Nummerierte Straßen" in Miskolc (Ungarn): © Amnesty International

In der ungarischen Stadt Miskolc droht etwa 100 Familien die rechtswidrige Zwangsräumung. Die Familien gehören zum größten Teil der Roma-Gemeinschaft an und wohnen in dem Stadtviertel "Nummerierte Straßen".


Aktueller Hinweis zur Suche nach Urgent-Actions auf amnesty.de

Aufgrund einer unerwarteten technischen Anpassung unserer Zentrale in London kann die Suchfunktion auf amnesty.de im Moment leider keine Urgent Actions darstellen. Erfahren Sie hier, wie Sie dennoch alle aktuellen Eilaktionen finden können.


Unsere Erfolge

Einsatz mit Erfolg!

Auch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice CommitteeAuch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice Committee

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die genau hinsehen, wenn Menschen hingerichtet, gefoltert oder zu Unrecht inhaftiert werden. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Erfolge.

Weiterlesen

ATT tritt in Kraft

Demonstranten von Amnesty International beim Protest für eine globale Waffenkontrolle in Washington D.C. 2013: © JIM WATSON/AFP/Getty ImagesDemonstranten von Amnesty International beim Protest für eine globale Waffenkontrolle in Washington D.C. 2013: © JIM WATSON/AFP/Getty Images

Am 25. September haben mehr als 50 Staaten den internationalen Waffenhandelsvertrag (Arms Trade Treaty, ATT) ratifiziert. Damit wird ein bahnbrechendes internationales Abkommen zur Kontrolle des Waffenhandels Wirklichkeit.

Weiterlesen

Der Amnesty-Blog


Hinter den Kulissen von Amnesty International in Deutschland: Im "Amnesty Blog" berichten Unterstützerinnen und Unterstützer über ihr Engagement für die Menschenrechte.


Menschenrechte und Kultur

Kultur

Make Some Noise: © Amnesty InternationalMake Some Noise: © Amnesty International

Kunst, Film, Musik und Literatur können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, gegen sie zu mobilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Weiterlesen

"Die Darstellung von Armut und Gewalt trägt eine politische Botschaft"

Schauspieler Wagner Moura: © Universal Pictures InternationalSchauspieler Wagner Moura: © Universal Pictures International

Wagner Moura ist der derzeit bekannteste Schauspieler Brasiliens. Sein neuer Film "Trash", ein rasanter Thriller, thematisiert die großen sozialen Unterschiede im Land. Kein Wunder, er spielt auf einer Müllkippe.

Weiterlesen

Aktiv werden

Aktiv mit Amnesty

Amnesty-Aktivisten in Saarbrücken,  Jahresversammlung 2009: © Amnesty InternationalAmnesty-Aktivisten in Saarbrücken, Jahresversammlung 2009: © Amnesty International

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Amnesty für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Machen Sie mit! Denn gemeinsam können wir mehr erreichen als allein.

Weiterlesen

Kampagnen

Ich bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der MenschenrechteIch bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gemeinsam können wir etwas für die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erreichen. Mit Ihrer Petitionsunterschrift, einem Brief oder einer E-Mail tragen Sie dazu bei, dass sich die Situation von akut bedrohten Menschen verbessert. Helfen Sie mit. Jetzt!

Weiterlesen