Sektion der Bundesrepublik Deutschland

Aktuell

Europaspiele 2015 im Klima der Unterdrückung

Polizisten schleppen einen politischen Aktivisten in Baku weg: © Amnesty InternationalPolizisten schleppen einen politischen Aktivisten in Baku weg: © Amnesty International

In 100 Tagen richtet Aserbaidschan die ersten "Olympische Spiele von Europa" aus. Einschüchterung, Repressionen und Gewalt gegen Regierungskritiker sind Markenzeichen der Regierung am kaspischen Meer.

Weiterlesen

Künftig mehr Asylsuchende in Haft?

Die vorgeschlagenen Änderungen zur Inhaftierung von Schutzsuchenden verstoßen gegen Europarecht: © Amnesty InternationalDie vorgeschlagenen Änderungen zur Inhaftierung von Schutzsuchenden verstoßen gegen Europarecht: © Amnesty International

Mit einem Gesetzentwurf hat die Bundesregierung zahlreiche Änderungen im Aufenthaltsgesetz vorgeschlagen. In viel zu vielen Fällen könnten mehrjährige Aufenthaltsverbote und Wiedereinreisesperren nach Deutschland verhängt werden.

Weiterlesen

Mord an Boris Nemtsov muss sorgfältig untersucht werden

Menschen gedenken dem russischen Oppositionspolitiker Boris Nemtsov am Ort seiner Ermordung im Zentrum Moskaus: © DMITRY SEREBRYAKOV/AFP/Getty ImagesMenschen gedenken dem russischen Oppositionspolitiker Boris Nemtsov am Ort seiner Ermordung im Zentrum Moskaus: © DMITRY SEREBRYAKOV/AFP/Getty Images

Der politische Aktivist Boris Nemtsov wurde in Moskau auf offener Straße erschossen. Die Verantwortlichen für den Mord müssen unverzüglich ermittelt und in einem fairen Verfahren vor Gericht gestellt werden.

Weiterlesen

Amnesty International Report 2014/2015

Kurdische Flüchtlinge aus Syrien an der türkisch-syrischen Grenze.: © MURAD SEZER/Reuters/CorbisKurdische Flüchtlinge aus Syrien an der türkisch-syrischen Grenze.: © MURAD SEZER/Reuters/Corbis

2014 war ein katastrophales Jahr für Millionen von Menschen. Nicht-staatliche bewaffnete Gruppen gehen zunehmend brutal gegen die Zivilbevölkerung vor und die Konflikte haben zur größten Flüchtlingskatastrophe seit dem Zweiten Weltkrieg geführt.

Weiterlesen

Wichtige Information für unsere Spenderinnen und Spender

Die Jahres-Spendenquittung für 2014 wird Ihnen in der 2. Märzwoche postalisch zugesandt. Danke für Ihre Geduld!


Mitmachen

Stockschläge gegen Raif Badawi stoppen!


Sein Engagement für mehr Meinungsfreiheit kam ihn teuer zu stehen: Zehn Jahre Haft und 1.000 Stockschläge. Fordern Sie die sofortige Freilassung des saudi-arabischen Bloggers!

El Salvador: absolutes Abtreibungsverbot aufheben!


Das absolute Abtreibungsverbot in El Salvador kostet hunderte Frauen und Mädchen ihr Leben. Unterzeichnen Sie unsere Online-Petition und fordern Sie die sofortige Aufhebung des Gesetzes!


Menschen in Gefahr

Menschenrechtler inhaftiert

Indien: © AmnestyIndien: © Amnesty

Die Menschenrechtler Jaison C Cooper und Thushar Nirmal Sarathy wurden in Indien festgenommen, weil man bei ihnen "pro-maoistische" Materialien gefunden hatte. Eine Freilassung gegen Kaution wurde abgelehnt.

Untersuchungshaft verlängert

Der Kreml möchte Kritiker mundtot machen, die von einer aktiven Rolle Russlands im Ukrainekonflikt sprechen: © Amnesty InternationalDer Kreml möchte Kritiker mundtot machen, die von einer aktiven Rolle Russlands im Ukrainekonflikt sprechen: © Amnesty International

In Russland ist die Untersuchungshaft des Aktivisten Rafis Kashapov bis zum 27. April verlängert worden. Sein Gesundheitszustand sowie die Haftbedingungen geben Anlass zur Sorge.


Unsere Erfolge

Einsatz mit Erfolg!

Auch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice CommitteeAuch auf Barbados sammelten Amnesty-Aktivistinnnen und -Aktivisten Briefe und Unterschriften für Menschen in Gefahr: © Justice Committee

Gemeinsam erreichen wir vieles: Unsere Briefe, E-Mails, Faxe und Petitionsunterschriften erinnern die Regierungen daran, dass es überall auf der Welt Menschen gibt, die genau hinsehen, wenn Menschen hingerichtet, gefoltert oder zu Unrecht inhaftiert werden. Hier finden Sie eine Auswahl unserer Erfolge.

Weiterlesen

ATT tritt in Kraft

Demonstranten von Amnesty International beim Protest für eine globale Waffenkontrolle in Washington D.C. 2013: © JIM WATSON/AFP/Getty ImagesDemonstranten von Amnesty International beim Protest für eine globale Waffenkontrolle in Washington D.C. 2013: © JIM WATSON/AFP/Getty Images

Am 25. September haben mehr als 50 Staaten den internationalen Waffenhandelsvertrag (Arms Trade Treaty, ATT) ratifiziert. Damit wird ein bahnbrechendes internationales Abkommen zur Kontrolle des Waffenhandels Wirklichkeit.

Weiterlesen

Der Amnesty-Blog


Hinter den Kulissen von Amnesty International in Deutschland: Im "Amnesty Blog" berichten Unterstützerinnen und Unterstützer über ihr Engagement für die Menschenrechte.


Menschenrechte und Kultur

Kultur

Make Some Noise: © Amnesty InternationalMake Some Noise: © Amnesty International

Kunst, Film, Musik und Literatur können dabei helfen, Menschenrechte zu erklären und auf Menschenrechtsverletzungen hinzuweisen, gegen sie zu mobilisieren und Alternativen aufzuzeigen.

Weiterlesen

Für das Recht auf Selbstbestimmung

Das Mädchen Hirut: © Alamode FilmDas Mädchen Hirut: © Alamode Film

Weil die 14-jährige Hirut aus Notwehr den Mann erschießt, der sie vergewaltigt hat, droht ihr in Äthiopien die Todesstrafe. Von dieser wahren Begebenheit ausgehend, erzählt der Film "Das Mädchen Hirut" vom steinigen Weg zweier Frauen.

Weiterlesen

Aktiv werden

Aktiv mit Amnesty

Amnesty-Aktivisten in Saarbrücken,  Jahresversammlung 2009: © Amnesty InternationalAmnesty-Aktivisten in Saarbrücken, Jahresversammlung 2009: © Amnesty International

Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit Amnesty für den Schutz der Menschenrechte einzusetzen. Machen Sie mit! Denn gemeinsam können wir mehr erreichen als allein.

Weiterlesen

Kampagnen

Ich bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der MenschenrechteIch bin dabei - Sie auch\?: 60 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

Gemeinsam können wir etwas für die Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte erreichen. Mit Ihrer Petitionsunterschrift, einem Brief oder einer E-Mail tragen Sie dazu bei, dass sich die Situation von akut bedrohten Menschen verbessert. Helfen Sie mit. Jetzt!

Weiterlesen